Formel E

Elektro-Jubiläum: Die große Formel-E-Vorschau zum Hongkong E-Prix 2019

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Die Formel E feiert Jubiläum: Wenn die Elektroserie am Wochenende in den fünften Lauf ihrer fünften Saison startet, bildet der Hongkong E-Prix das inzwischen 50. Formel-E-Rennen der Geschichte. Viel ist in den vergangenen vier Jahren passiert. Langjährige Fans der Serie erinnern sich wohl noch lebhaft an die Herzschlag-Finalwochenenden von London, Montreal und New York, unzählige spektakuläre Überholmanöver und Unfälle sowie kuriose Boxenstopp-Zwischenfälle mit dem inzwischen abgelösten Fahrzeugwechsel zur Rennmitte.

Nach einem furiosen Auftakt in die Saison 2018/19 sind die Erwartungen an den Hongkong-Lauf groß. Immerhin bot die chinesische Sonderverwaltungszone in den vergangenen Jahren stets eine großartige Plattform für denkwürdige E-Prix. Wie üblich sind noch jede Menge Fragen ungeklärt: Bekommt die Formel E am Wochenende ihren fünften Rennsieger im fünften Lauf der Saison? Wie lange muss der amtierende Fahrermeister Jean-Eric Vergne noch auf seinen ersten großen Pokal des Jahres warten? Und was ist von dem in Mexiko so starken Nissan-Fahrerduo zu erwarten? In unserer Vorschau auf den Hongkong E-Prix 2019 bringen wir dich auf den laufenden Stand und erklären dir alles, was du vor dem Rennen wissen musst.

Stadt, Land, Fluss…

Zum inzwischen dritten Mal reist die Formel E in die chinesische Sonderverwaltungszone Hongkong. Erst 1997 erlangte die Metropole ihre Unabhängigkeit von Großbritannien und steht seither unter chinesischer Herrschaft, verwaltet sich jedoch wirtschaftlich und politisch selbst. Inzwischen wohnen weit mehr als sieben Millionen Einwohner in Hongkong, die auf einem vergleichsweisen kleinen Stadtgebiet zusammenleben.

Grund für den Platzmangel Hongkongs ist ein steiler Gebirgszug im Zentrum der Halbinsel, der das bewohnbare "Stadtgebiet" von Hongkong auf wenige Quadratkilometer begrenzt. Zum Einflussbereich Hongkongs gehören allerdings weitere 263 Inseln und größtenteils unbewohnbare Landstriche, weshalb sich die tatsächliche Größe auf 1.108 Quadratkilometer beläuft. Hongkong gilt als internationales Wirtschaftszentrum, in dem westliche und östliche Traditionen miteinander verschmelzen. Auch als Börsen-Metropole spielt Hongkong eine wichtige Rolle auf dem Weltmarkt.

Was seit dem letzten Saisonlauf passiert ist

Am Sonntag nach dem Mexico City E-Prix traf sich die Formel E zum vorerst letzten "In-Season-Test" der Saison, bei dem die Teams noch einmal eine Gelegenheit zum Sammeln von Fahrzeugdaten bekamen. Jean-Eric Vergne (DS) stellte dabei einen neuen Streckenrekord auf, Stoffel Vandoorne (HWA) wurde vielversprechender Gesamtzweiter.

Abgesehen vom Mexiko-Test gab es einige Ankündigungen zu vermelden, die uns in den kommenden Wochen und Monaten begleiten werden. Die wohl aufregendste Nachricht: Die Formel E plant eine eigenständige eSports-Serie ab 2020. Noch im März soll das Veröffentlichungsdatum des eigenen Formel-E-Spiels "Ghost Racing" bekanntgegeben werden, auf dessen Basis die eSports-Serie ausgetragen werden soll. Hoffnungen gab es außerdem für Formel-E-Fans aus Österreich, die sich möglicherweise eines Tages auf einen E-Prix in Wien freuen können. Die Bundeshauptstadt bestätigte bei 'e-Formel.de', dass erste Gespräche mit der Elektroserie angelaufen seien.

Anfang dieser Woche zeigte Mercedes-Benz in Genf erstmals sein Formel-E-Auto. Zwar glänzt der "EQ Silver Arrow 01" noch in einer Teaser-Lackierung, die sich bis zum Start der sechsten Saison im Dezember noch ändern wird. Dennoch schlug die Meldung bereits hohe Wellen. Zudem verkündete die Formel E am Dienstag, zum Finale der nächsten Saison nach London zurückzukehren. Vorgestellt wurde auch das Streckenlayout, das zum Teil "indoor" durch eine Messehalle führt.

Zeitplan 2019 (alle Angaben in MEZ)

00:30 - 01:15 Uhr - 1. Freies Training
03:00 - 03:30 Uhr - 2. Freies Training
04:45 - 05:50 Uhr - Qualifying
09:03 - 09:50 Uhr - Rennen (45 min + 1 Runde)

Zusätzlich zur Formel E absolviert auch die Jaguar I-Pace eTrophy in Hongkong ihren dritten Saisonlauf. Um 01:35 Uhr deutscher Zeit trägt die Serie im Formel-E-Rahmenprogramm auf derselben Strecke ihr Qualifying aus. Rennstart des knapp halbstündigen Rennens (25 Minuten + 1 Runde) ist um 07:00 Uhr deutscher Zeit, live zu sehen im Stream auf ran.de.

ACHTUNG: Der E-Prix in Hongkong startet, anders als in der Formel E üblich, an einem Sonntag und nicht an einem Samstag. Der Rennstart ist also um 09:03 Uhr am Sonntagmorgen, dem 10. März 2019.

Strecke

Der Hongkong E-Prix findet vorerst womöglich zum letzten Mal auf der altbewährten Konfiguration im Victoria-Hafen der Metropole statt. In Summe warten zehn Kurven auf die Formel-E-Fahrer, die sich auf eine Gesamtstrecke von 1,86 Kilometer verteilen. Als Nadelöhr entpuppte sich schon im letzten Jahr die Schikane um Kurve 3, in der es gerade zum Rennstart eng werden wird. 2016 schlug der damalige Andretti-Fahrer Robin Frijns an dieser Stelle hart ein, wodurch sein Team für das Rennen das komplette Auto neu aufbauen musste.

Die beste Überholmöglichkeit bietet sich indes in der Haarnadelkurve 1. Mit einem gewagten Manöver könnte auch Kurve 6, hinter der die Attack-Zone platziert wurde, zur Überholstelle werden. Der Spielraum für einen Fehler ist an dieser Stelle allerdings sehr klein. Sicherlich wird die Position der Attack-Zone vor und nach dem Rennen für jede Menge Gesprächsstoff im Formel-E-Fahrerlager sorgen.

Die Formel E im TV bei Eurosport & im ARD-Live-Stream

Eurosport ist auch in Hongkong der deutschsprachige TV-Partner der Formel E. Der Sportsender mit Sitz in München überträgt das Qualifying und das Rennen am Sonntag live und in voller Länge im deutschen Free-TV. Die Qualifikation läuft ab 5 Uhr über den Sender - voraussichtlich mit einer Viertelstunde Verspätung, nachdem die Formel E abermals kurzfristig ihre Zeitpläne verändert hat. Die Übertragung des Rennens startet ab 9 Uhr mit der Startaufstellung und endet um 10:15 Uhr. Außerdem überträgt die ARD das Rennen im Rahmen eines Online-Streams auf sportschau.de, nachdem die ersten vier Rennen der Saison vom ZDF gestreamt worden sind.

Die beiden Freien Trainings sind wie gewohnt im englischsprachigen Live-Stream über die offiziellen YouTube- und Facebook-Kanäle der Formel E im Internet zu sehen - wir bieten dir das Live-Streaming wie immer auf e-Formel.de an. Auch im kostenpflichtigen Eurosport Player ist die Formel E mit all ihren Sessions zu verfolgen.

Traditionsgemäß bietet e-Formel.de zu jeder Session einen Live-Ticker an, der sich ideal als Second-Screen während der Fernsehübertragungen eignet oder dich mit allen Informationen versorgt, wenn du die Sessions nicht im Live-Bild verfolgen kannst. Auch über unseren hauseigenen WhatsApp-Formel-E-Newsletter verpasst du nichts aus Hongkong - melde dich noch heute an!

Wetter

Durch die geografische Lage des Landes zeichnet sich das Klima in Hongkong üblicherweise durch heiße Temperaturen und eine hohe Luftfeuchtigkeit aus. Am Wochenende steigt das Thermometer, so der derzeitige Wetterbericht, dennoch nur auf rund 17 Grad Celsius. Ein Blick gen Himmel könnte sich dennoch lohnen. Einschlägige Wetterdienste melden in den kommenden Tagen Regen- und Gewitterschauer. Auch der Rennsonntag ist von dieser Vorhersage noch betroffen. Das zweite Regenrennen der Saison ist durchaus möglich…

Hongkong: Fast Facts

  • Nach Monaco ist der Formel-E-Kurs von Hongkong die zweitkürzeste Strecke der Saison. Mit einer Gesamtlänge von 1,860 Kilometern ist die Piste gerade einmal 95 Meter länger als die Strecke im Fürstentum.
  • In Hongkong stehen mit 353 Wolkenkratzern (Gebäude mit einer Höhe von mehr als 150 Metern) die meisten Hochhäuser der Welt. Selbst New York muss sich mit 273 Wolkenkratzern hinter Hongkong anstellen. Ein weiterer Rekord: Mit einer Gesamtlänge von 800 Metern steht das längste Rolltreppensystem der Welt in Hongkong.
  • Ins Deutsche übersetzt bedeutet der Name "Hongkong" so viel wie "duftender Hafen", was wohl eine Anspielung auf die noch heute florierenden Handelsbeziehungen des seit rund 5.000 Jahren besiedelten Ortes ist.
  • Der erste Lauf des Hongkong E-Prix 2017 war das längste Formel-E-Rennen der Geschichte. Durch eine Unterbrechung mit roten Flaggen beendete der Sieger Sam Bird den E-Prix nach 1:17:10.586 Stunden.
  • Wenngleich kein einziger Großer Panda in der freien Wildbahn Hongkongs lebt: Der schwarz-weiße Bär ist das "Nationaltier" der Region. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 32 km/h bräuchte ein solcher Panda etwa 3:29 Minuten für eine Runde auf der Formel-E-Piste. Er würde dabei voraussichtlich dreimal von einem Formel-E-Auto überrundet werden.

Tobi Bluhms Prognose

Die ersten vier Rennen der Formel-E-Saison 2018/19 waren, ohne übertreiben zu wollen, großartig. Das spektakuläre Finale des Mexico City E-Prix unterstrich einmal mehr, dass in diesem Jahr bis in die letzte Kurve eines Rennens alles möglich ist. Die schlechte Nachricht: Dadurch wird es umso komplizierter, eine brauchbare Prognose für die Rennen abzugeben. Wieder einmal, soviel steht fest, wird das Qualifying eine entscheidende Rolle für den Ausgang des Rennens spielen - schließlich sind Überholmanöver in den engen Hochhausschluchten von Hongkong eine große Kunst.

Besonders schwer wird es also für die Top-Piloten der Meisterschaft in Qualifying-Gruppe 1: d'Ambrosio, Felix da Costa, Bird, di Grassi und Wehrlein. Dennoch: Vier dieser fünf Fahrer haben in dieser Saison bereits ein Rennen gewonnen. Im baugleichen Auto haben zudem ihre Teamkollegen hohe Siegchancen.

Nach zwei erfolg- und punktlosen Rennen in Folge wird beispielsweise Jean-Eric Vergne (DS), der den Saisonauftakt in Diriyya um Haaresbreite gewonnen hätte und immerhin der amtierende Formel-E-Meister ist, erneut alles auf Sieg setzen. Mit dem Frust nach der Disqualifikation in der letzten Saison ist außerdem sicher auch mit Daniel Abt (Qualifying-Gruppe 3) zu rechnen. Und was ist eigentlich mit dem zweiten BMW-Mann Alexander Sims oder DS-Pilot Andre Lotterer? Wieder einmal steckt sehr viel Unvorhersehbares und Potenzial in diesem Rennen. Wir können uns sicherlich auf einen denkwürdigen 50. E-Prix der Formel E freuen.

Reminder: e-Formel.de bietet auch in der Saison 2018/19 ein Tippspiel zur Formel E an. Wer bei unserer kostenlosen Community-Tippspiel-Runde mitmachen möchte, hat noch bis zum Wochenende Zeit, seine Tipps abzugeben oder sich gegebenenfalls neu anzumelden.

VIDEO: Die Highlights des Hong Kong E-Prix 2017

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 4.
Advertisement