Sam Bird gewinnt den zweiten Lauf in London. Nelson Piquet jr. gewinnt den Titel

Sam Bird gewinnt den zweiten Lauf in London, Nelson Piquet jr. die Meisterschaft

Nach einem Qualifying das durch Regen durcheinander gewürfelt wurde, konnte Stefane Sarazzin das Rennen von der Pole Position bis zum Ziel anführen. Sam Bird holte sich in der 22 Runde Platz zwei und konnte diesen auch ins Ziel retten. Sarazzin allerdings hatte im Ziel seinen Akku vollständig verbraucht und bekam deshalb eine Zeitstrafe, die ihn bis auf Platz 15 zurück geworfen hat.

In der Meisterschaft gestaltete sich das Rennen überaus Spannend. In Runde 24 hatte sich Nelson Piquet jr. von Startplatz 16 auf Position 8 vorgearbeitet und ging zu diesem Zeitpunkt mit einem Punkt  Vorsprung in Führung auf den Meisterschaftstitel. Sebastien Buemi hätte noch kontern können. Dazu musste er „nur“ Bruno Senna überholen. Dieses versuchte er auch in der letzten Runde, aber Senna wehrte sich verbissen und konnte seinen 5 Platz halten. 

Lucas di Grassi, der die Meisterschaft lange anführte, hätte um den Titel gewinnen zu können, das Rennen gewinnen müssen. Das war durch das Pech im Qualifying nicht mehr möglich. So muss er sich mit dem dritten Platz in der Meisterschaft zufrieden geben.

Viel Pech wiedermal für Nick Heidfeld, der mit seinem ersten Auto aufgrund eines technischen Defekts liegen blieb. Kurioserweise konnte er aber das Auto in die Box zurück schieben und dann mit dem zweiten Auto das Rennen sogar noch zu Ende fahren. Wenn auch mit 6 Runden Rückstand. Respekt für diese Leistung, den die Autos sind nicht gerade leicht.

Auch Fabio Leimer musste nach einem Fahrfehler das Auto abstellen. Durch einen Verbremser ging es für ihn in Runde 17 geradeaus in die Mauer. Den ersten Ausfall hatte allerdings Sakon Yamamoto zu verantwortet. Nach einem missglückten Überholversuch schlug er an der Mauer an und die Vorderradaufhänung brach.

 

  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Extreme-E-Snow-Stones-Cars-Line-up

Galerie: Extreme-E-Teams präsentieren Fahrzeuglackierungen für 2021

Der Countdown bis zum Start in die erste Saison der Formel-E-Schwesterserie Extreme E läuft: Im Rahmen eines virtuellen Launch-Events am Dienstagnachmittag stellten alle Rennställe ihre geplanten Fahrzeuglackierungen für 2021 vor. ...
von Tobias Bluhm
Extreme-E-Car-from-above

Argentinien statt Nepal, Saisonstart im März: Extreme E veröffentlicht neuen Rennkalender

Die neue Offroad-Elektrorennserie Extreme E hat ihm Rahmen ihres digitalen "Global Launch" einen überarbeiteten Rennkalender vorgestellt. Das ursprünglich geplante Himalaya-Rennen in Nepal wurde durch ein Rennen in Argentinien zum Saisonabschluss ersetzt. Außerdem ...
von Timo Pape
Audi-Season-7-Drivers-di-Grassi-Rast-Formula-E

Audi bestätigt Rene Rast & Lucas di Grassi als Stammfahrer für Formel-E-Saison 2021

Vielen hatten bereits damit gerechnet, nun ist es offiziell: Das deutsche Formel-E-Team Audi Sport ABT Schaeffler wird in der kommenden siebten Saison, dem ersten WM-Jahr der Elektroserie, mit den Fahrern ...
von Timo Pape
Montreal-E-Prix-2017-Faraday-Future-Dragon-Racing-Fahrzeuge-von-hinten-Vive-Motreal-Schriftzug

Vancouver statt Montreal? Formel E könnte nach Kanada zurückkehren

Nachdem die Formel E 2017 bereits einmalig in Montreal gastierte, um ihre dritte Saison abzuschließen, schreiten die Pläne für eine Rückkehr nach Kanada, das Heimatland von Formel-E-CEO Jamie Reigle, weiter ...
von Tobias Wirtz