Batterie

Wegen Jaguar: Batterieausrüster Williams aus Teamgaragen verbannt

Der Batterieausrüster der Formel E, Williams Advanced Engineering (WAE), wird in der Elektrorennserie misstrauisch beäugt. Ende letzten Jahres wurde bekannt, dass Jaguar als neuer Hersteller ab Saison drei in die Formel E einsteigt. Als Technologiepartner hat sich die "Raubkatze" ausgerechnet Williams an Bord geholt - niemand hat mehr Daten über die Batterie als die Briten. Der Eniergiespeicher gilt als der wichtigste Faktor eines Formel-E-Boliden, der entscheidenden Einfluss auf Sieg oder Niederlage hat.

Wie 'Motorsport.com' meldet, verbannte die Formel E nun die Williams-Ingenieure von allen Teamgaragen während eines Rennwochenendes. Keine Datenflüsse sollen mehr außerhalb der Teams erfolgen. Anfang Februar hatte es beim Buenos Aires ePrix ein Treffen der Formel-E-Teams (FETA) gegeben, die sich für diese außergewöhnliche Maßnahme entschieden. Die Übereinkunft wurde von der FIA, Spark Technologies und WAE abgesegnet und bereits beim Mexico ePrix umgesetzt. Alle Türen waren für den aktuellen Batterieausstatter geschlossen.

Man geht davon aus, dass die Ingenieure von Spark die wichtigen Batteriedaten bei den Teams abgreifen und auswerten. Diese Vorgehensweise soll bis zum Saisonende in London beibehalten werden. Der Serienveranstalter möchte damit verhindern, dass Neueinsteiger Jaguar einen wesentlichen Vorteil aus der Datenanalyse seines Technologiepartners WAE schöpft.

Neben anderen hat Alain Prost, e.dams-Teamchef, kurz nach dem Bekanntwerden der Partnerschaft zwischen Jaguar und WAE große Bedenken geäußert. Dabei stand der vierfache Formel-1-Weltmeister nicht alleine da mit seiner Kritik. Verstärkt wurde diese Kritik mit der Verpflichtung des leitenden Elektroingenieurs von WAE, Okan Tur, der einen Posten als führender Entwicklungsingenieur bei Jaguar erhält.

Spannend bleibt die Frage, wie sich WAE an der Seite von Jaguar mit den anderen Teams in der neuen Saison arrangiert, denn noch bis Saison fünf bleibt WAE exklusiver Batterieausrüster der Formel E.

von Erich Hirsch 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Felix-da-Costa-Techeetah-Announcement

Offiziell: Felix da Costa fährt ab Formel-E-Saison 2019/20 für DS Techeetah

Der nächste große Zug auf dem "Schachfeld" des Formel-E-Fahrermarktes vor der Saison 2019/20 ist ausgeführt: Antonio Felix da Costa wird an die Seite von Jean-Eric Vergne zum amtierenden Meister-Team DS Techeetah ...
von Tobias Bluhm
Reigle-Agag-Shake-Hands-Gen2

Agag wechselt in Vorstandsvorsitz: Jamie Reigle wird neuer Formel-E-Geschäftsführer

Jamie Reigle wird der neue Geschäftsführer der Formel E. Das bestätigte die Elektroserie am Montagmittag. Der 42-Jährige übernimmt mit sofortiger Wirkung den bisherigen Posten von Alejandro Agag, der zum Vorstandsvorsitzenden der Formel ...
von Tobias Bluhm
Brendon-Hartley-Porsche-Formel-E-Test-Calafat

Dragon-Neuling Brendon Hartley: "Wettbewerbslevel in Formel E extrem hoch"

Brendon Hartley steht kurz vor seinem Formel-E-Debüt. Der ehemalige Formel-1-Pilot heuerte vor einigen Wochen bei Dragon Racing an, nachdem er im Rennen um das bis dahin vakante Porsche-Cockpit den Kürzeren gegen ...
von Timo Pape
Nyck-de-Vries-Behind-the-Scenes-Shoot-Mercedes

Formel-E-Neuling Nyck de Vries: "Eine Ehre, für Mercedes fahren zu dürfen"

Mit dem herannahenden Debüt von Mercedes in der Formel E wächst auch der mediale Druck auf Nyck de Vries. Schließlich wird der 24-jährige Niederländer, wenn die Elektroserie am 22. November ...
von Tobias Bluhm