Formula-E-Trophy

TV: Formel E im Fernsehen & Livestream

Formel-E-Fans in Deutschland, Österreich und der Schweiz können jedes Rennen der Elektroserie im Fernsehen oder als Live-Stream im Internet verfolgen. In Deutschland überträgt seit der Saison 2021 der Privatsender Sat.1 die Läufe der Formel E im TV und auch online. Auf dieser Seite haben wir dir alles Wissenswerte über die Live-Übertragungen der Formel E zusammengefasst.

Extreme E in Grönland: Der Arctic X Prix im deutschen TV & Livestream

Session Datum Wochentag Beginn Ende TV-Sender/Website
Shakedown 27.08.2021 Freitag 21:00 21:30 e-Formel.de
Qualifying 1 28.08.2021 Samstag 13:30 15:30 e-Formel.de
Qualifying 2 28.08.2021 Samstag 18:00 20:00 e-Formel.de
Halbfinale 1 29.08.2021 Sonntag 12:00 13:30 e-Formel.de
Halbfinale 2 29.08.2021 Sonntag 12:00 13:30 e-Formel.de
Finale 29.08.2021 Sonntag 16:00 18:00 ran.de / ProSieben Maxx (18:00)

Einschaltquoten & Marktanteile der Formel E in Sat.1

Welcher Sender überträgt die Formel E?

Aktuelle deutschsprachige Sender

Sat.1
Sat.1-Logo

Die Formel E gab im August 2020 bekannt, dass die Rennen der Elektro-Rennserie ab der siebten Saison (2021) von "ran racing" bei Sat.1 sowie online im Live-Stream ausgestrahlt würden. Der deutsche Privatsender übernahm damit die TV-Rechte von der Discovery-Tochter Eurosport, die in den vorangegangenen fünf Jahren für die Ausstrahlung der Formel E in Deutschland verantwortlich war. 7Sports, die Sportbusiness-Einheit der ProSiebenSat.1-Gruppe, und die Formel E haben gemäß offizieller Bekanntgabe eine "langfristige Vereinbarung" zu den Übertragungsrechten geschlossen.

Im Dezember 2020 stellte Sat.1 schließlich sein Team für die Übertragungen vor: Die Rennen werden von Kommentator Edgar "Eddie" Mielke begleitet, den deutsche Motorsportfans unter anderem aus Übertragungen der MotoGP bei Sport1 und DAZN kennen dürften. Seit 2018 kommentierte Mielke für Sat.1 außerdem die Rennen der DTM. Als Co-Kommentator erhält er Unterstützung von Daniel Abt, den der TV-Sender nach seinem Formel-E-Aus als Experten verpflichten konnte. Andrea Kaiser und Matthias Killing führen als Moderatoren-Duo durch die Formel-E-Sendungen von "ran racing".

ORF1

Der Fernsehsender ORF und die Formel E gaben im Januar 2021 bekannt, dass die Rennserie gemäß eines erneuerten Vertrags bis mindestens zum Ende von Saison 9 (Sommer 2023) auf Österreichs größtem frei empfangbaren TV-Sender zu sehen sein wird. Weiterhin wird jedes Rennen und jedes Qualifying live auf ORF1 und ORF Sport+ gezeigt. Bereits seit dem Jahr 2016 ist die Formel E im ORF zu sehen.

Bei einigen ausgewählten Rennen will der Sender auch mit einem eigenen TV-Team vor Ort sein und so zusätzliche Hintergrundinfos und exklusive Interviews für seine Zuseher liefern. Die übrigen E-Prix werden aus Österreich kommentiert.

MySports

In der Schweiz übernimmt der UPC-Sportsender MySports die Übertragung der Formel-E-Läufe. Gemeinsam mit den Ex-Formel-E-Fahrern Neel Jani und Simona de Silvestro im Expertenteam zeigt MySports nicht nur alle Rennen live, sondern überträgt auch die Trainings- und Qualifying-Sessions.

Ehemalige deutschsprachige Sender

Eurosport

Eurosport gehört zu den größten überregionalen Sportsendern der Welt und übertrug die Formel-E-Läufe als exklusiver TV-Partner nahezu europaweit bis 2020, also einschließlich Saison 6. In Deutschland, Österreich, Luxemburg und Liechtenstein zeigte der Sender alle Rennen und auch teilweise die Qualifying-Sessions live im Free-TV.

Im kostenpflichtigen Eurosport Player wurden die Sessions der Elektroserie zudem in der Wiederholung als On-Demand-Video hochgeladen. Der Sender produzierte jeweils eine Magazin-Sendung an den Dienstagen vor und nach den E-Prix.

Mutterkonzern Discovery mit seinen Sendern Eurosport und DMAX hatte die Formel-E-Rechte mit Beginn der zweiten Saison (2015/16) von Pay-TV-Sender Sky übernommen und war fünf Jahre lang für die Berichterstattung zuständig. Vor Beginn der Saison 2021 übergab Eurosport die TV-Rechte an Sat.1.

ARD & ZDF
ARD-ZDF-Logo

Neben den Übertragungen auf Eurosport wurden einige Rennen der Formel-E-Saisons 2018/19 und 2019/20 in Deutschland auch im öffentlich-rechtlichen Fernsehen und via Live-Stream auf den zugehörigen Internetseiten gezeigt. Die beiden Sender ARD und ZDF hatten dafür Sublizenzen erworben und teilen die Rennen untereinander auf. Die Vereinbarung mit dem Rechtehalter Discovery (Eurosport) beinhaltete neben den Live-Übertragungsrechten auch umfassende Highlight-Rechte für alle medialen Verbreitungswege. Aus lizenz-rechtlichen Gründen waren die Live-Streams nicht außerhalb Deutschlands zu empfangen.

Ihre Premiere im öffentlich-rechtlichen Fernsehen feierte die Formel E am 19. Mai 2018. Damals übertrug die ARD innerhalb der Sportschau den Berlin E-Prix live im deutschen TV. Die Sendung erreichte insgesamt 1,46 Millionen Zuschauer sowie einen Marktanteil von 20,2 Prozent - bis heute der Quotenrekord für die Formel E in Deutschland. Zum Saisonfinale 2018 in New York (Sonntag) zeigte erstmals das ZDF einen Live-Stream zu einem Formel-E-Rennen.

DMAX

Vom Berlin E-Prix 2016 bis zum Saisonfinale der zweiten Saison in London übertrug DMAX die Formel E live im deutschen Free-TV. Mutterkonzern Discovery Communications hatte sich zuvor entschieden, die Elektroserie von Eurosport zu "Deutschlands Männersender Nummer eins" zu verlagern, um die Zielgruppe besser zu erreichen.

Nachdem die erste Hälfte der dritten Saison wieder auf Eurosport zu sehen war, kehrte die Formel E ab dem Monaco ePrix 2017 bis zum Finale von Saison drei abermals zu DMAX zurück.

Sky Deutschland

Der Pay-TV-Sender Sky Deutschland übertrug die erste Saison der Formel E (2014/15) live und exklusiv im deutschen Fernsehen. Kommentatoren waren Sascha Roos oder Oliver Fenderl sowie Experte Sven Heidfeld. Nach einem Jahr mit überschaubaren Einschaltquoten gab Sky die Formel E an Discovery ab.

Sport1

Sport1 hatte in Saison eins die Nachverwertungsrechte an der Formel E inne und übertrug jeweils einen Tag nach dem Rennen eine 30-minütige Sendung mit den Highlights des Rennens.

CANAL+ Sport

CANAL+ Sport übertrug die Formel E zwischenzeitlich in der Schweiz. Der Empfang ist des Pay-TV-Senders war ebenfalls in Frankreich, Andorra und Monaco möglich.

Einschaltquoten bei Eurosport & DMAX

Die unten stehenden Tabellen dokumentieren die exakten Einschaltquoten, die Eurosport und DMAX seit Beginn der zweiten Formel-E-Saison im deutschen Free-TV verzeichnen konnten. Die Pay-TV-Zahlen der Saison 2014/15 (Sky) sind nicht aufgeführt.

Verwandte Nachrichten

Advertisement