Formel E

Formel E in Marrakesch: Mitch Evans entscheidet 2. Freies Training für sich

Timo Pape

Timo Pape

Jaguar-Pilot Mitch Evans war beim 2. Training von Marrakesch der Schnellste. Der Meisterschaftsführende der Formel E distanzierte die Konkurrenz um etwas mehr als zwei Zehntelsekunden und bewies vor der Qualifikation um 11 Uhr sein Potenzial. Zweiter wurde Lucas di Grassi im Audi vor Robin Frijns im Virgin. Pascal Wehrlein (Mahindra) und Alexander Sims (BMW) komplettierten die Top 5.

Bei diesigen Bedingungen gingen alle 24 Fahrer um 9 Uhr auf die Strecke - inklusive Jean-Eric Vergne, der wegen Kopfschmerzen und Fiebers das 1. Freie Training am Freitag auslassen musste und unter anderem auf Coronavirus getestet wurde. Nach fünf Minuten drehte Porsche-Pilot Andre Lotterer die erste etwas schnellere Runde und übernahm die Spitze. Sein Teamkollege Neel Jani verbremste sich hingegen in Kurve 1. Mitch Evans reihte sich als Zweiter vor Pascal Wehrlein und Vergne ein. Generell passierte in der ersten Hälfte des Trainings jedoch wenig Erwähnenswertes.

Nach 15 Minuten drehten einige Fahrer auf. Zuerst übernahm Robin Frijns im Virgin die Führung, dann DS-Pilot Antonio Felix da Costa, der schon am Freitag sowohl auf eine Runde als auch auf einer Rennsimulation der Schnellste gewesen war. Wehrlein schob sich anschließend als Zweiter zwischen die beiden. Dann gab Sebastien Buemi richtig Strom und setzte die Bestzeit.

Sein Nissan-Kollege Oliver Rowland heftete sich als Zweiter an die Fersen des Schweizers - direkt hinter Evans. Diese drei Fahrer lagen zu dem Zeitpunkt innerhalb von zwei Tausendstelsekunden! Dann gingen die meisten Piloten erst einmal wieder zurück an die Box. Bislang waren alle nur im Attack-Mode (235 kW) unterwegs.

Audi, Mahindra & BMW jagen Jaguar

Die letzten sechs Minuten eröffnete Maximilian Günther im Qualifying-Modus mit 250 kW - und mit einer neuen Bestzeit. Drei Minuten später schnappte sich Nyck de Vries im Mercedes die Spitze, ohne dabei eine Sektorenbestzeit zu setzen. Somit musste er die Position schnell wieder hergeben, Alex Sims übernahm. Dann kam jedoch der Gesamtführende und ließ die Muskeln spielen: Evans setzte mit drei Zehntelsekunden Vorsprung die bis dato schnellste Zeit des Wochenendes. Seinen eigenen Rundenrekord aus dem Vorjahr verpasste er jedoch um eine knappe Zehntelsekunde.

Quasi mit Ablauf der Zeit positionierte sich Lucas di Grassi als Zweiter, während sich Teamkollege Daniel Abt verbremste und in der Auslaufzone wenden musste. Hinter di Grassi reihten sich Frijns und Wehrlein ein. Evans konnte jedoch niemand mehr gefährlich werden - der Jaguar-Fahrer entschied das 2. Freie Training für sich.

Die Qualifikation von Marrakesch startet bereits um 11 Uhr und ist leider nicht im deutschen Free-TV zu sehen. Wir empfehlen daher als Alternative unseren LGT Formel E Live-Ticker.

>>> zum Ergebnis des 2. Freien Trainings der Formel E in Marrakesch

Foto: Shivraj Gohil / Spacesuit Media

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 9?
Advertisement