Sebastien-Buemi-e.dams-Renault

Terminkonflikt: Toyota blockt Buemi auch für Samstags-Rennen in New York

Das letzte Wort in der Causa Buemi ist gesprochen: Nachdem der Schweizer in den vergangenen Wochen auf einen Last-Minute-Sinneswandel seines WEC-Arbeitgebers Toyota gehofft hatte, entschieden die Japaner nun, dass Buemi nicht in New York Formel E fahren darf. Aufgrund von vertraglichen Prioritäten in der Langstrecken-WM verbringt der Elektro-Champion von 2016 das kommende Wochenende somit nicht im Hafen von Brooklyn, sondern am Nürburgring.

Buemi verpasst dadurch nicht nur beide Rennen in New York, sondern verliert voraussichtlich auch entscheidende Punkte im Titelkampf gegen seinen Erzrivalen Lucas di Grassi (ABT). Bis zuletzt bestand die Chance, dass Buemi zumindest das Samstags-Rennen in den USA fahren kann, wie 'Formula E Zone' berichtet.

Laut WEC-Reglement hätte Buemi lediglich fünf Runden im Freitags-Training fahren müssen, um sich für das 6-Stunden-Rennen am Sonntag zu qualifizieren. Seine Teamkollegen hätten das Qualifying am Samstag auch ohne den 28-Jährigen bestreiten dürfen.

Toyota entschied jedoch, dass eine Buemi-Teilnahme in New York, die mit zwei Nachtflügen über den Atlantik verbunden wäre, zu riskant für den Titelkampf in der WEC gewesen wäre. Nach "langen Diskussionen" wurde dem Ex-Toro-Rosso-Fahrer aus der Formel 1 daher eine Teilnahme am Formel-E-Rennen verboten.

Als wahrscheinlichster Buemi-Ersatz wird derzeit der Red-Bull-Junior Pierry Gasly gehandelt. Der GP2-Champion des vergangenen Jahres könnte zwar ebenfalls erst am Freitag nach New York reisen, weil er noch bis Freitag im Formel-1-Simulator von Red Bull in Silverstone testen muss. Anschließend könnte er aber immerhin wichtige Punkte für das Team in der Konstrukteurs-WM sammeln. Im zweiten e.dams-Cockpit ist Nico Prost sicher gesetzt.

Der New York ePrix am kommenden Wochenende ist das vorletzte Event der aktuellen Formel-E-Saison. Das Motorsport-Festival am "Big Apple" besteht, wie zuletzt in Berlin, aus einem Doppelrennen mit zwei einzelnen ePrix an beiden Tagen des Wochenendes. DMAX überträgt das Rennen live, wir berichten wie gewohnt über das gesamte Wochenende exklusiv über das erste Formel-E-Rennen aus New York City.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Jaguar-James-Barclay-Formula-E

Jaguar-Teamchef Barclay: "Vergnes Manöver ruinierte das Rennen für beide Jaguar"

Ein neuer Streckenrekord im 2. Freien Training, Platz 6 im Qualifying und nach einer Strafe für Antonio Felix da Costa sogar Platz Rang 5 in der Startaufstellung – für Jaguar-Pilot Mitch ...
von Timo Pape
Max-Verstappen-Formula-E-visit

Verstappen nennt Formel E eine "coole Serie", Bird kritisiert Zwangsbesuch

Der Besuch von Formel-1-Fahrer Max Verstappen am vergangenen Rennwochenende in Marrakesch wurde von den Fahrern der Formel E mit Skepsis aufgenommen. Verstappen, der beim E-Prix in Marokko einen seiner beiden ...
von Tobias Bluhm
Jean-Eric-Vergne-DS-Techeetah-Marrakesh

Jean-Eric Vergne: "Mein bisher größter Fehler in der Formel E"

Das zweite Rennen der Formel-E-Meisterschaft 2018/19 in Marrakesch war wohl einer der mitreißendsten E-Prix in der Geschichte der Elektroserie. Dafür sorgte auch Jean-Eric Vergne. Der Franzose startete aus der ersten ...
von Timo Pape
Sebastien-Buemi-Marrakesch

Performance-Analyse: Zahlen, Daten & Statistiken zur Formel E in Marrakesch

Spektakulär, emotional, mitreißend, verrückt. Es gibt viele Worte, mit denen man den Marrakesch E-Prix des vergangenen Wochenendes beschreiben könnte. In einem epischen Rennen in Marokko setzte sich Jerome d'Ambrosio im ...
von Tobias Wirtz