Kurzmeldungen

Formel E: Agag positiv auf COVID-19 getestet

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Formel-E-Gründer Alejandro Agag wurde positiv auf COVID-19 getestet. Wie der Spanier während des ersten Formel-E-Rennens in Berlin über Instagram mitteilte, befolge er in seinem Hotelzimmer derzeit die vorgeschriebenen Hygiene-Protokolle. Der Gründer der Elektroserie durchläuft dabei die gleichen Quarantäne-Maßnahmen wie Mahindras Teamchef Dilbagh Gill, der bereits am Montag positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Ein erneuter Test am Dienstag bestätigte Gills erstes Resultat.

Vor dem Berlin E-Prix testete die Formel E insgesamt 1.423 Mitarbeiter, bei denen zwei positive Fälle festgestellt wurden. Inzwischen ist klar, dass es sich dabei um Agag und Gill handelte. "Ich bin sehr traurig, dass ich zum ersten Mal überhaupt ein Formel-E-Rennen aus meinem Hotelzimmer in Berlin verfolgen muss", schreibt Agag. "Ich wurde bei meiner Ankunft positiv auf COVID-19 getestet und befolge die exzellenten Protokolle, die wir aufgestellt haben, damit alle sicher sind. Ich vermisse euch im Paddock!"

Im September 2019 gab Agag die Verantwortung über das "Tagesgeschäft" der Formel E an Jamie Reigle ab, um sich verstärkt auf die Extreme E zu konzentrieren. Der Kanadier ist seither der Geschäftsführer der Formel E, während Agag "nur noch" als Vorstandsvorsitzender der Formel E agiert. Am 22. Juli trat Agag zudem seine Rolle als Direktor der britischen Formel-E-Tochtergesellschaften "Formula E Race Operations Limited", "Formula E Operations Limited" und "Formula E Opco 2 Limited" an Reigle ab. Die Umschreibung war zuletzt allerdings lediglich eine Formsache.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 6.
Advertisement