Dragon verpflichtet Sette Camara als Testpilot

Dragon Racing hat den Brasilianer Sergio Sette Camara offiziell als Test- und Ersatzfahrer für den Rest der Formel-E-Saison 2019/20 unter Vertrag genommen. Nachdem die US-Amerikaner am Mittwoch bereits Joel Eriksson für das gleiche Amt verpflichteten, haben die "Drachen" nun eine bärenstarke Ersatzbank. Sowohl Sette Camara als auch Eriksson werden auch beim Rookie-Test in Marrakesch am 1. März für Dragon ins Auto steigen und Erfahrungen auf der realen Strecke sammeln können. Damit ist das Fahrer-Line-up für den Tag der "Nachwuchspiloten" vollständig (siehe unten).

"Ich kann es kaum erwarten, zum ersten Mal in ein Formel-E-Auto zu steigen", sagt Formel-2-Pilot Sette Camara. "Die Zusammenarbeit mit Dragon in Silverstone war bislang eine großartige Erfahrung, und wir werden weiterhin hart daran arbeiten, den Penske EV-4 für diese Saison noch schneller zu machen. Dies ist eine großartige Gelegenheit, und ich möchte Jay Penske dafür danken, sein Vertrauen in mich zu setzen." Teamchef Penske selbst spricht vom "insgesamt besten Einsatz- und Ersatzfahrer-Line-up der ganzen Serie".

Das inoffizielle Line-up für den Rookie-Test in Marrakesch

  • Audi: Kelvin van der Linde / Mattia Drudi
  • BMW: Lucas Auer / Kyle Kirkwood
  • Techeetah: James Rossiter / Filipe Albuquerque
  • Virgin: Alice Powell / Nick Cassidy
  • Dragon: Joel Eriksson /Sergio Sette Camara
  • Mahindra: Sam Dejonghe / Pipo Derani
  • Mercedes: Daniel Juncadella / Jake Hughes
  • Nio: Antonio Fuoco / Daniel Cao
  • Nissan: Mitsunori Takaboshi / Jann Mardenborough
  • Jaguar: Jamie Chadwick / Sacha Fenestraz
  • Venturi: Norman Nato / Arthur Leclerc
  • Porsche: Thomas Preining / Frederic Makowiecki
von Timo Pape 

Zurück

Mercedes-Teamchef Ian James: "Versuche, die Sache so anzugehen wie Toto"

In der Formel 1 ist Mercedes seit Jahren das Team, das es zu schlagen gilt: Toto Wolff führte die Stuttgarter zu sechs Fahrer- und Konstrukteurstiteln in Folge. Seit dieser Saison gehen die "Silberpfeile" auch in der Formel E ...


von Tobias Wirtz

Kommando zurück: Induktionsstreifen statt Schnellladen ab Formel-E-Saison 9

[APRILSCHERZ] Da war die Formel E ihrer Zeit wohl ein bisschen zu weit voraus: Nachdem die Elektroserie Ende 2019 verkündet hatte, ab ihrer dritten Fahrzeuggeneration (Ende 2022) 30-sekündige Schnellladeboxenstopps einzuführen, ruderte sie nun zurück. Die Technik sei bis ...


von Timo Pape

Mitch Evans: Nicht in die F1 zu kommen, "wird mich für den Rest meines Lebens verfolgen"

Mitch Evans zählt nach dreieinhalb Saisons zu den Topfahrern der Formel E. Mit Jaguar Racing ist er inzwischen in der Position, um Siege und womöglich sogar die Meisterschaft zu kämpfen. Der Neuseeländer durchlebte jedoch auch tiefe Täler. Vor ...


von Timo Pape