Daniel-Abt-feiert-auf-Podium-Mexiko

Offiziell: Daniel Abt fährt auch in der 5. Formel-E-Saison für Audi

Nun ist es offiziell: Der Deutsche Daniel Abt wird auch in der kommenden fünften Saison (2018/19) gemeinsam mit Lucas di Grassi für das Team Audi Sport ABT Schaeffler in der Formel E an den Start gehen. Das bestätigte Audi-Motorsportchef Dieter Gass vor dem E-Prix in Zürich. Teamchef Allan McNish lobte den 25-Jährigen anschließend während der Pressekonferenz: "Die Entscheidung ist nicht erst nach seinem Sieg in Berlin gefallen. Er hat es sich absolut verdient."

Abt, der in dieser Saison bereits die Rennen in Mexiko und zuletzt in Berlin gewonnen hat, liegt auf Rang 4 in der Meisterschaft und wird im Dezember in seine fünfte Saison starten. "Für mich ist es nach wie vor eine Ehre, die 'Vier Ringe' in der Formel E zu vertreten. Ich freue mich über das Vertrauen, das Audi und die ganze Mannschaft in mich setzt, und versuche alles, um mich mit guten Ergebnissen dafür zu bedanken."

"Daniel zeigt in dieser Saison starke Leistungen in Serie und hat sich aus meiner Sicht auf und neben der Strecke enorm weiterentwickelt", sagt Dieter Gass. "Die Formel E steht mit neuen Autos und einem veränderten Reglement am Beginn einer neuen Ära. Mit unserem bewährten deutsch-brasilianischen Duo wollen wir wieder angreifen."

Als Test- und Entwicklungsfahrer ist in der kommenden Saison außerdem Nico Müller mit an Bord. Der Audi-DTM-Pilot unterstützt das Team im Simulator und bei der Vorbereitung des Audi e-tron FE05 für die neue Saison. Beim Rookie-Test im Januar hatte Müller auf Anhieb den Streckenrekord von Marrakesch gebrochen - Audi ist stärker aufgestellt denn je.

Dadurch dass di Grassi und Abt auch im fünften Jahr im Sattel bleiben, ist Audi kommende Saison aller Voraussicht nach das einzige Team, das noch immer auf das Line-up des alleresten Formel-E-Rennens im Jahr 2014 zurückgreift. Denn Nissan wird mit der anstehenden Übernahme des e.dams-Teams vermutlich mindestens einen Fahrer aus den eigenen Reihen in die Formel E bringen. Vor allem Nico Prost ist ein Wackelkandidat.

Zudem hat das Audi-Duo bisher an jedem einzelnen Rennen teilgenommen - das können sonst nur Nico Prost, Sam Bird, Nelson Piquet jr. und Jerome d'Ambrosio von sich behaupten. Konstanz wird bei Audi groß geschrieben, und der Erfolg der letzten Rennen gibt den Ingolstädtern recht.

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Nissan-Buemi-in-Bern

Power-Ranking: Unsere Fahrer-Bewertung nach dem Swiss E-Prix

Der Formel-E-Lauf in der Schweiz bot Spannung bis in die letzte Kurve. Nach einem Unfall am Rennstart widerstand Jean-Eric Vergne (DS) den wiederholten Angriffen von Mitch Evans (Jaguar), der den ...
von Tobias Bluhm
Bern-Dragon-Bern

Bern: Günther fährt trotz Schäden auf Platz 5 & steigert seinen Marktwert

Beim Swiss E-Prix in Bern wiederholte Maximilian Günther am vergangenen Wochenende sein bislang bestes Karriereergebnis in der Formel E. Der 21-Jährige überquerte nach einem hart umkämpften Rennen zwar den Zielstrich ...
von Tobias Bluhm
Agag-Vergne-Eder-voestalpine-Trophy-Bern-Formula-E

Formel E: Jean-Eric Vergne ist erster Gesamtsieger der voestalpine European Races

Anzeige | Jean-Eric Vergne hat sich mit seinem dritten Saisonsieg am vergangenen Samstag in Bern nicht nur in eine exzellente Position für die Titelverteidigung Mitte Juli in New York gebracht. Sein ...
von Timo Pape
Venturi-Audi-Bern-Chase

Postkarte aus Bern: Die Paddock-Themen vom Formel-E-Wochenende

Von einer Massenkarambolage am Start über rundenlange Kämpfe um die Führung bis hin zu plötzlich einsetzendem Regen hatte der Formel-E-Lauf in Bern fast alles zu bieten, was sich Fans der ...
von Tobias Bluhm