Oliver-Turvey-NextEV

Bestätigt: Turvey fährt doch für NextEV in Berlin

Jetzt ist es offiziell: Oliver Turvey nimmt am Berlin ePrix für sein Formel-E-Team NextEV TCR teil. Ursprünglich sollte Ben Hanley seine Premiere im chinesischen Team feiern, da Turvey wegen einer Terminüberschneidung in der japanischen Super GT Championship nicht zur Verfügung gestanden hätte. Doch das Debüt des 31-jährigen Briten Hanley in der Formel E platzt, weil Turvey nun doch fahren kann.

Ein schweres Erdbeben erschütterte kürzlich die japanische Insel Kyushu, wo das Tourenwagen-Rennen von Turvey hätte stattfinden sollen. Die Organisatoren mussten daraufhin das Rennen im Mai absagen. Es soll nachgeholt werden. "Meine Gedanken sind bei den Leuten in Kyushu, die von dem Erdbeben betroffen sind", sagt Turvey.

"Es ist verständlich, dass die Organisatoren das Rennen verschoben haben. Ich hoffe, wir können es für die Fans in der Region von Kyushu noch später im Jahr nachholen. Daher kann ich beim nächsten ePrix starten. Ich freue mich, auf dieser neuen Strecke zu fahren und werde alles geben, um viele Punkte zu holen", fügt Turvey hinzu.

NextEV-Präsident Martin Leach atmet auf, dass sein Stammpilot für das Team bereitsteht. "Wir freuen uns, dass Oliver in Berlin für uns fahren kann. Wir wünschten nur, es wäre unter anderen Umständen passiert. Jeder im Team war schockiert, als er von dem Erdbeben hörte. Wir denken an die Überlebenden von Kyushu. Ich möchte mich auch bei Ben Hanley für sein Verständnis bedanken und wünsche ihm das Beste für seine weiteren Rennen in der European Le Mans Series."

Damit dürfte Aguri-Pilot Antonio Felix da Costa der einzige Stammpilot aller neun Teams sein, der in Berlin nicht an den Start gehen kann. Der Portugiese fährt für BMW in der DTM zeitgleich in Spielberg.

von Erich Hirsch 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Mitch-Evans-disappointed-after-New-York-Crash

Evans: Unfall mit di Grassi nach Batterieproblem "wahrscheinlich ein bisschen unnötig"

In der allerletzten Runde der fünften Formel-E-Saison schepperte es in New York noch einmal gehörig: Mitch Evans und Lucas di Grassi kollidierten im Kampf um Position 7 auf dem Weg ...
von Timo Pape
Vergne-Elation-Champagne-New-York

Titelgewinn mit Beigeschmack: Vergne trotz Funk-Skandal mit Konsequenzen Formel-E-Meister

Trotz eines bizarren Funk-Skandals darf sich Jean-Eric Vergne nach dem Formel-E-Finale in New York als erster Fahrer, dem eine Titelverteidigung in der Elektroserie gelungen ist, feiern lassen. Dem Franzosen reichte ...
von Tobias Bluhm
Robin-Frijns-New-York

Formel E: Frijns siegt in New York, Vergne & DS Techeetah sind Meister

Robin Frijns hat das Saisonfinale der Formel E in New York gewonnen. Noch mehr jubeln dürfen jedoch andere, denn Jean-Eric Vergne reichte ein siebter Platz zur Meisterschaft - die erste ...
von Timo Pape
Alex-Sims-Daniel-Abt-New-York

Formel E in New York: Sims holt Pole-Position & zerstört Buemis Titelhoffnung

Alex Sims hat sich die Pole-Position beim Formel-E-Saisonfinale von New York gesichert. In einem packenden Qualifying setzte sich der BMW-Fahrer gegen Robin Frijns im Virgin durch. Sebastien Buemi kam "lediglich" ...
von Timo Pape