Startschuss für voestalpine European Races

Anzeige | Fast ein Jahr ist seit der Ankündigung im Rahmen des Berlin E-Prix 2018 vergangen, nun ist es endlich soweit: Die voestalpine European Races stehen vor der Tür. Der Fahrer mit den besten Podiumsplätzen bei den Europa-Rennen in Rom, Paris, Monaco, Berlin und Bern erhält beim letzten Rennen der voestalpine European Races in Bern die 3D-gedruckte Trophäe von voestalpine. Den Auftakt bildet der Rom E-Prix am Samstag (13. April).

Bei den Fahrern der Formel E kommt die neue Challenge gut an: "Die voestalpine European Races sind ein großer Anreiz und in etwa vergleichbar mit einem Grand Slam im Tennis", erklärt Dragon-Pilot Maximilian Günther in Rahmen einer voestalpine-Veranstaltung in Linz gegenüber 'e-Formel.de'. "Im Endeffekt wollen alle Fahrer einen Wettbewerb gewinnen, und bei den fünf Europa-Rennen kann man nun zusätzlich etwas gewinnen. Es macht die Serie nochmals spannender, deshalb freue ich mich sehr darauf."

Für voestalpine geht es mit den European Races so richtig los in der Formel E. Der österreichische Technologiekonzern sponsert die Europa-Rennen in dieser Saison sowie auch im kommenden Jahr. Zudem engagiert sich voestalpine bei anderen Aktionen.

e-Formel.de bietet für die anstehende Europa-Saison eine eigene Ergebnis-Seite an. Mit eigenständigen Tabellen kannst du dich stets über den aktuellen Stand der voestalpine European Races informieren - sowohl bei den Fahrern als auch bei den Teams.

von Timo Pape 

Zurück

D'Ambrosio: "Herausfordernder Tag, aber tut gut, wieder in Führung zu sein"

Der Nächste, bitte! Doch der siebte Sieger im siebten Rennen beim Rom E-Prix hieß nicht etwa Pascal Wehrlein, sondern Mitch Evans, der seinen Premierensieg feierte. Wehrlein hingegen kam beim Auftakt der Europa-Tournee der ...


von Erich Hirsch

Felipe Massa nach Venturi-Doppel-Aus wegen Antriebswelle: "Das ist so frustrierend"

Es war ein frustrierendes Formel-E-Wochenende für das Venturi-Team in Rom. Nachdem zuletzt in Sanya schlichtweg die Rennpace gefehlt hatte, schieden am vergangenen Samstag beide Fahrer des monegassischen Teams in der italienischen Hauptstadt nach ...


von Svenja König

BMW-Pilot Sims verzweifelt nach Rom-Debakel: "Nur einmal ein problemloses Rennen…"

In einem turbulenten siebten Saisonrennen der Formel E in Rom kam BMW-Pilot Antonio Felix da Costa, der als Gesamtführender in das Rennwochenende gegangen war, nicht über einen neunten Platz hinaus. Immerhin holte der ...


von Timo Pape