van-der-linde-audi-castle-marrakesh

Rookie-Test in Marrakesch: Van der Linde mit Bestzeit am Vormittag, Mercedes sammelt Kilometer

Wie schon in den letzten Jahren findet auch 2020 am Tag nach dem Marrakesch E-Prix der obligatorische "Rookie-Test" der Formel E statt. Zugelassen für die Sessions sind ausschließlich Fahrer, die bisher keine offizielle Session in der E-Serie bestritten haben. Die Bestzeit des Vormittags ging an Kelvin van der Linde im Audi.

Am Ende der dreistündigen Vormittagssession (10 bis 13 Uhr) setzte sich Audi-Pilot van der Linde mit der schnellsten Rundenzeit gegen seine Konkurrenz durch. Der Südafrikaner lieferte eine 1:17.505 ab. Zweiter wurde Nick Cassidy im Virgin - ebenfalls mit Audi-Antrieb. Jake Hughes (Mercedes), Sacha Fenestraz (Jaguar) und Filipe Albuquerque (DS Techeetah) beendeten den Vormittag ebenfalls in den Top 5.

Für den Rookie-Test nominierten die zwölf Formel-E-Teams in den vergangenen zwei Wochen zum Teil erfahrene Motorsportler, die allerdings noch keinen E-Prix in der Elektroserie absolviert haben. Mit Lucas Auer (BMW), Filipe Albuquerque (Techeetah), Daniel Juncadella (Mercedes) und Joel Eriksson (Dragon) nahmen beispielsweise vier DTM-erfahrene Piloten am Test teil. Für Virgin fuhr Nick Cassidy, der amtierende Champion in der Super Formula.

Am Vormittag absolvierte Mercedes zahlreiche Runden. Die Stuttgarter spulten mit Juncadella und Formel-3-Pilot Hughes insgesamt 89 Touren ab. Gemeinsam mit den 98 Umrundungen vom Kundenteam Venturi sammelte der Hersteller aus Stuttgart wertvolle Meilen und kam bei der Distanz auf eine Schnapszahl: 555,5 Kilometer. "Rundenkönig" der Fahrer wurde Arthur Leclerc (Venturi, 50 Runden).

Die erste Session des Tages verlief nahezu ohne nennenswerte Vorkommnisse. Zwischenzeitlich blieben Sergio Sette Camara (Dragon), Auer und Leclerc liegen, allerdings konnten alle drei ihr Fahrzeug wieder ins Rollen bringen, sodass sie den Rückweg an die Box aus eigener Kraft und ohne rote Flagge schafften. Für Aufsehen sorgten zwischenzeitlich lediglich Audi und Nissan: Sowohl Mitsunori Takaboshi als auch Kelvin van der Linde waren mit ihren Fahrzeugen auf der Waage der FIA zu leicht, sodass nach rund eineinhalb Stunden ihre bis dahin gefahrenen Rundenzeiten gelöscht wurden.

Nach einer einstündigen Mittagspause wird er Rookie-Test in Marrakesch ab 14 Uhr fortgesetzt. Selbstverständlich begleitet e-Formel.de die Session für dich erneut im Live-Ticker.

Das Gesamtergebnis des Formel-E-Rookie-Tests 2020 in Marrakesch

(Das Ergebnis der Vormittagssession in Marrakesch)

von Tobias Bluhm  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Mahindra-Formula-E-Car-Spacesuit-Media-Lou-Johnson

Kommando zurück: Induktionsstreifen statt Schnellladen ab Formel-E-Saison 9

[APRILSCHERZ] Da war die Formel E ihrer Zeit wohl ein bisschen zu weit voraus: Nachdem die Elektroserie Ende 2019 verkündet hatte, ab ihrer dritten Fahrzeuggeneration (Ende 2022) 30-sekündige Schnellladeboxenstopps einzuführen, ...
von Timo Pape
Mitch-Evans-Cap-looks-down-disappointed

Mitch Evans: Nicht in die F1 zu kommen, "wird mich für den Rest meines Lebens verfolgen"

Mitch Evans zählt nach dreieinhalb Saisons zu den Topfahrern der Formel E. Mit Jaguar Racing ist er inzwischen in der Position, um Siege und womöglich sogar die Meisterschaft zu kämpfen. ...
von Timo Pape
Oliver-Rowland-Sebastien-Buemi-Formula-E-Nissan-e.dams

Rowland über Nissan-Teamkollege Buemi: "Er ist wie ein großer Bruder für mich"

Das Formel-E-Team Nissan e.dams geht auch in diesem Jahr mit Sebastien Buemi und Oliver Rowland an den Start. Das Duo fuhr bereits in der letzten Saison gemeinsam in der Elektroserie, nachdem ...
von Tobias Bluhm
Pipo-Derani-Mahindra-Marrakech-Rookie-Test

Nach Mahindra-Test in Marrakesch: Pipo Derani "interessiert" an Formel-E-Cockpit

Nach seinem zweiten Test im Formel-E-Fahrzeug von Mahindra kann sich Pipo Derani vorstellen, sich der Elektroserie eines Tages auch langfristig zu verschreiben. Der dreifache Sieger des 12-Stunden-Rennens von Sebring steht ...
von Tobias Bluhm