Formel E: Diriyya erwartet 40.000 Zuschauer

Wenn die Formel E am 15. Dezember in ihre fünfte Saison startet, erwarten die Veranstalter des Laufs knapp 40.000 Zuschauer an der Rennstrecke. Das berichtet das Nachrichtenportal 'Arab News'. Unter den Gästen, die sich in den vergangenen Monaten online für ein Ticket und Visum registrieren konnten, sollen besonders viele Europäer und Nordamerikaner sein, ließ Prinz Abdul Aziz bin Turki Al-Faisal, Vizepräsident des saudischen Sportministeriums, verlauten.

Auch aus Russland und Australien seien Registrierungen eingegangen. Gäste des E-Prix werden einen Park-&-Ride-Shuttle-Service zur Verfügung gestellt bekommen, mit dem sie mit mehreren Bussen von der König-Saud-Universität von Riad zur Rennstrecke fahren können.

Die erwarteten 40.000 Fans machen den Formel-E-Lauf nicht nur zu einer der größten Sportveranstaltungen des Jahres in Saudi-Arabien, sondern auch zu einem der größten Musik-Festivals. Bereits vor einer Woche berichteten wir über den dreitägigen Konzert-Marathon, bei dem unter anderem Acts von Jason Derulo, den Black Eyed Peas und David Guetta auf dem Programm stehen.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Massa-Donut

Saisonstart in der Wüste: Die große Formel-E-Vorschau zum Diriyya E-Prix 2018

Die Formel E ist zurück aus ihrer Sommerpause! Nach fünf langen Monaten kehrt die FIA-Elektroserie am kommenden Wochenende zurück an die Rennstrecke. Mit im Gepäck: Neue Fahrer, ein neues Team, ein überarbeitetes Rennformat ...


von Tobias Bluhm

Daniel-Abt-di-Grassi-Audi-Car-2018

"Angespannte Vorfreude": Audi startet Titelverteidigung in der Formel E

Nach fünf Monaten Pause kehrt die Formel E am kommenden Samstag (15. Dezember) zurück auf die Rennstrecke: In Diriyya - vor den Toren der saudi-arabischen Hauptstadt Riad - beginnt die fünfte Saison der ...


von Timo Pape

frijns-virgin-test-drive-valencia

Als Kundenteam mit Vollgas in den Titelkampf - Envision Virgin Racing

Heute steht bereits der neunte Teil der großen Teamvorstellungsrunde von 'e-Formel.de' an, und es geht um das Team von Richard Branson, das im Sommer von chinesischen Eigentümern übernommen wurde: Envision Virgin Racing.


von Tobias Wirtz