Andre-Lotterer-Bern

Porsche oder DS? Jani & Vergne buhlen um Andre Lotterer

Die Anzeichen, dass Andre Lotterer in der kommenden Saison zum Porsche-Formel-E-Team wechseln könnte, verdichten sich. Zwar besitzt der Deutsche weiterhin einen gültigen Vertrag bei DS Techeetah, aber eben auch mit dem Stuttgarter Sportwagenhersteller, für den er zuletzt in der WEC als Werkspilot antrat. Als wir zuletzt in Bern mit Lotterer sprachen, war die Entscheidung noch völlig offen. Mit Blick auf die Zukunftsperspektiven des inzwischen 37-Jährigen erscheint ein Deal mit Porsche sinnvoll, wenngleich die kurzfristigen sportlichen Chancen wohl eher für DS sprächen. Porsche selbst hat offensichtlich verstärkt Interesse, seinen Werksfahrer zurückzuholen…

Neel Jani, der bereits im vergangenen Dezember als erster Stammfahrer für die Formel E von Porsche bestätigt wurde, würde sich über die Rückkehr seines ehemaligen LMP1-Kollegen freuen: "Für mich aus Fahrersicht kann das nur gut sein, wenn ich einen Teamkollegen bekäme, der bereits Erfahrung mit dem Gen2-Auto der Formel E hätte", erklärt der Schweizer gegenüber 'e-racing365'. "Es gibt viel zu lernen für mich, deshalb ist es hilfreich, einen guten Vergleich zu haben - das gilt natürlich auch für das Team. Schauen wir mal, wer es am Ende wird. Schaden würde es aber sicher nicht."

Zwar habe Porsche ihn noch nicht um seine Meinung gebeten, doch der neue Formel-E-Hersteller teile die Einschätzung Janis. "Sie denken über die Sache ohnehin genauso wie ich - wir sprechen da ganz offen drüber. Aber am Ende wissen sie, was sie tun." Zwei weitere Piloten soll Porsche im Juni im Simulator getestet haben. Eine endgültige Entscheidung wird voraussichtlich noch in diesem Monat fallen.

Vergne würde wohl über Lotterer-Nachfolger mitbestimmen

Sollte Lotterer tatsächlich zu Porsche wechseln, hinterließe er bei DS Techeetah eine klaffende Lücke. Jean-Eric Vergne würde nicht nur einen guten Freund im Team verlieren, sondern auch eine tragende Säule. Schließlich trug Lotterer mit bisher 86 Punkten erheblich zum möglichen Teammeistertitel bei, den das Team am kommenden Wochenende in New York gewinnen könnte. "Natürlich hätte ich ihn sehr gern weiterhin im Team", sagt Vergne bei 'e-racing365'.

"Aber wenn er gehen sollte, bin ich sicher, dass wir als eines der absoluten Topteams auch einen neuen Topfahrer bekämen. Wir würden weiterhin gut zusammenarbeiten und hätten auch weiterhin eine gute Beziehung zueinander. Aber im Moment habe ich noch keine Ahnung (wie die Sache ausgehen wird)", so Vergne. Sollte DS nach einem Nachfolger suchen müssen, hätte Vergne wohl ein entscheidendes Wörtchen mitzureden. Schließlich zählt er zu den Führungspersönlichkeiten im Team und hält Anteile am Rennstall.

Seine gute Beziehung zu Lotterer beschreibt Vergne als wichtigen Faktor für die Erfolge von DS Techeetah: "Ich bin mit dem Mindset aufgewachsen, meinen Teamkollegen zerstören zu müssen und Spielchen zu spielen. Davon hatte ich genug. Er (Lotterer) schien ein netter Kerl zu sein, also habe ich beschlossen, ihn im Team willkommen zu heißen, sodass er sich wohlfühlt. Wir sind gute Freunde geworden, und ich habe ihm wirklich alle Infos und kleinen Formel-E-Geheimnisse gegeben, die ich so hatte."

Verständnis hätte der Franzose für einen möglichen Wechsel Lotterers trotz alledem: "Ich kann die Entscheidung nicht für Andre treffen, aber ich bin mir sicher, er wird die für ihn richtige Wahl treffen."

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Nyck-de-Vries-Behind-the-Scenes-Shoot-Mercedes

Formel-E-Neuling Nyck de Vries: "Eine Ehre, für Mercedes fahren zu dürfen"

Mit dem herannahenden Debüt von Mercedes in der Formel E wächst auch der mediale Druck auf Nyck de Vries. Schließlich wird der 24-jährige Niederländer, wenn die Elektroserie am 22. November ...
von Tobias Bluhm
Andre-Lotterer-Porsche-Overall-Formula-E

Andre Lotterer im Interview: "Mit Technik allein kannst du hier keine Wunder bewirken"

Andre Lotterer hat für sein drittes Formel-E-Jahr einen neuen Weg eingeschlagen. Nach zwei Saisons mit DS Techeetah, dem amtierenden Meisterteam, kehrt er zu seinem langjährigen Arbeitgeber Porsche zurück, bei dem ...
von Timo Pape
Andre-Lotterer-Marco-Parroni-Julius-Bär-Formula-E

Julius-Bär-Manager Parroni im Interview: "Konnten auf Erfolgswelle der Formel E mitreiten"

Die Formel E gastierte in der abgelaufenen Saison zum zweiten Mal in der Schweiz. Nach der erfolgreichen Premiere 2018 in Zürich erfolgte die Fortsetzung des Julius Bär Swiss E-Prix in ...
von Erich Hirsch
Lucas-di-Grassi-Leading-Berlin-Grandstand-Blurry

Saison 2018/19: Formel E verbucht Rekord-Umsatz & veröffentlicht Zuschauerzahlen

Die Formel E hat ihre Saison 2018/19 mit einem neuen Umsatz- und Zuschauer-Rekord beendet. Das teilte die elektrische Rennserie am Donnerstag mit. Während erneut über 400.000 Fans die Rennen auf ...
von Tobias Bluhm