Jerome-dAmbrosio-Dragon

Postkarte aus Paris: Die interessantesten Erkenntnisse vom Formel-E-Freitag in Frankreich

Zum dritten Mal gastiert die Formel E an diesem Wochenende in der französischen Hauptstadt Paris. Der E-Prix in der "Stadt des Lichts" ist das letzte Event vor dem mit Spannung erwarteten Berlin E-Prix in Deutschland. e-Formel.de ist für dich live an der Rennstrecke und hat die Augen und Ohren offen gehalten. Die interessantesten Erkenntnisse unserer Redakteure Tobias Wirtz und Tobias Bluhm vom Formel-E-Freitag in Frankreich schicken dir die beiden in ihrer Postkarte aus Paris

Die interessantesten Erkenntnisse vom Formel-E-Freitag

>>> Ex-Jaguar-Fahrer Adam Carroll besuchte das Formel-E-Fahrerlager am Donnerstag und Freitag – offensichtlich, um sich wieder bei einigen Teams ins Gespräch zu bringen. Der Nordire wird sich das Rennen allerdings auf dem heimischen Fernseher ansehen.

>>> Mahindra hat in Banbury einen zweiten Simulator aufgebaut. Dieser sei "deutlich besser" als das alte Modell und gebe dem Team zuverlässigere Daten für die Rennwochenenden.

>>> Das Team wird im Laufe dieser Saison zudem einen Fahrer während der Rennwochenenden im Simulator beschäftigen. Womöglich könnte diesen Job Entwicklungsfahrer Sam Dejonghe übernehmen.

>>> Die FIA hat den Ausgang von Kurve 8 im Vergleich zum Vorjahr verbreitert. In Kurve 10 begrenzt die Strecke zudem eine blaue Markierung, die im Kampf um die beste Qualifying-Zeit eventuell eine Rolle spielen könnte…

>>> Jean-Eric Vergne hat sich bei seinem Fahrzeugwechsel in Rom am rechten Daumen verletzt. "Ich habe mir den Daumen fast gebrochen, was es natürlich sehr schwer gemacht hat, das Auto in Linkskurven zu steuern. Hätte ich zu viel attackiert und das Auto übersteuert, wäre ich wohl in der Mauer gelandet", so der Franzose.

>>> Neben Adam Carroll hat sich auch Jann Mardenborough in der Boxengasse blicken lassen. Der Nissan-Werksfahrer sei "zum ersten Mal" bei einem Formel-E-Rennen und kümmerte sich am Freitag in erster Linie um "Networking".

>>> Bobby Rahal, CART-Legende und Teambesitzer vom ersten Jaguar I-PACE-eTROPHY-Team (Rahal Letterman Racing), besucht an diesem Wochenende ebenfalls sein erstes Formel-E-Rennen.

>>> Nissan-Teamchef Mike Carcamo ist vor Nissans Einstieg in die Formel E optimistisch: "Der Technologie-Transfer läuft bei uns in beide Richtungen. Gewissermaßen haben wir also schon Vorerfahrungen auf dem Gebiet, weil wir seit einiger Zeit Know-how durch unsere elektrischen Straßenfahrzeuge haben."

>>> Während die meisten Fahrer schon am Mittwoch anreisten, erreichte Venturi-Pilot Edoardo Mortara die Strecke erst am späten Donnerstagnachmittag. Der Schweizer kämpft mit einer Erkältung, die seine Anreise verzögerte.

>>> Lucas di Grassi wurde in Paris als offizieller UN-Botschafter für saubere Luft vorgestellt. Der Brasilianer bezeichnete diese Rolle via Twitter als "eine der größten Ehren" seines Lebens.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Reigle-Agag-Shake-Hands-Gen2

Agag wechselt in Vorstandsvorsitz: Jamie Reigle wird neuer Formel-E-Geschäftsführer

Jamie Reigle wird der neue Geschäftsführer der Formel E. Das bestätigte die Elektroserie am Montagmittag. Der 42-Jährige übernimmt mit sofortiger Wirkung den bisherigen Posten von Alejandro Agag, der zum Vorstandsvorsitzenden der Formel ...
von Tobias Bluhm
Brendon-Hartley-Porsche-Formel-E-Test-Calafat

Dragon-Neuling Brendon Hartley: "Wettbewerbslevel in Formel E extrem hoch"

Brendon Hartley steht kurz vor seinem Formel-E-Debüt. Der ehemalige Formel-1-Pilot heuerte vor einigen Wochen bei Dragon Racing an, nachdem er im Rennen um das bis dahin vakante Porsche-Cockpit den Kürzeren gegen ...
von Timo Pape
Nyck-de-Vries-Behind-the-Scenes-Shoot-Mercedes

Formel-E-Neuling Nyck de Vries: "Eine Ehre, für Mercedes fahren zu dürfen"

Mit dem herannahenden Debüt von Mercedes in der Formel E wächst auch der mediale Druck auf Nyck de Vries. Schließlich wird der 24-jährige Niederländer, wenn die Elektroserie am 22. November ...
von Tobias Bluhm
Andre-Lotterer-Porsche-Overall-Formula-E

Andre Lotterer im Interview: "Mit Technik allein kannst du hier keine Wunder bewirken"

Andre Lotterer hat für sein drittes Formel-E-Jahr einen neuen Weg eingeschlagen. Nach zwei Saisons mit DS Techeetah, dem amtierenden Meisterteam, kehrt er zu seinem langjährigen Arbeitgeber Porsche zurück, bei dem ...
von Timo Pape