Track-Layout-Mexico-City-Formula-E

Offiziell: Formel E fährt in Mexiko – Streckenlayout vorgestellt

Schon lange galt ein Formel-E-Rennen in Mexiko-Stadt als sehr wahrscheinlich, nun hat der Veranstalter das Gerücht endlich bestätigt. Die Elektroserie wird am 12. März 2016 auf einer abgeänderten Streckenvariante des Formel-1-Kurses im Autodromo Hermanos Rodriguez fahren. Somit zieht die erste klassische Rennstrecke in den Kalender ein.

Mexiko reiht sich als fünfter Saisonlauf nach Buenos Aires und vor Long Beach ein und bildet somit die logische Zwischenstation auf dem Weg von Süd- nach Nordamerika. Eine endgültige Terminbestätigung durch die FIA steht noch aus und soll bei einem Treffen des Weltmotorsportrates im Dezember erfolgen.

Der Rundkurs des Mexico City ePrix hat eine Länge von 2,14 Kilometern und besitzt drei Schikanen. Er bedarf noch der offiziellen Homologation durch die FIA. Wie die Königsklasse wird auch die Formel E durch das Baseballstadion fahren – wenn auch eine andere Route. Insgesamt sollen 40.000 Fans die Möglichkeit haben, das Rennen live an der Strecke zu verfolgen.

 

“Wir freuen uns sehr, die Formel E nach Mexiko City zu bringen”, sagt Serienchef Alejandro Agag. “Die Stadt zählt zu den großartigsten der Welt und verfügt über eine langjährige Motorsporttradition. Ich bin sicher, die Fans werden für eine grandiose Atmosphäre sorgen und das Rennen zu einem der absoluten Saisonhighlights machen.”

Für Trulli-Pilot Salvador Duran wäre es das Heimspiel in der Formel E. Allerdings ist noch nicht klar, ob der Mexikaner nach seinem Vertragsbruch ins Cockpit zurückkehren wird. Freuen kann er sich trotzdem: “Die Formel E bietet spektakulären Rennsport und hat ein enorm starkes Fahrerfeld. Ich bin mir sicher, die mexikanischen Fans werden diese Mischung lieben. Der Sound wird zwar vollkommen neu für sie sein, aber das Racing wird sie sicher in seinen Bann ziehen.”

Der Ticketverkauf beginnt am 7. Dezember. Eine Eintrittskarte für den Rennsamstag soll 350 Mexikanische Pesos kosten, was umgerechnet etwa 19 Euro entspricht.

von Timo Pape  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Extreme-E-Dust-Sand-Desert-Speed

Lucas di Grassi: Extreme E ist "eine großartige Marketing-Plattform"

In etwas mehr als vier Monaten soll das erste Rennen der Formel-E-Schwesterserie Extreme E starten. Die Meisterschaft für Rallye-Buggys, die im vergangenen Jahr vom ehemaligen Formel-E-Geschäftsführer Alejandro Agag gegründet wurde, ...
von Tobias Bluhm
White-Logo-Tesla-Model-X-Wooden-Logs

Formel-E-Boss Reigle erklärt: Darum hat Tesla (noch) kein eigenes Motorsport-Team

Die Liste der Automobilhersteller in der Formel E ist lang: Neben Audi und BMW nehmen seit 2019 auch Mercedes und Porsche mit eigenen Werksteams an den Rennen der Elektroserie teil. ...
von Tobias Bluhm
Mitch-Evans-Panasonic-Jaguar-Racing-Berlin-E-Prix-2020-Attack-Mode-activated-ABB-logo-background-blur

"Völlig unparteiisch" - Gen3-Batterie-Hersteller Williams ohne Bedenken wegen Jaguar-Partnerschaft

Williams Advanced Engineering wird bekanntermaßen die Batterien für die dritte Fahrzeuggeneration der Formel E liefern. Die Briten nehmen diese Rolle nach vier Jahren Formel-E-Pause bereits zum zweiten Mal ein, nachdem sie bereits ...
von Tobias Wirtz
Starting-Lights-Saudi-Arabia-ABB-Formula-E-Championship-Blue

Offener Brief an EU-Kommission: Formel E schließt sich UN-Kampagne "Race To Zero" an

Die ABB FIA Formula E hat am 15. September den "EU 2030 Letter" unterzeichnet. Damit unterstützt die Rennserie die globale Kampagne der Vereinten Nationen für eine CO2-neutrale Wirtschaft. Die Ziele: ...
von Tobias Wirtz