Formula-E-Cars-from-back-Grid-Berlin

Offiziell: Formel E bleibt in Deutschland bis 2020 bei Eurosport

Die Formel E wird in der kommenden Saison nicht in der ARD ausgestrahlt, sondern bleibt auch in den kommenden drei Jahren bei Eurosport. Das bestätigte der Sender mit deutschem Sitz in München am Freitagmorgen. Der deutsche Markt ist dabei Teil eines ganzheitlich europäischen Deals zwischen der Formel E und Discovery Communications - dem Mutterkonzern von Eurosport und DMAX sowie Anteilseigner an der Formel E.

Eurosport hat seine Partnerschaft mit der Formel E verlängert und wird die spannende Rennserie dank der neuen Vereinbarung ab der kommenden Saison 2017/18 erstmalig europaweit übertragen. In den kommenden drei Jahren haben so Motorsport-Fans in ganz Europa demnach die Möglichkeit, die Formel E live bei Eurosport zu sehen. Das Erste Deutsche Fernsehen, das sich zwischenzeitlich ernsthaft mit der Formel E befasst hatte, ging am Ende leer aus. Wir wissen allerdings nicht, inwiefern sich die ARD tatsächlich um die Rechte bemüht hat.

Der Startschuss zur neuen Saison fällt mit dem Rennwochenende in Hongkong, wo zum Auftakt direkt zwei Rennen am 2. und 3. Dezember auf dem Programm stehen. Eurosport wird die kommenden drei Jahre alle 14 Rennen der Serie europaweit live übertragen, darunter natürlich auch die Events in den pulsierenden Metropolen wie New York, Paris oder Berlin – sowie die neuen Rennstationen Zürich, Rom, Santiago de Chile und Sao Paulo.

Eurosport hält ab der kommenden Saison auch die exklusiven Übertragungs- und Sublizenzierungs-Rechte in Europa (ausgenommen in Großbritannien und Italien, wo Eurosport nicht-exklusive Rechte an der Serie hat). Für eine ergänzende Berichterstattung wird Eurosport in ausgewählten Märkten, darunter auch in Deutschland, einen Teil der Rechte an Free-TV-Sender sublizenzieren. Vermutlich also für Highlight-Formate. Seit 2015 überträgt Eurosport bzw. DMAX in Deutschland, Polen und Skandinavien die Formel E (zuvor ein Jahr Sky). Im Vorjahr kamen die Niederlande als weitere Ausstrahlungsregion hinzu.

Die Stimmen zum Deal

"Es ist für uns eine großartige Nachricht, dass wir unsere bestehende Partnerschaft mit Eurosport und Discovery erweitern können, und dadurch unsere TV- und Digital-Reichweiten in Europa weiter ausbauen können", sagt Alejandro Agag, Gründer & CEO der Formel E. "Denn dies ist ein immens wichtiger Markt für die wachsende Popularität der Formel E und die steigende Nachfrage nach Elektrofahrzeugen. Auch als Heimat der Olympischen Spiele in Europa sind Eurosport und Discovery prädestiniert, um die einzigartige Geschichte der reinelektronischen Rennserie mit ihren tollen Protagonisten zu erzählen – von den spektakulären Stadtkursen, über die renommierten Teams und Hersteller bis zu den inspirierenden Geschichten der Rennfahrer, die das Ziel haben die Serie zu gewinnen."

Eurosport-Boss Peter Hutton fügt hinzu: "Es gibt eindeutige Parallelen zwischen der Formel E und den Werten von Eurosport: (...) die Bereitschaft, Neues auszuprobieren, um den Austausch mit den leidenschaftlichen Motorsportfans zu vertiefen. Wir haben bei Eurosport die Rennserie bereits den letzten beiden Jahre übertragen und glauben, dass wir damit einen großen Anteil an der positiven Entwicklung der Serie haben. Der Motorsport ist bei Eurosport fest im internationalen Programmportfolio verankert, und wir freuen uns sehr, dass wir die Formel E weiterhin auf den Eurosport-Sendern zeigen können und damit eine wichtige Rolle spielen, damit noch mehr Menschen in Zukunft die Möglichkeit haben, die Serie zu verfolgen."

Mit dem Rechteerwerb an der Formel E in Europa hat Eurosport sein Motorsport-Portfolio weiter ausgebaut. Dazu zählen unter anderem die prestigeträchtigen 24 Stunden von Le Mans, die MotoGP (in sechs Märkten, darunter Deutschland), die World Touring Car Championship (WTCC) und die Superbike-WM.

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Felipe Massa nach Venturi-Doppel-Aus wegen Antriebswelle: "Das ist so frustrierend"

Es war ein frustrierendes Formel-E-Wochenende für das Venturi-Team in Rom. Nachdem zuletzt in Sanya schlichtweg die Rennpace gefehlt hatte, schieden am vergangenen Samstag beide Fahrer des monegassischen Teams in der ...
von Svenja König
Alexander-Sims-Formula-E-BMW-Rome-Front-Damage

BMW-Pilot Sims verzweifelt nach Rom-Debakel: "Nur einmal ein problemloses Rennen…"

In einem turbulenten siebten Saisonrennen der Formel E in Rom kam BMW-Pilot Antonio Felix da Costa, der als Gesamtführender in das Rennwochenende gegangen war, nicht über einen neunten Platz hinaus. ...
von Timo Pape
Oliver-Turvey-NIO

Power-Ranking: Unsere Fahrer-Bewertung nach dem Rom E-Prix

Die Formel-E-Saison 2018/19 nimmt Fahrt auf. Der Geox Rom E-Prix 2019 bildete am vergangenen Wochenende das erste Rennen der "Europa-Saison" im Rennkalender der Elektroserie, in der (mit Ausnahme vom Bern ...
von Tobias Bluhm
Mitch-Evans-Trophy-voestalpine-European-Races

Formel E: Mitch Evans startet mit Sieg in voestalpine European Races

Anzeige | Mitch Evans hat einen perfekten Start in die Europa-Saison der diesjährigen Formel-E-Meisterschaft hingelegt. Der Jaguar-Pilot holte beim Rom E-Prix mit einer bemerkenswert starken Leistung seinen ersten Formel-E-Sieg. Gleichzeitig ...
von Timo Pape