Felix-Rosenqvist-Sebastien-Buemi-Marrakesh

Superlizenz: Diese 8 Formel-E-Fahrer dürften 2017 Formel 1 fahren

Um in der Formel 1 starten zu dürfen, muss ein Rennfahrer in den zurückliegenden drei Jahren mindestens 40 Punkte im Superlizenz-System der FIA gesammelt haben. Diese kommen durch Platzierungen in einer Reihe definierter Rennserien zustande. Dazu zählen die bekanntesten Kategorien unter dem Mantel des Automobilweltverbands FIA, jedoch auch andere Rennserien wie IndyCar oder DTM. Die Summe berechtigt zur Beantragung der Starterlaubnis.

Insgesamt 38 Fahrer haben in den vergangenen drei Jahren 40 Punkte oder mehr geholt. Die gesamte Tabelle findet ihr in Form einer aufwendigen Analyse bei den Kollegen von 'F1fanatic'. Das Bemerkenswerte an der Auflistung: Zum einen hätten insgesamt acht aktuelle Formel-E-Fahrer die Erlaubnis, in der kommenden Saison 2017 Formel 1 zu fahren. Zum anderen - und das ist noch höher zu bewerten - stammen zwei der Top-3-Piloten mit den meisten Punkten weltweit aus der jungen Elektromeisterschaft.

Spitzenreiter im internationalen Motorsport ist Sebastien Buemi. Der amtierende Formel-E-Champion kommt durch eine Erfolgskombination aus den Serien Formel E und WEC auf eine Gesamtpunktzahl von 121 Punkten. 51 Zähler brachten dem Schweizer in Toyota-Diensten seine Gesamtplatzierungen 1 (40 Punkte, 2014), 5 (8 Punkte, 2015) und 8 (3 Punkte, 2016) ein. Der Löwenanteil von 70 Punkten stammt jedoch aus der Formel E. Während Buemi als Vizemeister 2015 bereits 30 Zähler mitnahm, sicherte er sich mit seinem Titel 2016 weitere 40 Punkte. Zudem hätte sich Buemi als Meister der Formel E ohnehin für die "Königsklasse" qualifiziert - unabhängig von seinen Punkten.

Der Fahrer mit den zweitmeisten Punkten stammt aus Deutschland: Andre Lotterer sammelte in den Rennserien WEC und Super Formula zusammen 118 Punkte, obwohl er zwischen 2014 und 2016 keine der beiden Kategorien auf Gesamtrang eins beendete. Die Top 3 komplettiert Buemis Rivale Lucas di Grassi, der ebenso in den Kategorien Formel E (Plätze 3, 2) und WEC (Plätze 4, 4, 2) auf Punktejagd ging.

Neben den beiden Topfahrern der Elektroserie haben sich allerdings noch sechs weitere Formel-E-Piloten für die Formel 1 qualifiziert. Dazu zählen auch der neue Virgin-Ersatzfahrer Alex Lynn (GP3-Meister 2014) und Mahindra-Shootingstar Felix Rosenqvist (Formel-3-Europameister 2015). Jose Maria Lopez kommt trotz seiner drei Weltmeisterschaften in der unterbewerteten WTCC "nur" auf 45 Punkte. Nelson Piquet jr. zehrt hingegen ausschließlich von seinem Formel-E-Titel von 2015 (40 Punkte).

Übrigens: Wer 40 Punkte auf dem Konto hat, hat zunächst nur das Recht, die Superlizenz für die Formel 1 zu beantragen. In diesem Falle schlägt zusätzlich eine horrende Gebühr zu Buche, die ein Fahrer an die FIA zahlen muss. Sie gilt als eine der teuersten Sportlerlizenzen der Welt und bewegt sich im sechsstelligen Bereich.

Diese Formel-E-Fahrer könnten 2017 Formel 1 fahren

 

Platz Fahrer Team Punkte gesammelt durch Gesamtrang
           
1. Sebastien Buemi e.dams 121 P1 in WEC LMP1 2014
P5 in WEC LMP1 2015
P2 in Formel E 2015
P1 in Formel E 2016
P8 in WEC LMP1 2016
1/38
           
2. Lucas di Grassi ABT 100 P4 in WEC LMP1 2014
P4 in WEC LMP1 2015
P3 in Formel E 2015
P2 in Formel E 2016
P2 in WEC LMP1 2016
3/38
           
3. Loic Duval Dragon 59 P7 in WEC LMP1 2014
P4 in Super Formula 2014
P4 in WEC LMP1 2015
P9 in Formel E 2015
P8 in Formel E 2016
P2 in WEC LMP1 2016
18/38
           
4. Alex Lynn Virgin 46 P1 in GP3 2014
P6 in GP2 2015
P6 in GP2 2016
28/38
           
5. Jose Maria Lopez Virgin 45 P1 in WTCC 2014
P1 in WTCC 2015
P1 in WTCC 2016
30/38
           
6. Felix Rosenqvist Mahindra 43 P8 in Euro F3 2014
P1 in Euro F3 2015
31/38
           
7. Stephane Sarrazin Venturi 40 P5 in WEC LMP1 2014
P6 in WEC LMP1 2015
P6 in Formel E 2016
P3 in WEC LMP1 2016
33/38
           
8. Nelson Piquet jr. NextEV 40 P1 in Formel E 2015 33/38
           
von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Porsche-Formel-E-Auto-unter-Tuch-Enthüllung

"Formula E Unlocked": Porsche enthüllt Formel-E-Auto über Live-Videospiel

Das neue deutsche Porsche-Team geht bei der Präsentation seines ersten Formel-E-Fahrzeugs für die Saison 2019/20 neue Wege. Der Sportwagenhersteller plant am 28. August ab 18 Uhr eine interaktive Auto-Enthüllung über ...
von Timo Pape
Venturi-Car-from-behind

FIA geht gegen vermeintliche Traktionskontrolle in Formel E vor

Die FIA hat mit der Veröffentlichung des Technischen Reglements für die kommende Saison auf mögliche Traktionskontrollen in der Formel E reagiert. Gerüchte besagen, dass gleich neun der elf Teams in Saison ...
von Tobias Wirtz
Max-Günther-climbs-Formula-E-Car

Thema Impfen: So schützt sich die Formel E auf ihrer Welttournee

Die Formel E bewegt sich seit ihrer Premierensaison 2014/2015 auf unterschiedlichen Kontinenten. Europa, Afrika, Asien, Nord- und Südamerika stehen dabei fast jede Saison im Rennkalender der Elektrorennserie. In der derzeitigen ...
von Erich Hirsch
Sam-Bird-Monaco

Formel-E-Fahrer wünschen sich Rückkehr zu fester Rundenzahl

Mit der vergangenen Saison 2018/19 führte die Formel E eine neue Regel zur Dauer eines E-Prix ein: Ab sofort gingen die Elektrorennen nicht mehr über eine fixe, im Vorfeld definierte ...
von Timo Pape