Montreal-Mahindra-Heidfeld-Rosenqvist

Saison 4: Mahindra verlängert mit Heidfeld & Rosenqvist

Auf ein Neues: Mahindra Racing hat die Verträge mit dem erfolgreichen Stammfahrer-Duo Nick Heidfeld und Felix Rosenqvist um eine weitere Saison verlängert. Nach einem überaus starken dritten Meisterschaftsjahr und dem ersten Sieg des Teams beim Berlin ePrix soll das deutsch-schwedische Duo auch in der Saison 2017/18 wieder Erfolge einfahren. Das Ziel ist klar: Mahindra will um die Meisterschaft kämpfen.

"Wir freuen uns, dass Nick und Felix auch im nächsten Jahr für uns fahren werden", erklärt Mahindra-Teamchef Dilbagh Gill. "Wir sind sicher, dass wir mit diesem Line-up und unserem neuen Auto, dem M4Electro, dauerhaft um Siege und die Meisterschaft fahren können." Rosenqvists Vertrag sei für mehrere Jahre ausgehandelt worden, Heidfelds Kontrakt umfasst nach aktuellem Stand lediglich die vierte Saison.

Neben dem Erfolgsduo, das dem Team im vergangenen Jahr zu 215 Punkten, zwei schnellsten Runden, drei Pole-Positions und einem Sieg verhalf, plant Mahindra außerdem, ab Dezember einen offiziellen Reservefahrer zu verpflichten. Zwar nennt der indische Rennstall noch keine Namen, doch es handle sich Berichten zufolge offenbar um einen Piloten mit Formel-E-Erfahrung, der für die anstehende Saison kein Cockpit bekommen soll.

In der Pole-Position für den Reserve-Platz steht womöglich Adam Carroll, der bereits 2016 eine Sitzanpassung bei Mahindra hatte und vor einem Einsatz stand. In der vergangenen Saison war der Nordire bei Jaguar unter Vertrag, scheint nach einer schwachen Saison allerdings keine Verlängerung erhalten zu haben. Ob Carroll bei Mahindra eingesetzt werden kann, entscheidet sich nach dem mit Spannung erwarteten Team-Launch von Jaguar am Donnerstag.

Private Testfahrten gehen in Schlussphase

Nach Informationen des Formel-E-Portals arbeite Mahindra derzeit an den letzten Feinheiten des M4Electro. Insgesamt elf private Testtage, bei denen mehr als 4.000 Kilometer abgespult wurden, soll das Team bereits absolviert haben.

In dieser Woche will Mahindra die Geheimtests im spanischen Calafat beenden, bevor das Team nach Valencia weiterreist. Dort finden ab dem 2. Oktober insgesamt drei offizielle Vorsaison-Testtage der Formel E statt. Das nächste Kräftemessen ist dann bereits der Saisonauftakt in Hongkong am 2. Dezember.

Fotocredit: Mahindra Racing / Spacesuit

von Tobias Bluhm 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Max-Günther-climbs-Formula-E-Car

Thema Impfen: So schützt sich die Formel E auf ihrer Welttournee

Die Formel E bewegt sich seit ihrer Premierensaison 2014/2015 auf unterschiedlichen Kontinenten. Europa, Afrika, Asien, Nord- und Südamerika stehen dabei fast jede Saison im Rennkalender der Elektrorennserie. In der derzeitigen ...
von Erich Hirsch
Sam-Bird-Monaco

Formel-E-Fahrer wünschen sich Rückkehr zu fester Rundenzahl

Mit der vergangenen Saison 2018/19 führte die Formel E eine neue Regel zur Dauer eines E-Prix ein: Ab sofort gingen die Elektrorennen nicht mehr über eine fixe, im Vorfeld definierte ...
von Timo Pape
Alejandro-Agag-Extreme-E-Buggy

Agag über Extreme-E-Kritik: "Man kann nicht im Bett bleiben, nur um Emissionen zu vermeiden"

Die neue SUV-Rennserie Extreme E soll zum nächsten großen Streich von Formel-E-Gründer Alejandro Agag werden. Der Spanier, der sich in den kommenden Wochen von seiner Position als Geschäftsführer der Formel ...
von Tobias Bluhm
Formel-E-Autos-mit-Blick-auf-Bern

Der große e-Formel.de Saisonrückblick 2018/19 - Teil 3/3

Die fünfte Formel-E-Saison ist im Juli in New York zu Ende gegangen. Nach 13 spannenden, abwechslungsreichen und teils äußerst chaotischen Rennen kürte sich Jean-Eric Vergne zum ersten Doppelchampion der Elektrorenserie vor den ...
von Tobias Wirtz