Formel E

Formel E in Hongkong: Buemi Schnellster im 3. Freien Training

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Sebastien Buemi ist zurück. Mit einer Fabelzeit von 1:02.002 Minuten brach der Schweizer in e.dams-Diensten im 3. Freien Training von Hongkong den Rundenrekord aus dem letzten Jahr und bringt sich für das Qualifying in die klare Favoritenrolle. Virgin-Rookie Alex Lynn wurde Zweiter, Lucas di Grassi (Audi) schaffte es nach technischen Problemen noch auf Platz drei. Jean-Eric Vergne (Techeetah) und Sam Bird (Virgin) komplettierten die Top 5, bester Deutscher wurde Daniel Abt (Audi) auf Platz sieben.

Der Fokus zahlreicher Teams lag im einzigen Training am Sonntag insbesondere auf der Feinabstimmung der Energiestrategie für das Rennen. Erst spät in der Session starteten die meisten Fahrer daher in ihre Qualifying-Simulationen im 200-kW-Modus - der höchsten Leistungseinstellung der Elektromotoren. Entsprechend reibungslos verliefen die ersten 30 Minuten.

In der letzten Viertelstunde purzelte die Bestzeit dann allerdings immer weiter der magischen Grenze von 1:02 Minuten entgegen. Daniel Abt, der schon in der ersten Hälfte der Session seine Rundenzeit setzte, gab die Führung erst wenige Minuten vor Schluss an Alex Lynn ab, der diese wiederum einige Sekunden später an Buemi verlor. Abt, der heute seinen 25. Geburtstag feiert, fiel am Ende bis auf Platz sieben zurück.

Nach offensichtlichen Problemen am Bremspedal des amtierenden Champions Lucas di Grassi, die dem Brasilianer mehrere kostbare Minuten auf der Strecke raubten, beendete er das Training vor dem Samstags-Pole-Sitter Jean-Eric Vergne und Sam Bird auf Rang drei.

Auch Maro Engels Venturi spielte nicht immer mit, wie er sollte: Der Deutsche rollte auf seiner 200-kW-Runde kurzzeitig aus, konnte das Fahrzeug aber neu starten. Engel beendete die Session hinter dem Jaguar-Duo Evans/Piquet auf Rang 15.

Für den größten Aufreger der Session sorgten zweifelsohne Nico Prost (e.dams) und Jerome d'Ambrosio (Dragon). Auf seiner schnellen Runde lief der Dragon-Fahrer dem Franzosen, der sich gerade auf seine Qualifying-Simulationsrunde vorbereitete, im letzten Sektor auf das Heck auf und beschädigte Prosts Schutzblech hinter dem linken Hinterrad. Prost wurde am Ende 16., d'Ambrosio vor Andre Lotterer (Techeetah) und seinem Teamkollegen Neel Jani sogar nur 18.

Das Qualifying zum Sonntags-E-Prix in Hongkong startet um 4:00 Uhr deutscher Zeit. Wie gewohnt kannst du die Session in unserem LGT Formel-E-Live-Ticker in Echtzeit verfolgen.

Das Ergebnis des FP3

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 8.