Nissan-e.dams-Car-22-Valencia

Offiziell: Nissan e.dams trennt sich von Alex Albon, der in Formel 1 wechselt

Nun ist es offiziell: Alexander Albon wird in der kommenden Saison nicht für Nissan e.dams in der Formel E starten. Das hat der japanische Automobilhersteller am Montag bestätigt. Angeblich soll sich Nissan bereits mit Albons Nachfolger einig sein - die Vorstellung des letzten noch unbekannten Stammfahrers für die kommende Saison 2018/19 wird am Freitag, dem 30. November, im Rahmen der Nissan-Formel-E-Präsentation in Tokio stattfinden.

Albon hätte eigentlich an der Seite von Sebastien Buemi fahren sollen, verließ das Team aber während der Testfahrten von Valencia, um mit dem Formel-1-Rennstall Toro Rosso zu verhandeln. Inzwischen hat das Team den Deal ebenfalls offiziell bestätigt: Albon wird 2019 an der Seite von Daniil Kwjat für Toro Rosso starten.

Als Nachfolger für Albon bei Nissan wird weiterhin der Brite Oliver Rowland gehandelt, der während der Vorsaison-Testfahrten zum Team gestoßen ist, um das Auto von Albon zu übernehmen. Am Freitag der Testwoche konnte er so zumindest noch ein bisschen Erfahrung im neuen Gen2-Rennwagen sammeln. Der Deal könnte nach unseren Informationen immer nur für das jeweils nächste Rennen gelten, sollte Rowland nicht die gewünschte Leistung bringen. Ein Vertrag mit Fernando Alonso dürfte endgültig vom Tisch sein.

Für Albon geht es nach der Auflösung seines Formel-E-Vertrages mit Nissan also künftig in der "Königsklasse" weiter - der Poker ging am Ende doch noch gut für ihn aus. Bei Nissan wird der 22-Jährige, der die abgelaufene Formel-2-Saison gerade als Gesamtdritter beendet hat, aber wohl nie wieder zum Zug kommen. Wir halten dich auf dem Laufenden, was die Besetzung des zweiten Nissan-Cockpits angeht.

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Rasende Reporter |

Was für ein Kasperltheater von Albon. Ich hätte als Nissan Ersatz Maro Engel im Radar, schade dass der Wahlmonegasse nicht mehr im Fahrer Line Up steht.

Rowland ist ebenso ein guter Pilot. Ich bin gespannt wer das 2.Cockpit ergattert.

NEUESTE NACHRICHTEN

Jean-Todt-Grid-Monaco-Formula-E

Jean Todt sauer über Termin-Überschneidungen mit WEC, Änderungen noch möglich

Am Freitag stellte die Formel E ihren provisorischen Rennkalender für die kommende Saison 2019/20 vor. Viel Freude kam dabei allgemein nicht auf. Der Schweizer E-Prix musste nach unseren Informationen sehr kurzfristig gestrichen ...
von Timo Pape
voestalpine-Formel-E-Auto-im-Werk

Elektroband & Leichtbau: Wie voestalpine die E-Mobilität weiterentwickelt

Anzeige | Bis zu 14 Millionen Elektroautos könnten bis 2025 auf den Straßen unterwegs sein, Das prophezeit die Handelsblatt-Studie "Die Rolle von Stahl in der Elektromobilität" im Auftrag von voestalpine. Mit ...
von Timo Pape
Gary-Paffett-HWA-Garage

Neue Formel-E-Regeln für Saison 6: Mehr Attack-Mode-Power & Punkte für Bestzeit in Quali-Gruppen

Mit dem Start in die Formel-E-Saison 2019/20 ändert sich jede Menge in der Formel E. Im Rahmen eines Treffens des FIA-Welt-Motorsport-Rates (WMSC) am Freitag in Paris wurde, neben dem neuen Rennkalender, auch ...
von Tobias Bluhm
Formula-E-Cars-Berlin

Schweiz-Rennen raus! Formel E veröffentlicht provisorischen Rennkalender für Saison 6

Die Formel E hat den Rennkalender für die Saison 2019/20 veröffentlicht. Die Termine - wenngleich noch nicht alle feststehen - wurden am Freitag bei einer Sitzung des FIA-Welt-Motorsport-Rates (WMSC) in Paris beschlossen. ...
von Tobias Wirtz