Rene-Rast-Audi-DTM

Offiziell: Rene Rast übernimmt Audi-Cockpit von Daniel Abt beim Formel-E-Sixpack in Berlin

Lange haben wir spekuliert, nun ist es offiziell: Der zweimalige DTM-Champion Rene Rast wird an der Seite von Lucas di Grassi die verbleibenden sechs Rennen der aktuellen Saison für Audi Sport ABT Schaeffler absolvieren. Das gab der bayerische Hersteller am frühen Freitagmorgen bekannt. Sofern er sich gut anstellt, dürfte Rast damit auch die besten Chancen auf das Stammcockpit in Saison 7 haben.

Nach 158 Tagen setzt die Formel E am 5. August ihre sechste Saison fort - noch nie lag zwischen zwei Rennen eine so lange Zeitspanne. Dafür geht es noch einmal Schlag auf Schlag, wie die Formel E am Mittwoch verkündete: Sechs Rennen binnen neun Tagen trägt die zwischen dem 5. und 13. August auf dem stillgelegten Flughafengelände in Berlin-Tempelhof aus. Hinter verschlossenen Türen will die Formel E ihre Saison 2019/20 mit drei "Double-Headern" beenden.

Vor Beginn der zweiten Saisonhälfte hat sich Audi zwangsläufig neu aufgestellt: DTM-Meister Rene Rast wird das Cockpit von Daniel Abt übernehmen, mit dem Audi die Zusammenarbeit nach dem Race-at-Home-Skandal vor wenigen Wochen beendete. Rast hat somit mehr als eine halbe Saison Zeit, das Maximum aus einer bisher durchwachsenen Saison für Audi herauszuholen und sich selbst für die siebte Meisterschaftssaison der Formel E (Start: Dezember) zu empfehlen.

"Ich verfolge die Formel E schon lange ganz genau und freue mich jetzt auf diese neue Herausforderung", sagt Rast, der allerdings auch Respekt vor dem Sprung in die neue Serie hat. "Die Anforderungen an die Fahrer in der Formel E sind groß: Neben dem puren Speed geht es auch um Effizienz, Batteriemanagement und die perfekte Strategie - und das alles noch auf engen Stadtkursen, auf denen es meist ganz schön turbulent zugeht."

Rast: "Reichlich Gelegenheit, schnell zu lernen…"

Rast ist seit 2009 Audi-Fahrer und gewann 2017 und 2019 die Meisterschaft in der DTM. Auch Formel-E-Erfahrung hat der 33-jährige Deutsche bereits gesammelt: 2016 absolvierte er das Rennen in Berlin für Team Aguri – damals allerdings noch auf dem Straßenkurs der Karl-Marx-Allee. Auf seine ersten Einsätze im Audi e-tron FE06 bereitet sich Rast wie berichtet bei Testfahrten Anfang Juli gemeinsam mit Teamkollege Lucas di Grassi auf dem Lausitzring vor.

"Mit den Testfahrten Anfang Juli und meinen Erfahrungen im Simulator werde ich aber gut vorbereitet nach Berlin kommen", erklärt Rast weiter und fügt scherzend an: "Und bei sechs Rennen in neun Tagen habe ich ja reichlich Gelegenheit, schnell zu lernen…"

Audi-Motorsportchef Dieter Gass sieht in Rast die optimale Besetzung des vakanten Audi e-tron FE06: "Rene war als zweimaliger DTM-Champion und langjähriger Audi-Pilot natürlich von Anfang an in der engeren Auswahl. Er hat in der Vergangenheit schon oft bewiesen, wie schnell er auch ohne lange Eingewöhnung in einer neuen Serie ist. Schön, dass es bei DTM und Formel E keine Überschneidungen gibt, sodass Rene in beiden Serien für uns an den Start gehen kann."

Die Ziele steckt Gass bewusst hoch: "Mit sechs finalen Rennen in Berlin ist für unser Team mit Blick auf die Meisterschaft noch alles drin", erklärt er. Bislang hat Audi weniger als die Hälfte der Punkte von Spitzenreiter DS Techeetah geholt und belegt den sechsten Gesamtrang. Bester Audi-Werkspilot in der Fahrerwertung ist Lucas di Grassi mit 38 Punkten auf Platz 5.

Foto: Audi Communications

von Timo Pape  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Simon |

Schlag ins Gesicht für alle fossilen Motorsportfans. Ausgerechent der DTM Fahrer wechselt zur Fomel E. Bin schon gespannt auf die Reaktionen,

Kommentar von SimonN |

Was daran sollte ein schlag ins Gesicht für jemanden sein? Es soll auch Leute geben die Formel E und Formel 1 schauen. Manche wollen auch einfach nur gutes Racing sehen. Was soll hier jetzt der Unterschied zum Wechsel von Lotterer oder Wehrlein sein? Und in welche Serie hätte er den sonst wechseln sollen? Er ist Audi Werksfahrer. Audi ist weder in der Formel 1 noch WEC oder IndyCar vertreten.

Kommentar von simon |

Schlag ins Gesicht für jene die gesagt haben wie kann Audi nur aus der DTM aussteigen und scheiß Elektroauto Rennsport unterstützen sie. Solche Leute sind fossile Motorsport Fans. Für die freut es mich besonders.

Kommentar von SimonN |

Tut mir Leid, da habe ich dich wohl falsch verstanden.

Kommentar von EffEll |

Ich denke da wird es zu keiner Reaktion dieser "fossilen Motorsport-Fans" kommen. Denn dieser Coup kommt ja nur zustande, da der neue DTM Kalender 2020 nicht mit den FE Terminen in Berlin kollidiert. Daher nimmt Rast weiterhin an allen DTM Events dieses Jahr teil und fährt zudem noch die 6 Rennen am Tempelhof. Für die nächste Saison ist die Fahrerpersonalie des Audi Formel E Team neben di Grassi noch offen. Daher sehe ich auch kein Affront für die Fans (von Audi) in der DTM. Wäre es zu Terminüberschneidungen gekommen, wäre Rast für die Formel E nicht infrage gekommen. Daher gibt es meiner Ansicht nach keinerlei Probleme. Weder für Audi, noch für Rast selbst. Zumindest in dieser Fahrerfrage.

NEUESTE NACHRICHTEN

Gen2EVOhitsthestreetsofBerlin

FIA bestätigt signifikanten Leistungsanstieg & neue Regeln für 3. Formel-E-Generation

Der Weltmotorsportrat des Automobilverbandes FIA hat bei seinem letzten Treffen die Weichen für die dritte Formel-E-Generation gestellt: Die Fahrzeuge erhalten ab Saison 9 mehr Leistung und eine höhere Energierückgewinnung (Rekuperation). ...
von Tobias Wirtz
Daniel-Abt-e-tron-Cap

Offiziell: Nio 333 verpflichtet Daniel Abt für Formel-E-Saisonfinale in Berlin

Am Montag haben wir bereits gemunkelt, nun ist es offiziell: Daniel Abt kehrt bereits zum Saisonfinale Anfang August in die Formel E zurück. Das chinesische Team Nio 333 bestätigte am ...
von Timo Pape
Formel-E-Batterie-Williams

Gen3: Williams & Spark entwickeln Batterie & Chassis, Hankook überrascht als neuer Formel-E-Reifenausrüster

Williams Advanced Engineering wird den Einheitsakku für die künftige Formel-E-Generation entwickeln. Das gab das britische Unternehmen am frühen Mittwochmorgen bekannt. Für das Chassis wird weiterhin Spark Racing Technology verantwortlich zeichnen.
von Timo Pape
Mahindra-Formula-E-Car-from-behind

Mahindra bestätigt neuen Formel-E-Antrieb für Saison 7 & räumt Chancen für Lynn ein

Nachdem in der vergangenen Woche DS Techeetah als erstes Team bekannt gab, einen neuen Antriebsstrang für die kommende Saison 2021 homologieren zu lassen, zog am Montag Mahindra Racing nach. In einem offenen ...
von Timo Pape