Formel E

Neuer TV-Deal für Deutschland: Sat.1 überträgt Formel E ab Saison 2021

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Die Formel E bekommt ab 2021 ein neues Zuhause im deutschen Fernsehen. Wie die Elektroserie am Dienstagvormittag bestätigte, werden die Rennen ab der siebten Saison, die im kommenden Januar beginnt, von "ran racing" bei Sat.1 sowie online im Live-Stream ausgestrahlt. Der Privatsender übernimmt damit die TV-Rechte von der Discovery-Tochter Eurosport, die in den vergangenen fünf Jahren für die Ausstrahlung der Formel E in Deutschland verantwortlich war.

7Sports, die Sportbusiness-Einheit der ProSiebenSat.1-Gruppe, und die Formel E haben laut Pressemitteilung eine "langfristige Vereinbarung" zu den Übertragungsrechten geschlossen. Ab der nächsten Saison werden alle E-Prix live und exklusiv im Free-TV und auch online auf ran.de ausgestrahlt. Wie es sich mit den Trainingssessions und Qualifying verhalten wird, bleibt abzuwarten. Gut möglich, dass ran.de sämtliche Sessions zumindest auf der eigenen Website anbietet.

"Die Formel E bietet schon jetzt packenden Rennsport auf höchstem Niveau und wird nicht zuletzt deshalb ab 2021 eine offizielle FIA-Weltmeisterschaft sein", erklärt ran-Sportchef Alexander Rösner. "Unser 'ran racing'-Team freut sich darauf, diesen faszinierenden Weg des nachhaltigen Formel-Motorsports langfristig medial begleiten und mitgestalten zu dürfen und der Formel E als Rennserie der Zukunft im deutschen Free-TV ein Zuhause zu geben."

Aarti Dabas, Medienchefin der Formel E, fügt an: "Deutschland ist ein wichtiger Markt für Formel-E-Fans, -Teams und -Partner. ProSiebenSat.1 setzt auf lokale und qualitativ hochwertige Berichterstattung mit viel Expertise und innovativer Darstellung. Wir freuen uns über die Zusammenarbeit, um Reichweite, Engagement und Affinität für unseren Sport zu steigern. Darüber hinaus ermöglicht diese Partnerschaft uns und unserem Ökosystem, unsere Verbindung zu regionalen deutschen Formel-E-Fans durch lokale Aktivitäten zu vertiefen."

"E-Mobilität ist ein absolutes Zukunftsthema"

Stefan Zant, Geschäftsführer bei 7Sports, erklärt: "E-Mobilität ist ein absolutes Zukunftsthema und bestes Beispiel für unsere Strategie, nicht nur neue Rechte zu erwerben, sondern gerade auch zukunftsfähige Themen langfristig aufzubauen. Wir haben viele Konzepte, wie wir Nachhaltigkeit und E-Mobilität über den reinen Rennsport hinaus darstellen und transportieren wollen. Die Medialisierung der Formel E auf allen Plattformen ist besonders für Werbepartner interessant, die in einem nachhaltigen Umfeld aktiv werden wollen."

Die Formel E erweitert das Sport-Portfolio von ProSiebenSat.1 um eine weitere Rennserie. Derzeit liegen auch die deutschen Übertragungsrechte für die DTM, die Jaguar I-Pace eTrophy, einige Fußball- und Kampfsport-Turniere sowie für die American-Football-Liga NFL bei der Senderfamilie. Zuletzt zeigte ran.de zudem die E-Sports-Meisterschaft der Formel E, die "Race at Home Challenge", im Online-Stream.

Die Planungen von ProSiebenSat.1, Übertragungsrechte an der Formel E zu erwerben, waren e-Formel.de schon seit einigen Monaten bekannt. Die Verhandlungen erstreckten sich allerdings über einen längeren Zeitraum. Ein Grund für die Entscheidung ist der vermeintliche Niedergang der DTM. Nach dem Ausstieg von Mercedes kündigte schließlich auch Audi an, die Tourenwagenserie Ende 2020 zu verlassen. Ob die DTM mit BMW als einzigem verbliebenen Hersteller bestehen kann, ist fraglich. Mehr Zukunft hat sicherlich der elektrische Rennsport.

Für die Formel E bedeutet der Schritt zu Sat.1 voraussichtlich einen Schritt nach vorn, denn bei Eurosport erreichte die Elektroserie meist nur ein überschaubares Publikum. Zudem dürfte es vielen Fans entgegenkommen, die Formel E künftig auch kostenlos im Live-Stream verfolgen zu können.

zusätzliche Berichterstattung durch Timo Pape

Formel E: Die Highlights des Sonntagsrennens in Berlin

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 2.