Formel E

Mahindra-Ersatzfahrer Nick Heidfeld testet neuen M7Electro zum 1. Mal

Timo Pape

Timo Pape

Der ehemalige Formel-E-Fahrer Nick Heidfeld hat die Jungfernfahrt im neuen M7Electro von Mahindra Racing absolviert. Der Deutsche steuerte den Saison-7-Elektrorennwagen mit Antriebsstrang von ZF am 24. August ab 9:48 Uhr über eine Distanz von insgesamt 50 Kilometern. Dem vorausgegangen waren laut Teamchef Dilbagh Gill insgesamt 2.570 Stunden Entwicklungsarbeit.

"Es war echt aufregend, zum ersten Mal mit dem neuen Powertrain zu fahren - ein besonderer Moment für mich", sagt Heidfeld. "Alles in allem war es ein super Tag. Ich kann es kaum erwarten, das nächste Mal ins Auto zu steigen."

Diese Aussage des Mönchengladbachers ist insofern interessant, als dass Mahindra offenbar noch keine Klarheit über das eigene Fahrer-Line-up für die kommende Saison 2021 hat. Zwar hat Teamchef Gill bereits Alexander Sims als Stammfahrer verpflichtet. Das zweite Cockpit ist derzeit jedoch noch vakant.

Dass Heidfeld wieder Vollzeit Formel E fährt, ist unwahrscheinlich. Der Deutsche wird wohl weiterhin die Rolle des Ersatzfahrers spielen. Bessere Karten hat hingegen Alex Lynn, der beim "Sixpack" von Berlin einen starken Eindruck im Mahindra hinterließ.

Überdies hat Mahindra am Mittwoch eine neue Partnerschaft mit REE Automotive bekannt gegeben. Das Technologie-Unternehmen aus Tel Aviv (Israel) hat eine spezielle Plattform für E-Autos gebaut, die Kunden erlauben soll, Fahrzeuge modular und skalierbar zu entwerfen.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 5.