DeutschlandTAG Heuer Porsche

TAG Heuer Porsche
Teamchef
Florian Modlinger
Website
porsche.com/germany/motorsportandevents/motorsport/formulae
Twitter
@porscheformulae
Instagram
@tagheuerporschefe
Facebook
@porsche.formulae
YouTube
Link

Im Juli 2017 gab Porsche bekannt, ab der Saison 2019/20 als Werksteam in die Formel E einzusteigen. Die Testarbeit mit dem selbst entwickelten Antrieb übernahmen zunächst Neel Jani und Brendon Hartley.

Für die Debütsaison 2019/20 verpflichtete Porsche als Stammfahrer den vormaligen Techeetah-Piloten Andre Lotterer. Jani bekam das zweite Cockpit. Beide waren zuvor bereits in der Langstrecken-Weltmeisterschaft für den Sportwagenhersteller gestartet. Das Team schloss eine mittelmäßige erste Formel-E-Saison auf dem achten Gesamtrang ab. Lotterer stand dabei zweimal als Zweiter auf dem Podium und erzielte zudem eine Pole-Position.

Für die Saison 2021 wechselte der frühere DTM-Champion Pascal Wehrlein von Mahindra zu Porsche und folgte damit auf Neel Jani. Der Schweizer bekleidet seitdem - neben Simona de Silvestro - das Amt des Test- und Ersatzfahrers. Ein administrativer Fehler des Teams beim Puebla E-Prix 2021 verhinderte den ersten Porsche-Rennsieg. Die Disqualifikation des eigentlichen Rennsiegers Pascal Wehrlein, dessen Reifen vor dem Rennen nicht bei der FIA deklariert wurden, war eine der großen Schlagzeilen des Jahres.

Beim Mexico-City E-Prix 2022 feierte das Team dann einen souveränen Doppelsieg, Wehrlein gewann vor Teamkollege Lotterer. Am Saisonende verließ Lotterer das Team und wurde für 2023 durch Ex-Champion Antonio Felix da Costa ersetzt. Porsche bestritt seine bislang stärkste Formel-E-Saison, mit vier Rennsiegen schloss das Team die Saison auf dem vierten Platz der Teamwertung ab.

Stammfahrer

Ersatzfahrer

Weitere Fahrer

Statistiken

0

Meisterschaften

6

Rennsiege

1

Beste Rennplatzierung

8,95

Ø Rennplatzierung

14

Podiumsplatzierungen

4

Pole-Positions

18

Super-Pole-Teilnahmen

9

Gruppensiege

21,15

Ø Startplatz

1

Schnellste Runden

8

FANBOOSTs

630

Gesamtpunkte

61

Gefahrene Rennen

3.812

Gefahrene Rennrunden

9.911,39 km

Gefahrene Renndistanz

19

Gefahrene Testtage

1.884

Gefahrene Testrunden

6.003,11 km

Gefahrene Testdistanz

Verwandte Nachrichten

Advertisement