ePod (Episode 166): Weltraumbahnhof

Die Formel E ist in ihrer Sommerpause angekommen. Das gibt Tobi und Tobi die ideale Gelegenheit, um über die Zukunft der Serie nachzudenken. Wie wäre es zum Beispiel mit einem neuen Qualifying-Format für die WM-Saison 2021? Außerdem reden wir über die unzufriedenen Bosse von VW und Ferrari, Felix da Costas F1-Gelegenheit und Venturis neues Weltraumprojekt. Viel Spaß!

von Tobias Bluhm 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

TV: ProSieben MAXX überträgt Extreme-E-Rennen live in Deutschland, Österreich & Schweiz im Fernsehen

Die Live-Rennen der neuen Offroad-Rennserie Extreme E werden in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf dem Free-TV-Sender ProSieben MAXX übertragen. Das bestätigte der Veranstalter am Montagmorgen. Der Deal umfasst jedoch nicht nur die Ausstrahlung im Fernsehen, sondern auch alle digitalen ...


von Timo Pape

Leichte Kostensteigerung: So viel kostet ein Formel-E-Fahrzeug in der Gen3-Ära

Die Reduzierung der Kosten war in der jüngsten Vergangenheit der Formel E ein großes Thema. So dürfen die Gen3-Hersteller etwa bis einschließlich 2026 nur im 2-Jahres-Rhythmus einen neuen Antrieb homologieren. Mit der Veröffentlichung den Informationen rund um die Hersteller-Registrierung hat ...


von Tobias Wirtz

Formel-E-Hersteller dürfen auch in Gen3 nur alle 2 Jahre neuen Antrieb homologieren, Testfahrten reduziert

Mit der Veröffentlichung der Hersteller-Registrierung für die Gen3-Ära der Formel E hat der Weltautomobilverband FIA die neuen Regeln für Hersteller in den Saisons 9 bis 12 bekannt gegeben. Neben einer Reduzierung der Testmöglichkeiten sieht das Regelwerk vor, das ...


von Tobias Wirtz