Formel E

Deutschland als Kandidat: Gespräche über weiteres Formel-E-Rennen 2019

Tobias Wirtz

Tobias Wirtz

Nach der Verlegung des Zürich E-Prix nach Bern und der gleichzeitigen Terminverschiebung vom 9. auf den 22. Juni spielt die Formel E nach Berichten von 'e-racing365' offenbar mit dem Gedanken, die nun vier Wochen lange Lücke zwischen den Rennen in Berlin und Bern zu verringern. In Valencia seien bereits Gespräche über ein zusätzliches Rennen zwischen den beiden E-Prix geführt worden.

Neben Kopenhagen und Lissabon - wir berichteten bereits im April über Machbarkeitsstudien, die in diesen Städten durchgeführt wurden - sei auch ein zweites Rennen in Deutschland möglich. Diese Option sei bei mehreren Herstellern der Serie mit Begeisterung aufgenommen worden, heißt es.

'e-Formel.de' hatte in der Vergangenheit bereits mehrfach über einen potenziellen München E-Prix auf der Theresienwiese berichtet. Eine Entscheidung ist bislang jedoch noch nicht gefallen. Viel diskutierte mögliche Rennen in Seoul (Südkorea), Australien oder im asiatisch-pazifischen Raum scheinen aus logistischen Gründen eher unrealistisch. Wir halten dich natürlich auf dem Laufenden.

Durch einen möglichen weiteren E-Prix würde der Rennkalender der Saison 2018/19 aus insgesamt 14 Rennen in 13 Städten bestehen - das Saisonfinale in New York City ist erneut als "Double-Header" am Samstag und Sonntag vorgesehen.

Als Termin für das zusätzliche Rennen käme wohl lediglich das Pfingstwochenende (8./9. Juni 2019) infrage, an dem ursprünglich das Rennen in Zürich geplant war. Am darauffolgenden Wochenende findet das 24-Stunden-Rennen von Le Mans statt, an dem mehrere Formel-E-Piloten im Langstreckensport an den Start gehen.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 5.