Formel E

Formel-E-Finale: Die große Rennvorschau zum Montreal ePrix

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Finale in der Formel E! Neun Monate nach dem spektakulären Saisonauftakt in Hongkong, tausenden elektrischen Kilometern und einer Hatz rund um den Globus fällt am Wochenende die endgültige Entscheidung um den Meistertitel der dritten Saison. Nach dem furiosen New-York-Doppelrennen vor zwei Wochen blickt die Motorsportwelt nun ins kanadische Montreal. In unserer Vorschau zu den wohl wichtigsten Formel-E-Rennen des Jahres erfährst du wie gewohnt alles, was du vor dem Finale wissen musst.

Im Auge des Sturms befinden sich abermals die beiden Ausnahmefahrer der Formel E: Gerade einmal zehn Punkte trennen die beiden Erzkonkurrenten Sebastien Buemi (e.dams) und Lucas di Grassi (ABT) an der Spitze der Fahrerwertung. Auch New-York-Doppelsieger Sam Bird (Virgin) und Felix Rosenqvist (Mahindra) haben noch mathematische Chancen auf den Titel, wenngleich diese äußerst klein sind. Zudem stehen einige Entscheidungen im Mittelfeld an. Die Ausgangssituation könnte kaum delikater sein.

Stadt, Land, Fluss...

Montreal ist für Motorsportfans kein unbeschriebenes Blatt. Seit mehr als 40 Jahren kommt die Formel 1 für den Großen Preis von Kanada an den Sankt-Lorenz-Strom. Die Formel E fährt jedoch nicht über den Hochgeschwindigkeitskurs auf der Ile Notre-Dame, sondern zieht ins Stadtzentrum der Quebecer Hauptstadt im französischsprachigen Teil Kanadas.

Die einstige Indianer-Siedlung, die vor genau 375 Jahren erstmals als britische Stadt anerkannt wurde, hat ihren Namen vom 233 Meter hohen Hügelzug Mont Royal, der vulkanischen Ursprungs ist. Heute zählt Montreal mit seinem Flughafen und dem größten Binnenhafen des Kontinents zu den wichtigsten Verkehrsknotenpunkten in Nordamerika.

Was seit dem letzten Saisonlauf passierte

In der Formel E blieb es seit New York überraschend ruhig. Es ist beinahe wie die Ruhe vor dem Sturm, der in Montreal mit voller Breitseite auf den Sport treffen wird.

Die größte Story der vergangenen Tage war zweifelsohne der bestätigte Einstieg von Mercedes in die Formel E. Ab 2019 beenden die "Silberpfeile" ihr DTM-Programm und steigen zur sechsten Saison in die Elektroserie ein. Die Stuttgarter sind nach Audi und BMW bereits der dritte große deutsche Hersteller in der Formel E.

Zeitplan 2017 (alle Zeiten in MESZ)

Samstag:

  • 14:00 - 14:45 Uhr - 1. Freies Training
  • 16:30 - 17:00 Uhr - 2. Freies Training
  • 18:00 - 19:00 Uhr - Qualifying
  • 22:00 - 23:00 Uhr - Rennen (33 Runden)

Sonntag:

  • 14:00 - 14:45 Uhr - 1. Freies Training
  • 16:30 - 17:00 Uhr - 2. Freies Training
  • 18:00 - 19:00 Uhr - Qualifying
  • 22:00 - 23:00 Uhr - Rennen (35 Runden)

Die Formel E im TV bei DMAX

DMAX überträgt als einziger deutscher Fernsehsender das Formel-E-Finale aus Montreal live im deutschen Free-TV. Die Übertragungen der beiden Rennen starten pünktlich zur Startaufstellung ab 22 Uhr, ehe das Rennen in voller Länge über den Sender geht. Auch ein kleiner Nachbericht bis 23:15 Uhr ist im DMAX-Programm vorgesehen.

Hinter dem Mikrofon sitzt das gewohnte Formel-E-Kommentatorenduo aus Oliver Sittler und Jan Seyffarth. Wiederholungen des Montreal ePrix werden unter anderem am 2. August um 9:30 und 22:00 Uhr und am 3. August um 22:45 Uhr auf Eurosport 1 gezeigt. Eine Übersicht sämtlicher Sendezeiten findest du auf unserer TV-Seite.

Die Trainings- und Qualifying-Sessions kannst du zudem im kostenpflichtigen Eurosport Player verfolgen - oder in unserem exklusiven Formel-E-Live-Ticker. Auch über unseren hauseigenen Formel-E-WhatsApp-Service verpasst du nichts aus Kanada: Melde dich noch heute an!

Strecke

Der Kurs in Montreal hat beinahe alles zu bieten, was das Rennsport-Herz begehrt. Auf 2,75 Kilometern - der zweitlängsten Strecke des Jahres - warten Höhenänderungen, enge Kurven, 90-Grad-Ecken und rasante Schikanen auf die Fahrer. Eine virtuelle Runde im Simulator findest du am Ende dieses Artikels.

Aufgrund der langen Renndistanz (mehr als 102 Kilometer am Sonntag) ist abermals gutes Energiemanagement gefragt, um an der Spitze mitzufahren. Der Schlüssel zum Erfolg ist - wie so oft in der Formel E - Strom zu sparen.

Wetter

Das, was wir in diesen Tagen in Deutschland vermissen, erwartet Daniel Abt und Co. in Montreal. Meteorolgen sagen für beide Renntage sonnige 28 Grad Celsius voraus. Bestes Rennwetter also in Kanada! Mehr Worte braucht es hier nicht.

Tobis Prognose

Unfassbar, wie schnell die dritte Formel-E-Saison an uns vorbeigezogen ist. Wie schon im Vorjahr dürfen wir uns auf einige Überraschungen im Finale gefasst machen. Gerade einmal zehn Punkte trennen Buemi und di Grassi in der Fahrermeisterschaft. Alles auf Anfang quasi.

Und obwohl Buemi das letzte Rennwochenende in den USA aussetzen musste: In Montreal setze ich auf den Schweizer. Di Grassi schwächelte zuletzt in New York und nahm nicht genügend Punkte mit, um dem Renault-Dominator gefährlich werden zu können.

Überraschen lasse ich mich trotzdem gerne. Eines ist jedoch sicher: Es wird ein packender Fight bis zum Ende. Wir freuen uns auf einen tollen Saisonabschluss!

Reminder: Wer bei unserer kostenlosen Community-Tippspiel-Runde mitmacht, hat noch bis zum Wochenende Zeit, seine Tipps abzugeben oder sich vielleicht sogar neu anzumelden.

Die Formel-E-Strecke von Montreal

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 8.