GroßbritannienJaguar TCS Racing

Jaguar TCS Racing
Teamchef
James Barclay
Website
jaguar.de/jaguar-racing/index.html
Twitter
@JaguarRacing
Instagram
@jaguarracing
Facebook
@JaguarRacing
YouTube
Link

Nach einer zwölfjährigen Abstinenz vom Motorsport kehrte Jaguar zur Formel-E-Saison 2016/17 auf die internationale Bühne zurück. Das Formel-E-Team ist damit der direkte Nachfolger des ehemaligen Formel-1-Rennstalls, der 2005 von Red Bull Racing übernommen wurde. Die britische Traditionsmarke blickt auf eine lange Geschichte im Motorsport zurück: Zwischen 1951 und 1990 gewann die "Raubkatze" siebenmal die 24 Stunden von Le Mans. Jaguar wurde Sportwagen-Weltmeister, Tourenwagen-Europameister, siegte bei der Rallye Monte Carlo und mehrfach bei den 24 Stunden von Daytona.

In der Formel E war Jaguar der erste Neueinsteiger nach Gründung der Meisterschaft und übernahm den Startplatz des ausgeschiedenen "Trulli Formula E Team". Aufgrund des zweijährigen Erfahrungsrückstands auf die Konkurrenz dauerte es einige Zeit, bis Jaguar um Podestplätze und Siege kämpfen konnte. Obwohl die Briten mit Nelson Piquet jr. den Champion von Saison 1 verpflichtet hatten, war es dessen Teamkollege Mitch Evans, der beim Rom E-Prix 2018 schließlich den Debütsieg für Jaguar in der Formel E einfuhr.

Mit Evans und Sam Bird, der vor der Saison 2021 von Virgin zu Jaguar gewechselt war, besitzt das Team mutmaßlich eine der stärksten Fahrerpaarungen der Formel E und gehörte in den vergangenen Jahren immer zu den Siegkandidaten. 2021 bestritt das Team seine erfolgreichste Saison und erreichte den zweiten Platz der Teamwertung.

Stammfahrer

Ersatzfahrer

Statistiken

0

Meisterschaften

8

Rennsiege

1

Beste Rennplatzierung

9,06

Ø Rennplatzierung

22

Podiumsplatzierungen

4

Pole-Positions

21

Super-Pole-Teilnahmen

22

Gruppensiege

23,61

Ø Startplatz

9

Schnellste Runden

21

FANBOOSTs

790

Gesamtpunkte

82

Gefahrene Rennen

5.390

Gefahrene Rennrunden

13.216,93 km

Gefahrene Renndistanz

30

Gefahrene Testtage

3.539

Gefahrene Testrunden

11.302,32 km

Gefahrene Testdistanz

Verwandte Nachrichten

Advertisement