Motorraum-Formel-E

Techn. Reglement 2016: Formel E ab Juli mit 25% mehr Leistung

Die Formel E wird für Saison drei ihre Maximalleistung von 200 auf 250 kW erhöhen und somit deutlich schneller werden. Das geht aus dem Technischen Reglement 2016 hervor, das die FIA am Mittwoch veröffentlicht hat. Statt mit bisher 272 PS rasen die Elektrorennwagen also bald mit 340 PS durch die engen Stadtkurse - ein Zuwachs von fast 70 PS. 

Die Gesamtmenge an Energie, die während eines Rennens eingesetzt werden darf, bleibt hingegen bei 28 kWh, obwohl man im dritten Meisterschaftsjahr eigentlich auf 32 kWh erhöhen wollte. Das neue Reglement tritt ab 1. Juli 2016 in Kraft und wird erstmals bei den Sommertestfahrten für Saison drei in Donington zum Einsatz kommen. 

Der Leistungssprung um 50 kW kommt nicht allzu überraschend, entspricht er doch dem "Technischen Fahrplan", den die Formel E einst für die ersten fünf Meisterschaftsjahre ausgegeben hat. Ihm nach soll das Leistungsniveau in Saison vier beibehalten werden, bevor man es ein Jahr später erneut um 50 kW anhebt. 2018/19 soll folglich mit 300 kW (408 PS) gefahren werden. 

Auch in anderen Bereichen der Technik wird es Veränderungen geben. So hebt die FIA das zulässige Maximalgewicht der Batteriezellen von 200 auf 230 kg an – offensichtlich um das gestiegene Leistungsniveau umsetzen zu können. Gleichzeitig wird das Gesamtgewicht des Autos von 888 kg (inkl. Fahrer) auf 880 kg reduziert. 

Laut Technischem Fahrplan sollte die Formel E eigentlich erst in Saison vier leichter werden, dann allerdings direkt um 38 kg auf insgesamt 850 kg. Der nun angeordnete Zwischenschritt könnte den Teams sowie Batteriehersteller Williams entgegenkommen. Dadurch, dass die Batterie voraussichtlich deutlich schwerer wird, ist nachvollziehbar, dass die Teams vorerst nur acht Kilogramm einsparen müssen.

An dieser Stelle muss außerdem erwähnt werden, dass das ursprüngliche Auto eigentlich nur 800 statt 888 kg wiegen sollte. Eine Abweichung vom Fahrplan ist somit verständlicher. Die geplante Gewichtsreduzierung in Saison vier auf 850 kg scheint infolgedessen auch zu ambitioniert. Vor einigen Monaten war bereits die Freigabe der Batterieentwicklung von Saison drei auf Saison fünf verschoben worden.

Alle Details zum Technischen Reglement der dritten Formel-E-Saison findet ihr hier.

von Timo Pape  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Tim A. |

Hoffentlich wird noch eine Änderung kommen, in welcher auch die Leistung im Rennen erhöht wird. Dann sieht man immerhin mehr von den technischen Neuerungen, die natürlich ganz klasse sind!

NEUESTE NACHRICHTEN

Pipo-Derani-Mahindra-Marrakech-Rookie-Test

Nachhaltigkeit: Virgin & Mahindra erhalten Exzellenz-Auszeichnung der FIA

Im Kampf gegen den Klimawandel hat die FIA zwei Formel-E-Teams mit der höchsten Umweltzertifizierung für Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Für ihre Bemühungen wurden Mahindra und Virgin kürzlich in das Portfolio der im ...
von Tobias Bluhm
Formel-E-Autos-Mexiko

Gespräche mit Herstellern: Formel E plant neue Support-Rennserie

Das vorzeitige Ende der Rahmenserie Jaguar I-Pace eTrophy war eine schlechte Nachricht für alle Besucher eines E-Prix - zumindest wenn in Zukunft wieder Publikum an den Rennstrecken zugelassen werden sollte. Die ...
von Tobias Wirtz
Rosberg-Xtreme-Racing-Car

Nico Rosberg startet mit eigenem Team in neuer Elektro-Rennserie Extreme E

Nico Rosberg kehrt an die Rennstrecke zurück: Etwas mehr als vier Jahre nach seinem WM-Titelgewinn und dem anschließenden Rückzug aus der Formel 1 steigt der 35-Jährige in den elektrischen Motorsport ...
von Timo Pape
SuperCharge-Fahrzeug

"SuperCharge": Neue Elektro-Rennserie für Crossover-Fahrzeuge vorgestellt

Am Mittwochnachmittag wurde eine weitere neue E-Rennserie vorgestellt: Die sogenannte SuperCharge setzt auf vollelektrische Crossover-Rennwagen und will ab 2022 auf Innenstadt-Rennstrecken rund um den Globus an den Start gehen. Auf ...
von Timo Pape