Formel E

Rookie-Test in Marrakesch: Nick Cassidy dominiert mit neuem Streckenrekord

Timo Pape

Timo Pape

Nick Cassidy war beim Rookie-Test 2020 der Formel E in Marrakesch der schnellste Mann. Mit einem neuen Streckenrekord auf dem Circuit International Automobile Moulay El Hassan distanzierte der amtierende Super-Formula-Meister im Virgin alle anderen Testfahrer um mehr als vier Zehntelsekunden! Zweiter wurde Formel-2-Pilot Sergio Sette Camara (Dragon) vor den DS-Fahrern Filipe Albuquerque und Nicolas Lapierre, die sich die Autos jeweils teilten.

Nachdem mit Kelvin van der Linde schon in der Vormittagssession ein Audi e-tron FE06 die Bestzeit gesetzt hatte (zum ausführlichen Bericht), stand am Nachmittag erneut ein Auto aus Ingolstadt ganz oben im Tableau - diesmal jedoch das Kundenfahrzeug von Envision Virgin Racing. Der Neuseeländer Nick Cassidy setzte wenige Minuten vor Ende der dreistündigen Session eine Rundenzeit von 1:16.467 Minuten und war damit bemerkenswerte 4,63 Zehntelsekunden schneller als der Zweitplatzierte Sette Camara. Damit brach Cassidy nicht nur den offiziellen Streckenrekord von Antonio Felix da Costa aus der Super-Pole-Session am Samstag (1:17.158), sondern auch die absolute Bestzeit vom Rookie-Test 2019 (1:17.074).

Insgesamt passierte jedoch nicht allzu viel Erwähnenswertes am Testtag in Marrakesch. Gut eine Dreiviertelstunde dauerte es, bis überhaupt Positionsveränderungen im Vergleich zum Vormittag passierten. Die erste Bestzeit der Nachmittagssession setzte Mercedes-Tester Jake Hughes, der wie auch sein Teamkollege Daniel Juncadella einen guten Eindruck beim Rookie-Test hinterließ. Gegen Halbzeit schnappte sich Kyle Kirkwood im BMW die Führung. Der US-Amerikaner weilte jedoch nur gut zehn Minuten an der Spitze, denn Filipe Albuquerque setzte eine neue Bestzeit, die den offiziellen Rundenrekord von Teamkollege Felix da Costa schon einmal einstellte.

Während sich Cassidy kontinuierlich verbesserte, kam es rund eine Viertelstunde vor dem Ende zur ersten und einzigen roten Flagge des Testtages. Der Grund für die kurze Unterbrechung: Audi-Pilot van der Linde drehte sich in Kurve 12 und rutsche dabei wuchtig gegen die Randsteine. Neben Cassidy, der seine eigene Bestzeit kurz vor dem Ende noch einmal deutlich unterbieten konnte, überzeugte auch Dragon-Tester Sette Camara mit einer starken Pace. Der Brasilianer knackte als Einziger neben dem Sessionsieger die 1:17er-Marke. Ebenfalls vielversprechend präsentierten sich Albuquerque, Lapierre, Kirkwood, Nato und Hughes.

Der Rookie-Test von Marrakesch war der erste und einzige "In-Season-Test" der Saison 2019/20. Nun gilt es für die Formel-E-Teams, die gesammelten Daten auszuwerten, um möglichst Schlüsse für die laufende Meisterschaft zu ziehen. Die meisten Runden (184) drehte am Sonntag Venturi und kam damit auf eine Gesamtdistanz von 546,7 Kilometern. Eine Übersicht hierzu findest du im oben eingebetteten Tweet. Die Chance, sich auf internationaler Bühne zu zeigen, konnten indes einige "Rookies" nutzen - allen voran Nick Cassidy.

Das Gesamtergebnis des Formel-E-Rookie-Tests 2020 in Marrakesch

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 4.
Advertisement