Daniel-Abt-Audi-Formula-E-USA-Flag

Technologiepartner Würth Elektronik gratuliert Audi zur Formel-E-Vizeweltmeisterschaft

Anzeige | Mit der Fahrt über die Ziellinie in New York endete die fünfte Saison der Formel E. Das Team Audi Sport ABT Schaeffler errang den zweiten Platz in der Teamwertung. Dieser Erfolg freut auch Würth Elektronik: Das Unternehmen ist seit der ersten Saison Technologiepartner des Teams und unterstützt es bei der Entwicklung der Rennboliden.

Die fünfte Saison der Formel E war bis zum Ende eine wahre Achterbahnfahrt: Die Fahrer des Teams Audi Sport ABT Schaeffler - Daniel Abt und Lucas di Grassi - verbuchten sowohl Niederlagen als auch Spitzenerfolge. Starke Leistungen der vergangenen Saison waren di Grassis Siege in Berlin und Mexiko-Stadt, während sich Teamkollege Abt seinerseits in Santiago und Paris einen Platz auf dem Siegertreppchen sicherte. Zum Abschluss der Saison konnten die beiden noch einmal zeigen, was in ihnen steckt: Lucas di Grassi erreichte Platz 3 in der Fahrerwertung, Daniel Abt wurde Gesamtsiebter.

Oliver Konz, CEO bei Würth Elektronik eiSos, gratuliert den Fahrern: "Diese Saison war so spannend wie keine zuvor und brachte sowohl Dämpfer als auch Freudentränen mit sich. Die Leistung unserer Fahrer und des gesamten Teams war aber in jedem einzelnen Rennen bemerkenswert und beeindruckt mich wirklich immer wieder. Wir sind stolz darauf, Audi Sport ABT Schaeffler schon seit fünf Jahren im Kampf um den Titel begleiten zu dürfen und freuen uns schon auf die sechste Saison mit weiteren Herausforderungen, neuen Destinationen und Neuerungen in Technik und Technologie."

Auch Envision Virgin Racing, das erste Kundenteam von Audi in der Geschichte der Formel E, beendete seine erste Saison mit dem Audi e-tron FE05 erfolgreich und erreichte in der Teamwertung den dritten Platz.

Intensivierung der Technologiepartnerschaft

Alexander Gerfer, CEO bei Würth Elektronik eiSos, ist von der Technologiepartnerschaft mit Audi Sport ABT Schaeffler überzeugt: "Es ist erstaunlich, welche großen Fortschritte die Formel-E-Rennserie gemacht hat, und welche Entwicklung das Thema Elektromobilität in den letzten fünf Jahren durchlebte. Wir sind stolz darauf, technisch mit vollem Einsatz dabei zu sein und das Team und die Fahrer bereits seit der ersten Stunde 2014 zu unterstützen. Auch in dieser Saison hat sich gezeigt, dass wir mit der Technologiepartnerschaft die richtige Entscheidung getroffen haben."

Würth Elektronik intensiviert kontinuierlich die technische Zusammenarbeit mit Audi Sport ABT Schaeffler. Neue Entwicklungen für den Elektrorennwagen sind in vollem Gang: Im Vordergrund stehen die Maximierung von Effizienz, die Optimierung der Leistung und die weitere Einsparung von Gewicht. Zusätzlich werden auch die bereits in der zweiten Saison verbauten REDCUBE Terminals noch einmal speziell für den Einsatz im Rennfahrzeug optimiert. Darüber hinaus finden Entwicklungen in den Bereichen Gate Driver Transformator und DC/DC-Wandler statt.

Beispiel einer im Fahrzeug verbauten Komponente: Platine mit REDCUBE Terminals von Würth Elektronik neben dem Gehäuse der E-Maschine | Foto: Würth Elektronik eiSos

Oliver Opitz, Vice President Wireless Connectivity & Sensors und Technical Coordinator Formula E, erklärt: "Wir möchten unserem Partner Audi Sport ABT Schaeffler Bauteillösungen jeglicher Art aus einer Hand anbieten können. Hinzu kommen der intensive technische Support und die Nutzung unserer Hightechlaborausstattung im Headquarter am Standort Waldenburg. Gemeinsam wollen wir Entwicklungen in der Elektromobilität vorantreiben, immer mehr an Know-how in diesem Bereich dazugewinnen und unser Netzwerk erweitern, um wertvolle Erfahrungen für die Weiterentwicklung von Mobilitätskonzepten der Zukunft zu sammeln."

Davon profitieren auch die Kunden von Würth Elektronik: Die Erkenntnisse aus der Rennserie fließen in die Bauteilentwicklung und Weiterentwicklung ein.

-

Über Würth Elektronik eiSos Gruppe

Die Würth Elektronik eiSos Gruppe ist Hersteller elektronischer und elektromechanischer Bauelemente für die Elektronikindustrie und Technologie-Enabler für zukunftsweisende Elektroniklösungen. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 8.300 Mitarbeiter und hat im Jahr 2018 einen Umsatz von 848 Millionen Euro erwirtschaftet. Würth Elektronik eiSos ist einer der größten europäischen Hersteller von passiven Bauteilen und in 50 Ländern aktiv. Fertigungsstandorte in Europa, Asien und Nordamerika versorgen die weltweit wachsende Kundenzahl. Würth Elektronik eiSos ist Teil der Würth-Gruppe, dem Weltmarktführer für Montage- und Befestigungstechnik.

Das Produktprogramm umfasst EMV-Komponenten, Induktivitäten, Übertrager, HF-Bauteile, Varistoren, Kondensatoren, Widerstände, Quarze, Oszillatoren, Power Module, Wireless Power Transfer, LEDs, Sensoren, Steckverbinder, Stromversorgungselemente, Schalter, Taster, Verbindungstechnik, Sicherungshalter sowie Lösungen zur drahtlosen Datenübertragung. Die Verfügbarkeit ab Lager aller Katalogbauteile ohne Mindestbestellmenge, kostenlose Muster und umfangreicher Support durch technische Vertriebsmitarbeiter und Auswahltools prägen die einzigartige Service-Orientierung des Unternehmens. Durch die Technologiepartnerschaft mit dem Formel-E-Team Audi Sport ABT Schaeffler und die Unterstützung der Formula-Student-Rennserie zeigt das Unternehmen seine Innovationsstärke im Bereich eMobility (www.we-speed-up-the-future.com).

Titelfoto: Audi Communications Motorsport

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Dragon-Livery-Season-6-Formula-E

Galerie: Geox Dragon präsentiert Formel-E-Fahrzeug für Saison 2019/20

Mit Geox Dragon hat am Freitag auch das letzte Team der Formel E sein Fahrzeug für die Saison 2018/19 präsentiert. Bei einer Veranstaltung in Venedig präsentierte sich der US-amerikanische Rennstall ...
von Tobias Bluhm
Boris-Johnson-Formula-E-London

Satirischer Blick in die Glaskugel (2/2): Das passiert in der Formel-E-Saison 2019/20

Die Formel-E-Saison 2019/20 steht in den Startlöchern und wartet mit neuen Rennen, neuen Teams und neuen Fahrern auf. Zwischen dem Saisonstart in Saudi-Arabien am 22./23. November und dem finalen "Double-Header" ...
von Timo Pape
Nissan-Rowland-Top-View-Pitlane-Formula-E-Roll-Hoop

Kommentar: Die Formel 1 wird klimaneutral - und die Formel E?

Bis zum Jahr 2030 will die Formel 1 vollkommen klimaneutral werden. Das gab die Geschäftsführung der "Königsklasse" am Dienstag bekannt. Der neue "grüne" Anstrich steht der Serie gut, findet unser ...
von Tobias Bluhm
nissan-edams-Sebastien-Buemi-final-livery-2019-front-view

Einzel- statt Doppelmotor und doch schnell - Nissan e.dams

Teil 8 unserer großen Teamvorstellungsrunde auf e-Formel.de dreht sich um jenen Formel-E-Rennstall aus dem französischen Motorsport-Mekka Le Mans, der nach dem Tod von Jean-Paul Driot nun von einer Doppelspitze geführt ...
von Tobias Wirtz