F1-Aus: Grosjean-Test im Mahindra-Simulator?

Romain Grosjean wird im kommenden Jahr nicht mehr für Haas in der Formel 1 starten. Wie das US-amerikanische Team am Donnerstagvormittag bestätigte, werde man den Vertrag mit dem Franzosen nicht um eine weitere Saison verlängern. Da auch die anderen verfügbaren Cockpits in der F1 rar werden, bekundete Grosjean bereits in den letzten Monaten immer wieder sein Interesse an anderen Rennserien - darunter die WEC, beispielsweise ab 2022 in einem Hypercar von Peugeot, oder die Formel E.

Insbesondere die Elektroserie könnte für Grosjean interessant sein, berichtet der Formel-1-Journalist Lawrence Baretto über den Kurznachrichtendienst Twitter. "Wie ich höre, war Romain Grosjean in der letzten Woche für Mahindra im Simulator", schreibt der Brite, der unter anderem für die offiziellen Digital-Kanäle der Formel 1 aktiv ist. "Nach seiner Zeit mit Haas in diesem Jahr könnte ein Wechsel in die Formel E tatsächlich eine Möglichkeit für den Franzosen sein."

Der Journalist Chris Medland von 'RACER' gilt im Fahrerlager als ebenfalls gut vernetzt und bestätigte Barettos Bericht: "Davon habe ich auch gehört. In der Vergangenheit hat es häufiger Fahrer gegeben, die zwischen der Formel E und WEC hin und her wechselten."

Bereits vor dem Großen Preis von Russland erklärte Grosjean in einer Pressekonferenz, dass die Formel E eine "echte Option" für ihn sei. Noch dazu ist bei Mahindra Racing nach offiziellem Stand weiterhin ein Cockpit für 2021 frei. Zwar wurde in den vergangenen Wochen Alex Lynn als heißer Favorit bei den Indern gehandelt, allerdings bestätigte der Rennstall bislang lediglich Alexander Sims als Stammfahrer für die nächste Saison.

Bei BMW, Dragon und Nio bestehen in der Theorie ebenfalls noch Chancen. Ob den Berichten eine tatsächliche Verpflichtung von Mahindra folgt, bleibt vorerst aber abzuwarten. Grosjean wäre bereits der 28. Fahrer, der nach mindestens einem Start in der Formel 1 in die Formel E wechselte.

Im Überblick: Die bestätigten Fahrerpaarungen für die Formel-E-Saison 2021

 
Team
 
Fahrer 1

 
Fahrer 2

Audi Sport ABT Schaeffler -

-

BMW i Andretti Motorsport Maximilian Günther

-

DS Techeetah -

-

Envision Virgin Racing Robin Frijns Nick Cassidy
GEOX Dragon - -
Mahindra Racing Alexander Sims -
Mercedes-Benz EQ - -
Nio 333 Oliver Turvey -
Nissan e.dams Sebastien Buemi Oliver Rowland
Panasonic Jaguar Racing Mitch Evans Sam Bird
ROKiT Venturi Edoardo Mortara Norman Nato
TAG Heuer Porsche Andre Lotterer Pascal Wehrlein
von Tobias Bluhm 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Nach Mercedes bekennen sich auch Porsche & Jaguar zur Formel E

Nach den angekündigten Formel-E-Ausstiegen von Audi und BMW haben sich andere Hersteller öffentlich zur Elektro-Rennserie bekannt. So bekräftigten nach Mercedes auch Porsche und Jaguar ihr Commitment zur Formel E und stellten klar, weiterhin an Bord zu bleiben. Somit bleiben zumindest zwei der ...


von Timo Pape

Trotz BMW-Ausstieg: Andretti Autosport bleibt in Formel E & wägt Optionen ab

Nach der Formel-E-Saison 2021 werden weder Audi noch BMW noch mit eigenen Werksteams in der Formel E vertreten sein. Die bayerischen Automobil-Riesen gaben ihren Ausstieg unmittelbar nach den diesjährigen Vorsaison-Testfahrten in Spanien bekannt. Trotz der überraschenden Meldung will das aktuelle Einsatzteam von ...


von Tobias Bluhm

Zahlen, Daten, Fakten: Statistiken zu den Formel-E-Testfahrten 2020 in Valencia

Die Vorbereitungen auf die Formel-E-Saison 2021 sind mit den dreitägigen Testfahrten auf dem Circuit Ricardo Tormo am Dienstag zu Ende gegangen. Wir haben das Geschehen in Valencia ganz genau unter die Lupe genommen und in einem ausführlichen Statistik-Artikel aufbereitet. ...


von Tobias Wirtz