Kurzmeldungen

Auch Nissan bekennt sich zur Formel E

Timo Pape

Timo Pape

Nach Mahindra, Mercedes, Porsche und Jaguar hat sich am Montagabend auch der japanische Hersteller Nissan öffentlich zur Formel E bekannt und wird der Elektroserie erhalten bleiben. Es ist somit nicht mehr davon auszugehen, dass nach Audi und BMW noch ein weiterer großer Hersteller die Formel E in absehbarer Zeit verlassen wird. Allein der amtierende Meister DS Automobiles hat sich nach den jüngsten Ausstiegen noch nicht öffentlich zur Serie bekannt, will sein Engagement mit Techeetah nach unseren Informationen jedoch ebenfalls verlängern.

"Nissans Commitment und Ziele in der Formel E bleiben unverändert: Wir wollen unsere Elektroauto-Expertise weiterhin im leistungsstärksten Testfeld überhaupt ausbauen", sagt Nissan-Motorsportchef Tommaso Volpe. "Wir glauben, dass die kommenden Monate eine gute Gelegenheit für die Teams und die Formel E darstellen, um die Durchschlagskraft dieser spannenden Serie soweit es geht zu maximieren."

"Als EV-Pionier auf der Rennstrecke wie auf der Straße haben wir in den vergangenen zehn Jahren 500.000 Nissan Leafs ausgeliefert und entwickeln unseren Formel-E-Antriebsstrang im Gleichschritt mit unseren Serien-Technologien weiter. Das ermöglicht uns, bessere Autos für unsere Kunden zu bauen." Volpe widerspricht damit - ebenso wie Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff - den Rückzugsbegründungen von BMW, das Entwicklungspotenzial für E-Antriebe in der Formel E sei weitgehend ausgeschöpft.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 8.
Advertisement