e.dams-Renault

Renault e.dams eröffnet Testprogramm für Saison 4

Die vierte Formel-E-Saison ist eröffnet, denn bei den Teams und Herstellern laufen bereits die Vorbereitungen auf Hochtouren. Wie 'Motorsport.com' meldet, eröffnete Renault e.dams die Testfahrten für die kommende Saison im spanischen Calafat. Zwar beginnen die kollektiven Testtage erst im Oktober - voraussichtlich in Valencia (Spanien) und nicht mehr wie gewohnt in Donington -, doch die Teams nutzen bereits jetzt die Zeit, um ihre neuen Komponenten ausgiebig zu prüfen. Bei e.dams wurden auf dem Circuit de Calafat Teile des neuen Antriebsstrangs getestet.

"Wir arbeiten ständig an der Zukunft und denken darüber nach, was wir für die nächsten Saisons brauchen", so e.dams-Technikchef Vincent Gaillardot gegenüber 'Autosport'. Die Franzosen wissen, dass die Konkurrenz weiter aufrüstet.  "In Sachen Effizienz haben mittlerweile alle einen guten Antrieb entwickelt, von daher sind die Gegner sehr gefährlich", so Gaillardot.

Dabei spielt e.dams aktuell mit der Konkurrenz Katz und Maus, alle drei Saisonrennen gingen auf das Konto der Franzosen. Wer soll die französische Werkstruppe aufhalten? Tripple-Sieger Buemi fährt alles in Grund und Boden, sein zweiter Meisterschaftsgewinn scheint bei der aktuellen Form wahrscheinlich. Doch der Schweizer ist sich selbst noch gar nicht mal so sicher, schließlich muss er wegen seines WEC-Engagements für Toyota voraussichtlich beide New-York-Rennen sausen lassen. Da ist ein großer Vorsprung auf Lucas di Grassi und Co. hilfreich. Für die kommenden Rennen versuchen die Franzosen deshalb, die Lücke noch weiter zu vergrößern.

Beim nächsten Lauf in Mexiko (1. April) wird Buemi aus Italien extra eingeflogen, da er tags zuvor in Monza Toyotas WEC-Launch bestreiten wird. Falls Buemi nicht fahren kann, stünde Oliver Rowland zur Verfügung. Rowland ist kein Unbekannter in der Formel E. Im Vorjahr war er drauf und dran, den angeschlagenen Nick Heidfeld im Mahindra-Boliden zu ersetzen. Letztendlich kam es aber nicht zur Formel-E-Premiere des Briten.

In Calafat testete übrigens auch Jaguar mit dem Formel-1-Piloten Felipe Massa, der einen guten Eindruck hinterließ. Für das deutsche Team Abt Schaeffler Audi Sport soll es laut 'Motorsport aktuell' ebenfalls in Kürze mit den Testfahrten losgehen. Die Jäger der Franzosen lauern.

von Erich Hirsch 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Nyck-de-Vries-Behind-the-Scenes-Shoot-Mercedes

Formel-E-Neuling Nyck de Vries: "Eine Ehre, für Mercedes fahren zu dürfen"

Mit dem herannahenden Debüt von Mercedes in der Formel E wächst auch der mediale Druck auf Nyck de Vries. Schließlich wird der 24-jährige Niederländer, wenn die Elektroserie am 22. November ...
von Tobias Bluhm
Andre-Lotterer-Porsche-Overall-Formula-E

Andre Lotterer im Interview: "Mit Technik allein kannst du hier keine Wunder bewirken"

Andre Lotterer hat für sein drittes Formel-E-Jahr einen neuen Weg eingeschlagen. Nach zwei Saisons mit DS Techeetah, dem amtierenden Meisterteam, kehrt er zu seinem langjährigen Arbeitgeber Porsche zurück, bei dem ...
von Timo Pape
Andre-Lotterer-Marco-Parroni-Julius-Bär-Formula-E

Julius-Bär-Manager Parroni im Interview: "Konnten auf Erfolgswelle der Formel E mitreiten"

Die Formel E gastierte in der abgelaufenen Saison zum zweiten Mal in der Schweiz. Nach der erfolgreichen Premiere 2018 in Zürich erfolgte die Fortsetzung des Julius Bär Swiss E-Prix in ...
von Erich Hirsch
Lucas-di-Grassi-Leading-Berlin-Grandstand-Blurry

Saison 2018/19: Formel E verbucht Rekord-Umsatz & veröffentlicht Zuschauerzahlen

Die Formel E hat ihre Saison 2018/19 mit einem neuen Umsatz- und Zuschauer-Rekord beendet. Das teilte die elektrische Rennserie am Donnerstag mit. Während erneut über 400.000 Fans die Rennen auf ...
von Tobias Bluhm