Extreme E

Rosberg auf dem Weg zum 2. Titel: Vorschau zum Saisonfinale der Extreme E in Uruguay

Svenja König

Svenja König

Extreme-E-Bovington-sunset

Saisonfinale in der Extreme E: An diesem Wochenende kürt die Elektroserie beim Energy X Prix in Punta del Este (Uruguay) ihren zweiten Champion. Das amtierende Meisterteam Rosberg X Racing geht mit der besten Ausgangssituation in den fünften Saisonlauf und zielt auf die Titelverteidigung ab. Das Rennen steht im Zeichen von erneuerbaren Energien. Die Extreme E will außerdem die Rettung von Walen und Delfinen unterstützen. Alle Information inklusive Streaming-Zeiten und Änderungen im Fahrer:innenfeld findest du in unserer Vorschau.

News-Überblick | Was zuletzt geschah

Wie so oft in der Geschichte der Extreme E gab es auch vor dem Energy X Prix einige Änderungen im Fahrer:innenaufgebot. Zum einen ist ABT-Cupra-Stammfahrerin Jutta Kleinschmidt nach ihrem Unfall vor dem Copper X Prix noch nicht wieder vollständig hergestellt, sodass sie auch den Energy X Prix verpassen wird. Für sie springt erneut WRX-Pilotin Klara Andersson ein. Nachdem Timo Scheider zuletzt für Xite Energy Racing im Auto saß, kehrt der Deutsche in Uruguay zu seiner Rolle als teamübergreifender Ersatzfahrer und Streckendesigner zurück. Für ihn wird Ezequiel Companc an der Seite von Tamara Molinaro an den Start gehen.

Des Weiteren ist Chip-Ganassi-Pilot Kyle LeDuc verhindert, weshalb der zweimalige Baja-1000-Meister RJ Anderson an seiner Stelle nach Uruguay gereist ist. Fraser McConnell, zuletzt als Ersatzfahrer, wird das Cockpit von Kevin Hansen bei JBXE einnehmen.

Denn: Veloce Racing hat sich komplett neu aufgestellt: Kevin Hansen und Saison-1-Meisterin Molly Taylor werden 2023 für das Team die dritte Extreme-E-Saison bestreiten und kommen bereits in Punta del Este zum Einsatz. Sie bestritten bereits das Auftaktrennen der Extreme E 2022 gemeinsam - allerdings für Hansens damaliges Team JBXE. Die bisherigen Veloce-Pilot:innen Christine Giampaoli Zonca und Lance Woolridge werden dementsprechend das Finale verpassen.

Genesys Andretti United hat - unabhängig vom Saisonfinale - mit Catie Munnings und Timmy Hansen für "mehrere Jahre" verlängert. Beide gehen seit dem ersten Extreme-E-Rennen im April 2021 gemeinsam an den Start und haben in zwei Saisons einen Sieg und drei Podiumsplatzierungen eingefahren.

Team Fahrer Fahrer:in
ABT Cupra XE Nasser Al-Attiyah Klara Andersson
Acciona Sainz XE Team Carlos Sainz sr. Laia Sanz
Genesis Andretti United Extreme E Timmy Hansen Catie Munnings
JBXE Hedda Hosas Fraser McConnell
Neom McLaren Extreme E Tanner Foust Emma Gilmore
No. 99 GMC Hummer EV Chip Ganassi Racing RJ Anderson Sara Price
Rosberg X Racing Johan Kristoffersson Mikaela Ahlin-Kottulinsky
Veloce Racing Kevin Hansen Molly Taylor
X44 Vida Carbon Racing Sebastian Loeb Christina Gutierrez
Xite Energy Racing Ezequiel Companc Tamara Molinaro

 

Auch das Organisationsteam der Elektroserie arbeitet bereits mit Hochtouren am Programm für die dritte Saison und hat in der vergangenen Woche ihren Rennkalender für 2023 vorgestellt, der Läufe in Europa, Südamerika und im Nahen Osten beinhaltet. Bei einem Rennen steht die konkrete Location noch nicht fest, bei einem anderen fehlt bisher das Datum.

Extreme-E-Bovington

Stadt, Land, Fluss | Punta del Este

Die Extreme E ist nicht die erste Elektroserie, die ein Rennen in Punta del Este austrägt, denn bereits die Formel E startete dreimal zwischen der ersten und vierten Saison in der Küstenstadt. Die Kleinstadt am Atlantik hat sich in den letzten Jahren zum "Monaco Südamerikas" entwickelt und gilt als Badeort und Touristenhochburg.

Während die Formel-E-Strecke direkt an der Strandpromenade von Punta del Este lag, ist der Rundkurs der Offroad-Serie eine halbe Autostunde außerhalb in San Carlos angelegt - allerdings an derselben 700 Kilometer langen Küstenlinie Rio de la Plata. Zentrales Thema des "Uruguay Natural Energy X Prix" ist - wie der Name vermuten lässt - das Thema erneuerbare Energie, die in Uruguay hauptsächlich aus Wind und Wasserkraft gewonnen wird. "98 Prozent der insgesamt benötigten Elektrizität generiert das Land aus erneuerbaren Energien", schreibt die Extreme E auf ihrer Website.

Fast Facts | Meisterschaftskampf in Uruguay

  • Vier Teams haben beim Saisonfinale noch die Möglichkeit, Meister zu werden. Dazu zählen die Titelverteidiger:innen Rosberg X Racing, die amtierenden Vizemeister:innen von X44, Acciona Sainz und Chip Ganassi Racing.
  • Sara Price und RJ Anderson haben allerdings nur noch theoretische Chancen, denn sie werden nur Champions, wenn sie den Sieg im Finale auf ihr Konto verbuchen und die schnellste Zeit in der "Continental Traction Challenge" setzen. Zusätzlich müssten sie auf viel Pech bei Rosberg X Racing hoffen: Sobald RXR den achten Platz erreicht, hätte das Meisterteam mehr Punkte als Chip Ganassi Racing.
  • Bei einem Sieg von Laia Sanz und Carlos Sainz sr. von Acciona Sainz greift das gleiche Szenario: Sobald Mikaela Ahlin-Kottulinsky und Johan Kristoffersson Platz 8 erreichen, haben sie mehr Punkte. Sichern sich die Spanier:innen die Bonuspunkte für die "Traction Challenge", dürfte für einen Gesamtsieg von Acciona Sainz das Team Rosberg nicht über den siebten Platz hinauskommen.
  • Sollten Christina Gutierrez und Sebastian Loeb ihren Sieg von Chile wiederholen können, würden sie auf 91 Punkte in der Gesamtwertung kommen - 96 Punkte wären durch die "Traction Challenge" maximal möglich. Damit würde Rosberg X Racing ein fünfter respektive dritter Platz definitiv zum Titel reichen.

Zeitplan, TV & Livestream | Überblick

Die für die Qualifikationen und Halbfinals verfügbaren (englischsprachigen) Livestreams werden bei e-Formel.de und auf dem YouTube-Kanal der Extreme E übertragen. Die Kolleg:innen von 'ran.de' übertragen alle Sessions in einem deutschsprachigen Livestream. Das Finale wird am Sonntag ab 17:00 ebenfalls im Free-TV bei ProSieben Maxx übertragen.

In Österreich und der Schweiz können die Finalläufe über die offiziellen Kanäle der Extreme E verfolgt werden. Alternativ bieten DAZN und Eleven Sports in der Schweiz Streams an. ORF Sport Plus, Elevensports und der Eurosport Player zeigen die Extreme E in Österreich.

Tag Uhrzeit Session Übertragung
Samstag 12:15 Uhr Qualifying 1 e-Formel.de, YouTube, ran.de
Samstag 18:15 Uhr Qualifying 2 e-Formel.de, YouTube, ran.de
Sonntag 14:10 Uhr Halbfinale e-Formel.de, YouTube, ran.de
Sonntag 18:30 Uhr Finale ran.de, ProSieben Maxx

 

Strecke | 2,9 Kilometer am Waldesrand

Am Donnerstag hat die Extreme E ihre finale Streckenführung veröffentlicht. Aus Luftaufnahmen und ersten Bildern auf den Social-Media-Kanälen der Elektroserie lässt sich schließen, dass die Strecke an einem See am Rande eines Waldstücks aufgebaut wurde. Die Kurslänge beträgt 2,9 Kilometer. Auf einer Runde erwarten die Fahrer:innen Stellen mit "extremem" Gefälle, Sprünge und eine interessante langgezogene Rechtskehre namens "The Elbow".

Wetter | Regen möglich

Aktuell herrschen in Punta del Este mediterrane Temperaturen von etwa 25 Grad Celsius. Während am Samstag noch Sonne angesagt ist, zeiht es sich am Sonntag voraussichtlich zu. Regenschauer sind an beiden Tagen möglich.

Legacy Programm | Schutz von Walen & Delfinen

Um in Uruguay einen positiven Fußabdruck zu hinterlassen, arbeitet die Extreme E mit der nationalen "Organisation for Cetacean Conservation" (OCC) - einer NGO, die sich den Schutz von Walen und Delfinen auf die Fahnen geschrieben hat. Dabei fokussiert sich der Einsatz der Elektroserie vor allem auf ein Aufklärungsprogramm, das "Veränderungen in Politik, Verwaltung und menschlichem Verhalten" erwirken soll. Der Ozean ist für Uruguay zum einen wirtschaftlich entscheidend - beispielsweise durch Schifffahrt und Fischfang -, auf der anderen Seite leben im Atlantik Wale, Delfine, Seelöwen und viele andere Tiere, die OCC zu schützen versucht. Mit seinen langen Küstenlinien ist Uruguay außerdem durch einen Anstieg des Meeresspiegels bedroht.

Extreme-E-Legacy-Programm

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 4.
Advertisement