Antonio Garcia fährt für das Team China Racing

Vorläufiges Fahreraufgebot für die dritte Runde der Formel E

Die FIA hat die vorläufige Liste mit den Namen der 20 Fahrer, die am dritten Formel E Rennen am 13. Dezember in Punta del Este teilnehmen werden, veröffentlicht.

So wird der World-Class GT Fahrer Antonio Garcia neben Nelson Piquet Jr. für das Team China Racing in Punta del Este antreten und dort Ho Pin Tung ersetzen. Der Spanier gibt damit sein Debüt in der Formel E. Ho-Pin Tung ist für dieses Rennen aufgrund einer früher getroffenen Verpflichtung nicht verfügbar.

Garcia, der für das Team während der Vor-Saison in Donington Park getestet hat, sagte: "Ich freue mich auf mein erstes Formel E Rennen. Die Strecke ist für alle neu, die größte Herausforderung für mich, wird das Auto sein; insbesondere die Verwaltung der Batterie. Nelson [Piquet] hat bereits zwei Rennen auf dem Buckel und sollte mir dabei helfen können. Auch die Analyse seiner Daten aus Peking und Putrajaya werden mir helfen.
Während des Tests in Donington fühlte ich mich sehr wohl im Auto und fuhr in die Top 5 der besten Rundenzeiten. Ich hoffe, dass wir das in Punta del Este auch erreichen können. Ich glaube, ich sollte jetzt damit anfangen mich selbst zu promoten für den Fanboost."

Es wird erwartet, dass der Tung/Garcia-Wechsel die einzige Änderung im Fahreraufgebot für die dritte Runde der Formel E bleibt. Allerdings steht auch Matthew Brabham noch im Aufgebot. Dieser hatte im letzen Rennen in Putrajaya Charles Pic ersetzt. Pic war aufgrund einer Verpflichtung in der Formel 1 verhindert. Mit dem Ende der Formel 1 Saison sollte Pic seinen Platz im Team Andretti aber wieder einnehmen können.

Desweiteren ist der Fanboost für den driten ePrix in Punta del Este eröffnet worden.
Mehr Infos zum Fanboost

 

Das Fahrerfeld für den dritten ePrix der Formel E

Startnr.

Team

Fahrer

2

Virgin Racing Formula E Team (GBR)

Sam Bird (GBR)

3

Virgin Racing Formula E Team (GBR)

Jaime Alguersuari (ESP)

5

Mahindra Racing Formula E Team (IND)

Karun Chandhok (IND)

6

Dragon Racing Formula E Team (USA)

Oriol Servia (ESP)

7

Dragon Racing Formula E Team (USA)

Jérôme d’Ambrosio (BEL)

8

Team e.dams-Renault (FRA)

Nicolas Prost (FRA)

9

Team e.dams-Renault (FRA)

Sébastien Buemi (CHE)

10

Trulli Formula E Team (ITA)

Jarno Trulli (ITA)

11

Audi Sport ABT Formula E Team (DEU)

Lucas di Grassi (BRA)

18

Trulli Formula E Team (ITA)

Michela Cerruti (ITA)

21

Mahindra Racing Formula E Team (IND)

Bruno Senna (BRA)

23

Venturi Formula E Team (MCO)

Nick Heidfeld (DEU)

27

Andretti Formula E Team (USA)

Franck Montagny (FRA)

28

Andretti Formula E Team (USA)

Matthew Brabham (USA)

30

Venturi Formula E Team (MCO)

Stéphane Sarrazin (FRA)

55

Amlin Aguri (GBR)

Antonio Felix da Costa (PRT)

66

Audi Sport ABT Formula E Team (DEU)

Daniel Abt (DEU)

77

Amlin Aguri (GBR)

Katherine Legge (GBR)

88

China Racing Formula E Team (CHN)

Antonio Garcia (ESP)

99

China Racing Formula E Team (CHN)

Nelson Piquet Jr. (BRA)

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Formula-E-Cars-Fighting-in-Saudi-Arabia

Elektro-Rennen in Österreich? Wien bestätigt Gespräche mit Formel E

Fährt die Formel E in Zukunft auch in Österreich? Das Interesse an der Elektroserie ist in der Alpenrepublik offensichtlich. Zwei bedeutende heimische Unternehmen - der Technologiekonzern voestalpine und der Automobilzulieferer ...
von Erich Hirsch
Stadium-Mexico-City

Power-Ranking: Unsere Fahrer-Bewertung nach dem Mexico City E-Prix

Wie bereits in den letzten Jahren bot das Autodromo Hermanos Rodriguez der Formel E auch 2019 den Schauplatz für eine spektakuläre Schlussphase des Mexico City E-Prix. Nach rundenlangen Verteidigungsmanövern gegen ...
von Tobias Bluhm
Stoffel-Vandoorne-Drivethrough-Penalty-Mexico

Mexiko: Doppel-Shutdown & kuriose Doppel-FANBOOST-Strafe für Vandoorne

Beim turbulenten vierten Saisonlauf der Formel E in Mexiko-Stadt kam das deutsche Team HWA Racelab erstmals mit beiden Fahrzeugen über die volle Renndistanz. Mit Platz 16 für Gary Paffett und ...
von Timo Pape
Jean-Eric-Vergne-Watching-in-Cockpit

Vergne wettert nach Mexiko-Rennen: "Habe nichts falsch gemacht, und niemand wurde bestraft!"

Beim dramatischen Formel-E-Rennen von Mexiko-Stadt am vergangenen Samstag lief es für das Team DS Techeetah durchwachsen. André Lotterer erreichte das Ziel immerhin als Fünfter und nahm wichtige Punkte für die ...
von Timo Pape