Sam Bird gewinnt den zweiten Lauf in London. Nelson Piquet jr. gewinnt den Titel

Sam Bird gewinnt den zweiten Lauf in London, Nelson Piquet jr. die Meisterschaft

Nach einem Qualifying das durch Regen durcheinander gewürfelt wurde, konnte Stefane Sarazzin das Rennen von der Pole Position bis zum Ziel anführen. Sam Bird holte sich in der 22 Runde Platz zwei und konnte diesen auch ins Ziel retten. Sarazzin allerdings hatte im Ziel seinen Akku vollständig verbraucht und bekam deshalb eine Zeitstrafe, die ihn bis auf Platz 15 zurück geworfen hat.

In der Meisterschaft gestaltete sich das Rennen überaus Spannend. In Runde 24 hatte sich Nelson Piquet jr. von Startplatz 16 auf Position 8 vorgearbeitet und ging zu diesem Zeitpunkt mit einem Punkt  Vorsprung in Führung auf den Meisterschaftstitel. Sebastien Buemi hätte noch kontern können. Dazu musste er „nur“ Bruno Senna überholen. Dieses versuchte er auch in der letzten Runde, aber Senna wehrte sich verbissen und konnte seinen 5 Platz halten. 

Lucas di Grassi, der die Meisterschaft lange anführte, hätte um den Titel gewinnen zu können, das Rennen gewinnen müssen. Das war durch das Pech im Qualifying nicht mehr möglich. So muss er sich mit dem dritten Platz in der Meisterschaft zufrieden geben.

Viel Pech wiedermal für Nick Heidfeld, der mit seinem ersten Auto aufgrund eines technischen Defekts liegen blieb. Kurioserweise konnte er aber das Auto in die Box zurück schieben und dann mit dem zweiten Auto das Rennen sogar noch zu Ende fahren. Wenn auch mit 6 Runden Rückstand. Respekt für diese Leistung, den die Autos sind nicht gerade leicht.

Auch Fabio Leimer musste nach einem Fahrfehler das Auto abstellen. Durch einen Verbremser ging es für ihn in Runde 17 geradeaus in die Mauer. Den ersten Ausfall hatte allerdings Sakon Yamamoto zu verantwortet. Nach einem missglückten Überholversuch schlug er an der Mauer an und die Vorderradaufhänung brach.

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Felipe Massa nach Venturi-Doppel-Aus wegen Antriebswelle: "Das ist so frustrierend"

Es war ein frustrierendes Formel-E-Wochenende für das Venturi-Team in Rom. Nachdem zuletzt in Sanya schlichtweg die Rennpace gefehlt hatte, schieden am vergangenen Samstag beide Fahrer des monegassischen Teams in der ...
von Svenja König
Alexander-Sims-Formula-E-BMW-Rome-Front-Damage

BMW-Pilot Sims verzweifelt nach Rom-Debakel: "Nur einmal ein problemloses Rennen…"

In einem turbulenten siebten Saisonrennen der Formel E in Rom kam BMW-Pilot Antonio Felix da Costa, der als Gesamtführender in das Rennwochenende gegangen war, nicht über einen neunten Platz hinaus. ...
von Timo Pape
Oliver-Turvey-NIO

Power-Ranking: Unsere Fahrer-Bewertung nach dem Rom E-Prix

Die Formel-E-Saison 2018/19 nimmt Fahrt auf. Der Geox Rom E-Prix 2019 bildete am vergangenen Wochenende das erste Rennen der "Europa-Saison" im Rennkalender der Elektroserie, in der (mit Ausnahme vom Bern ...
von Tobias Bluhm
Mitch-Evans-Trophy-voestalpine-European-Races

Formel E: Mitch Evans startet mit Sieg in voestalpine European Races

Anzeige | Mitch Evans hat einen perfekten Start in die Europa-Saison der diesjährigen Formel-E-Meisterschaft hingelegt. Der Jaguar-Pilot holte beim Rom E-Prix mit einer bemerkenswert starken Leistung seinen ersten Formel-E-Sieg. Gleichzeitig ...
von Timo Pape