Marrakech-Formula-E-Simulation

Simulator: So könnte ein Formel-E-Kurs in Marrakesch aussehen

Im Rahmen des Berlin ePrix vor zwei Wochen ist ein erster Entwurf des neuen Formel-E-Rennkalenders aufgetaucht. Zwar ist er noch längst nicht abgesegnet, trotzdem sorgten die Pläne zur dritten Saison für Aufsehen. Neben fünf anderen vollkommen neuen Locations (Hongkong, Singapur, Brüssel, Montreal und New York) hat es auch das afrikanische Land Marokko in den Kalender geschafft. In der Stadt Marrakesch soll demnach am 12. November der zweite Saisonlauf der Formel E stattfinden.

Marrakesch ist kein unbeschriebenes Blatt im internationalen Motorsport. So fährt die Tourenwagen-Weltmeisterschaft WTCC seit 2009 mit einer Unterbrechung 2011 auf dem temporären Stadtkurs "Circuit International Automobile Moulay el Hassan". Darüber hinaus waren 2010 die Formel-2-Meisterschaft und 2012 die AutoGP World Series zu Gast. Nun könnte mit der Formel E eine weitere Rennserie hinzukommen.

Grund genug für unsere argentinischen Kollegen von 'Punto simu', den Elektroboliden der Formel E schon mal virtuell durch die Straßen von Marrakesch zu schicken. Im unten stehenden Video erlebt ihr eine Runde auf dem Circuit International Automobile Moulay el Hassan aus Fahrerperspektive. Ob eine potenzielle Formel-E-Strecke tatsächlich dem altbekannten Layout folgen würde, ist noch nicht abzusehen.

Formel E auf dem Marrakesh Street Circuit

von Timo Pape  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Tobias Wirtz |

Das sind aber sehr alte Quellen, die für diesen Artikel verwendet wurden: Die Strecke hieß früher einmal Marrakech Street Circuit, bereits seit Anfang 2012 heißt sie Circuit International Automobile Moulay el Hassan, benannt nach dem marokkanischen Thronfolger.

Die FIA-Formel-2-Meisterschaft gibt es auch schon seit 2012 nicht mehr, außerdem fuhr sie nur ein einziges Mal in Marrakesch, nämlich 2010.

Kommentar von Timo |

Danke für den Hinweis! Die Quelle war tatsächlich längst nicht mehr aktuell. LG

Kommentar von Simon |

Ich finde die Strecke sah gar nicht schlecht aus. Ich glaube aber nicht daran das

NEUESTE NACHRICHTEN

Mercedes-Formel-E-Teamchef-Ian-James-mit-Fahrern-Vandoorne-de-Vries

Mercedes-Teamchef Ian James: "Versuche, die Sache so anzugehen wie Toto"

In der Formel 1 ist Mercedes seit Jahren das Team, das es zu schlagen gilt: Toto Wolff führte die Stuttgarter zu sechs Fahrer- und Konstrukteurstiteln in Folge. Seit dieser Saison ...
von Tobias Wirtz
Mahindra-Formula-E-Car-Spacesuit-Media-Lou-Johnson

Kommando zurück: Induktionsstreifen statt Schnellladen ab Formel-E-Saison 9

[APRILSCHERZ] Da war die Formel E ihrer Zeit wohl ein bisschen zu weit voraus: Nachdem die Elektroserie Ende 2019 verkündet hatte, ab ihrer dritten Fahrzeuggeneration (Ende 2022) 30-sekündige Schnellladeboxenstopps einzuführen, ...
von Timo Pape
Mitch-Evans-Cap-looks-down-disappointed

Mitch Evans: Nicht in die F1 zu kommen, "wird mich für den Rest meines Lebens verfolgen"

Mitch Evans zählt nach dreieinhalb Saisons zu den Topfahrern der Formel E. Mit Jaguar Racing ist er inzwischen in der Position, um Siege und womöglich sogar die Meisterschaft zu kämpfen. ...
von Timo Pape
Oliver-Rowland-Sebastien-Buemi-Formula-E-Nissan-e.dams

Rowland über Nissan-Teamkollege Buemi: "Er ist wie ein großer Bruder für mich"

Das Formel-E-Team Nissan e.dams geht auch in diesem Jahr mit Sebastien Buemi und Oliver Rowland an den Start. Das Duo fuhr bereits in der letzten Saison gemeinsam in der Elektroserie, nachdem ...
von Tobias Bluhm