Lotterer & di Grassi in Extreme-E-Fahrer-Pool

Die Formel-E-Fahrer Lucas di Grassi (Audi) und Andre Lotterer (Porsche) wurden am Donnerstagvormittag als Teil eines Fahrer-Pools für die neue Extreme-E-Meisterschaft präsentiert. Ähnlich wie vor der ersten Formel-E-Saison soll das "Drivers' Programme" der Offroad-Serie den Teams eine Auswahl an interessierten Fahrern bieten, um ihnen den Einstieg in die Vertragsverhandlungen für das erste Meisterschaftsjahr zu erleichtern.

Neben di Grassi und Lotterer finden sich mehrere prominente Namen aus der Welt des Motorsports in der ersten Extreme-E-Fahrerauswahl wieder. So bekundete beispielsweise der mehrfache Rallye-Weltmeister und Extreme-E-Botschafter Sebastien Ogier sein Interesse an der Teilnahme. Auch die WRX-Spitzenreiter Andreas Bakkerud sowie die Brüder Kevin und Timmy Hansen haben sich beworben.

Ebenfalls im Fahrer-Pool sind der zweifache DTM-Champion Timo Scheider, W-Series-Meisterin Jamie Chadwick, der Eisrennen-Pilot Sacha Prost (Sohn von Formel-1-Legende Alain Prost), Katherine Legge und Mikaela Ahlin-Kottulinsky. Weitere Informationen und Meldungen zur E-SUV-Serie findest du auf unserer Themenseite "Extreme E".

Der aktuelle Fahrer-Pool von Extreme E

  • Sebastien Ogier (FRA)
  • Andreas Bakkerud (NOR)
  • Kevin Hansen (SWE)
  • Timmy Hansen (SWE)
  • Timo Scheider (DEU)
  • Jamie Chadwick (GBR)
  • Katherine Legge (GBR)
  • Mikaela Ahlin-Kottulinsky (SWE)
  • Lucas di Grassi (BRA)
  • Andre Lotterer (DEU)
  • Sacha Prost (FRA)
von Tobias Bluhm 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

De Vries vom F2-Meister zum Formel-E-Rookie des Jahres: "Junge Fahrer haben bewiesen, dass sie es können"

Der niederländische Rennfahrer Nyck de Vries zählte zu den größten Überraschungen der abgelaufenen Formel-E-Saison 2019/20. Als Mercedes-Werksfahrer krönte er sein erstes Jahr in der Elektroserie mir dem besten Gesamtergebnis eines Rookies in der Fahrerwertung. Im Interview lobt de ...


von Tobias Bluhm

Lucas di Grassi: Extreme E ist "eine großartige Marketing-Plattform"

In etwas mehr als vier Monaten soll das erste Rennen der Formel-E-Schwesterserie Extreme E starten. Die Meisterschaft für Rallye-Buggys, die im vergangenen Jahr vom ehemaligen Formel-E-Geschäftsführer Alejandro Agag gegründet wurde, bereitet sich in diesen Wochen auf die offiziellen ...


von Tobias Bluhm

Formel-E-Boss Reigle erklärt: Darum hat Tesla (noch) kein eigenes Motorsport-Team

Die Liste der Automobilhersteller in der Formel E ist lang: Neben Audi und BMW nehmen seit 2019 auch Mercedes und Porsche mit eigenen Werksteams an den Rennen der Elektroserie teil. Auch Nissan, DS Automobiles oder Jaguar beteiligen sich ...


von Tobias Bluhm