Sam-Bird-Envision-Virgin-Racing-Mexico-City-Overall

Sam Bird über vegane Ernährung: "Eine Lebensart, die mir Spaß macht"

Im Motorsport gilt Lewis Hamilton als prominentester Vertreter des Veganismus. Der sechsfache Formel-1-Weltmeister meidet in seiner Ernährung seit geraumer Zeit tierische Produkte. Doch auch in der Formel E gibt es Fahrer, die sich vegan ernähren. Allen voran: Virgin-Pilot Sam Bird.

Der Brite stellte seine Ernährung vor der laufenden Formel-E-Saison 2019/20 um. "Meine Frau ist Veganerin", erläutert er in einem Video, das auf dem YouTube-Kanal 'Full Reptile' erschien. "Ich wollte mich einer Herausforderung stellen. Ich habe den Film 'Game Changers' auf Netflix gesehen und mir gedacht: 'Warum nicht?' Also habe ich vor Kurzem auch damit angefangen. Ich sehe das Ganze als eine Lebensart an. Bisher macht es mir wirklich Spaß!"

Probleme mit seiner neuen Ernährung habe er bislang nur auf Reisen gehabt: "Die Auswahl in Großbritannien ist unglaublich. Es gibt immer irgendwas, woraus man gute Gerichte machen kann. Wenn man unterwegs ist, ist das etwas schwieriger. Zum Beispiel bei unserem Rennen in Chile: Da gab es auf keiner Speisekarte etwas für mich. Ich glaube, an diesem Wochenende habe ich ausschließlich von Tomatensuppe gelebt", lacht der 33-Jährige. "Manchmal würde ich in Hotels gern in die Küche gehen und fragen, ob ich mir nicht einfach selbst etwas kochen kann."

"Es passt außerdem gut zu meinem Job. Man muss nur vergleichen, welche Umweltauswirkungen ein Feld voller Kühe und ein Feld voll mit Getreide haben", findet Bird, für den die Ernährungsumstellung auch direkte Auswirkungen auf seine Leistungen in der Formel E hat: "Ich habe seit September acht Kilo abgenommen. Mit Helm, HANS-System, Overall, Handschuhen, Unterwäsche, Schuhen und allem wiege ich momentan 68,2 Kilogramm. Das ist ziemlich perfekt, weil wir somit zusätzlichen Ballast im Auto verteilen können. Wir können die Performance des Fahrzeugs besser abstimmen."

Zumindest im ersten Rennen der Saison sorgte dieses Rezept für einen Erfolg. Durch seinen Sieg beim Auftaktrennen in Diriyya ist Bird weiterhin der einzige Fahrer, der in jeder Formel-E-Saison ein Rennen gewinnen konnte. Nach fünf Meisterschaftsläufen ist der Brite momentan Zehnter in der Gesamtwertung, sechs Positionen vor seinem Teamkollegen Robin Frijns.

Foto: Jamie Sheldrick / Spacesuit Media

von Tobias Bluhm  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Extreme E: Stephane Sarrazin feiert Elektro-Comeback mit Veloce Racing

Der ehemalige Formel-E-Fahrer Stephane Sarrazin wird ab April in der ersten Saison der vollelektrischen Off-Road-Meisterschaft Extreme E für Veloce Racing an den Start gehen. Das gab das Team am Donnerstag ...
von Svenja König
Formula-E-Race-Berlin-Tempelhof

Rennkalender 2021: Formel E plant Ersatzrennen in Valencia & Vallelunga, Berlin E-Prix wohl im August

Die Formel E plant um: Nachdem die Elektroserie aufgrund der Coronavirus-Pandemie schon in der Saison 2019/20 zahlreiche Rennen absagen oder verlegen musste, lagen bis zuletzt auch große Teile des Rennkalenders 2021 auf ...
von Tobias Bluhm
Alejandro-Agag-Interview-Camera-Grid-Hong-Kong

Alejandro Agag über Fusion zwischen F1 & Formel E: "Zukunft liegt im Zusammenschluss beider Serien"

2023 sollen die Verbrennungsmotoren der Formel 1 mit Biobenzin oder E-Fuels versorgt werden, drei Jahre später ist ein umfassendes Regelwerk-Update für die Motoren geplant. Formel-E-Gründer Alejandro Agag hat eine andere ...
von Tobias Bluhm
Fahrer-Beine-Trackwalk-Berlin

Satirischer Blick in die Glaskugel (2/2): Das passiert in der Formel-E-Saison 2021

Nach einem zerrütteten Formel-E-Jahr 2020 soll in der ersten WM-Saison der Serie alles besser werden. Wie in jedem Jahr hat e-Formel.de einen satirischen Blick in die Glaskugel geworfen. Wir prophezeien ...
von Timo Pape