Jaguar-Formula-E-Car-Viessmann

Viessmann im Cockpit beim Rennen um die beste Ladestrategie

Anzeige | Die Formel E boomt: Zuschauerrekorde und die Präsenz vieler namhafter Autohersteller sprechen für sich. Aber was hat die zukunftsweisende Rennserie mit dem Wohnen der Zukunft zu tun? Mehr als man denkt. Die Formel E ist die kürzeste Verbindung von der Boxengasse zum heimischen Carport.

Heute Paris, morgen Berlin, übermorgen New York: Die Formel E hat längst die weltweiten Metropolen erobert. Eines ihrer Erfolgsgeheimnisse: Sie ist Motorsport der Spitzenklasse, der auch für die nächsten Generationen funktioniert. Lokal emissionsfrei - und ohne dröhnenden Motorenlärm.

Von der Boxengasse zum Carport und zurück

Besonders deutlich wird das bei der I-Pace eTrophy, der Tourenwagen-Serie im Rahmen der Formel E. Sie bringt Serien-Technik auf die Rennstrecke und die Boxengasse in den heimischen Carport. Viessmann unterstützt das Jaguar-Team in der Formel E und das Team Deutschland in der I-Pace eTrophy. Weil Umweltschutz und nachhaltige Lösungen möglich sind, ohne auf das zu verzichten, was einem wichtig ist. Motorsport, zum Beispiel.

Doch der aktuell zu beobachtende Wandel reicht weit über den Motorsport hinaus. Alle Hersteller bringen gerade die erste Generation Elektroautos auf den Markt, die wirklich funktioniert: mit Spaß, Komfort, Reichweite und akzeptablen Ladezeiten. Elektromobilität wird das neue Normal. Also bye-bye CO2? Leider nicht ganz. Es bleibt die Frage, wo der grüne Strom herkommen soll.

Celia Martin erfährt, wie sie ihr Elektroauto zu Hause richtig lädt

Das Haus als Stromproduzent

Bei der Suche nach einer Antwort lohnt sich der Blick auf die eigenen "vier Wände" - vom Keller über das Dach bis hin zum Carport. Denn hier bieten Anbieter wie Viessmann heute schon Lösungen, das Elektroauto an der heimischen Wallbox zu laden und dabei nachhaltig, autark und kostensparend zu sein. Zum Beispiel mit einer heimischen Photovoltaikanlage, einer Brennstoffzelle - der stromerzeugenden Heizung - und einem Stromspeicher. So steht Energie aus Solarstrom auch dann zur Verfügung, wenn die Sonne nicht scheint.

Keine Ladestation in der Nähe? Kein Problem! Dank Solarstrom aus der heimischen Photovoltaikanlage wird das Zuhause zur heimischen E-Tankstelle. Dem optimalen Ort, um umweltfreundlich aufzutanken. Und der kann mehr als "nur" grünen Strom für unsere elektrische Alltagsmobilität bereitstellen.

Elektroautos & Hausklimatisierung

Ein zukunftsfähiges Zuhause ist der Schlüssel, um auch einen weiteren großen Treiber des Klimaschutzes auszubremsen. Wenn also in Kürze Elektroautos - betankt mit eigenem Solarstrom - Normalität sind, wird sich der Fokus der Aufmerksamkeit noch stärker auf den Bereich Hausklimatisierung richten. Auch hier gewinnen die Kombination von Wärme und Strom durch Systeme wie Brennstoffzellen oder Wärmepumpen und deren intelligente Vernetzung zunehmend an Bedeutung.

Dazu ein paar Zahlen: Weniger als 30 Quadratmeter Solarzellen auf dem Dach reichen aus, um Elektroautos für die 14.000 Kilometer zu laden, die ein Auto im Schnitt pro Jahr fährt. Und der Eigenverbrauch rechnet sich mehrfach. Kostet der Strom aus der Steckdose aktuell rund 30 Cent pro Kilowattstunde, fallen für den selbst produzierten Solarstrom nur rund zwölf Cent an. Hinzu kommt die Unabhängigkeit von konventionellen Stromversorgern. In Versuchsanlagen wurden bereits mehr als 80 Prozent Energieautarkie erzielt. Ein weiteres Plus: Die Investitionen in die zukunftsfähigen Lösungen amortisieren sich (abhängig von vielen Faktoren) in überschaubaren Zeiträumen: CO2 zu sparen, rechnet sich.

Wohnen und Mobilität verschmelzen. Am heimischen Carport lädt morgen das Elektroauto, das heute noch in der elektrischen Tourenwagen-Serie um den Titel fährt. Technische Innovationen aus Formel E und die I-Pace eTrophy erobern unseren Alltag. Wie stark sie ihn verändern werden, wird sich zeigen. Viessmann ist bei diesem Rennen mit dabei, und zwar von Anfang an im Cockpit - nicht nur als Beobachter am Streckenrand.

Erfahre mehr über das Wohnen und die Mobilität von morgen und lass dich von den Viessmann-Experten individuell beraten.

Fotos: Jaguar

The Next Generation of Motorsport - presented by Viessmann

von Timo Pape  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Daniel-Abt-Tattoo-Mexico-City-Trackwalk

Daniel Abt erklärt Mexiko-Unfall: "Vor 20, 30 Jahren wären meine Beine ab gewesen"

Der Unfall von Audi-Pilot Daniel Abt beschäftigt Formel-E-Fans in Deutschland auch noch einige Tage nach dem Mexico City E-Prix. In einem Videoblog auf YouTube äußert sich der Deutsche nun erstmals ...
von Tobias Bluhm
Sam-Bird-Envision-Virgin-Racing-Mexico-City-E-Prix-2020-blur-Spacesuit-Media-Jamie-Sheldrick

Virgin in Mexiko trotz guter Pace ohne Punkte: "Es zerreißt mir das Herz"

Envision Virgin Racing erwischte beim Mexico City E-Prix einen gebrauchten Nachmittag. Sah es nach dem Qualifying mit den Startpositionen 5 und 6 noch sehr vielversprechend aus, stand das Team am Ende zum zweiten Mal ...
von Tobias Wirtz
Mitch-Evans-Mexico

Das e-Formel.de Fahrer-Rating zum Mexico City E-Prix: Evans & Felix da Costa in Bestform

So macht die Formel E Spaß: In einem ereignisreichen Rennen in Mexiko-Stadt zeigte sich Jaguar-Pilot Mitch Evans von seiner allerbesten Seite und fuhr souverän seinen ersten Sieg der Saison ein. ...
von Tobias Bluhm
Lucas-di-Grassi-Audi-Mexico-2020

Mexiko: Daniel Abt resümiert turbulenten Renntag, Lucas di Grassi hadert mit Audi-Pace

Nach drei Mexiko-Siegen in Folge musste sich Audi Sport ABT Schaeffler beim vierten Saisonlauf der Formel E am Samstag mit Platz 6 für Lucas di Grassi begnügen. Teamkollege Daniel Abt ...
von Timo Pape