Kurzmeldungen

Schweiz: St. Moritz als Zürich-Alternative?

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Einen Tag nach der Absage des Züricher Stadtrates bezüglich eines Formel-E-Rennens 2020 wird die Saga um die Zukunft des Swiss E-Prix um ein weiteres Kapitel reicher. Wie der Gemeinderat der Wintersport-Hochburg St. Moritz am Donnerstag bestätigte, wäre man in der südöstlichen Schweiz dazu bereit, kurzfristig den Lauf der Elektroserie zu übernehmen. "Wir bieten der Formel E gerne Asyl", verkündete der St. Moritzer Gemeindepräsident Christian Jenny.

Als "Energiestadt" sei es ganz im Sinne von St. Moritz, das Thema Elektromobilität aufzugreifen. Ein E-Prix im Juni 2020 würde die Sommersaison perfekt lancieren, da zu dieser Zeit ohnehin "noch nicht viel los" sei. Der Gemeinderat gab in dieser Woche eine Absichtserklärung ab, die Formel E in weniger als zwölf Monaten nach St. Moritz zu holen.

"Ein Rennen in dieser Stadt wäre einzigartig. Es gibt kein anderes Bergerennen im Kalender", begrüßt auch Pascal Derron, der Chef der Swiss E-Prix Operations AG, die Bewerbung von St. Moritz. "Darüber hinaus würden die Kulisse und die herausragende Hospitality-Infrastruktur von St. Moritz einen fantastischen Rahmen bieten." Warten wir mal ab, wie es in der Schweiz weitergeht...

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 3.
Advertisement