Formel E

Formel E: Paul di Resta testet in Marrakesch für Jaguar, Virgin bestätigt Eriksson

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Der ehemalige Formel-1-Fahrer Paul di Resta wird bei den Rookie-Testfahrten in Marrakesch für Jaguar ins Auto steigen. Das bestätigte das Team am Mittwochnachmittag. Der Schotte, der zwischen 2011 und 2017 für Force India und Williams bei 59 Formel-1-Grands-Prix an den Start ging, wird bei den geplanten Tests am Sonntag nach dem Formel-E-Rennen gemeinsam mit Formel-V8-3.5-Champion Pietro Fittipaldi auf der Rennstrecke in Marokko einen ersten Eindruck von der Elektroserie bekommen.

Bereits im vergangenen Oktober spielte di Resta in einem Interview auf die Formel E an und erklärte die Elektroserie als eine Meisterschaft, die er "im Auge behalten" wolle. Der 31-Jährige fuhr in den vergangenen Jahren in der DTM für verschiedene Mercedes-Teams, darunter auch seit 2014 für HWA, das aller Voraussicht nach das Einsatzteam der Stuttgarter wird, wenn die deutsche Marke ab Ende 2019 werksseitig in die Formel E einsteigt und der DTM den Rücken kehrt. Bereits jetzt engagiert sich HWA im Hintergrund bei Venturi.

Völlig aus dem Nichts kommt der Jaguar-Test für di Resta nicht. Schließlich ist der Schotte seit Jahren in Williams' Formel-1-Team als Ersatzfahrer angestellt und sprang erst im Sommer 2017 für den erkrankten Felipe Massa in Ungarn ein. Williams ist das Einsatzteam hinter Jaguar Racing in der Formel E - und durch Mercedes' wachsendes Interesse an der Elektroserie überrascht der Schritt, di Resta als Testfahrer einzusetzen, nur bedingt.

"Der Formel-E-Test ist für mich eine perfekte Gelegenheit, die Serie näher kennenzulernen", freut sich di Resta. "Ich bin sehr gespannt, wie sich das Fahrzeug anfühlen wird. Natürlich wird es ein intensiver Tag, aber ich bin sicher, dass ich dem Team positives Feedback geben kann."

Beim Rookie-Test in Marrakesch am 14. Januar dürfen ausschließlich Fahrer teilnehmen, die noch keine E-Lizenz besitzen, also an noch keinem Formel-E-Lauf teilgenommen haben. Pro Team dürfen maximal zwei Rookies in die Fahrzeuge steigen. Im Fokus stehen zwar die Fahrer, trotzdem ist es den Teams gleichzeitig erlaubt, Daten für die Fahrzeugentwicklung zu sammeln.

Joel Eriksson bei Virgin bestätigt

Neben Jaguar bestätigte auch DS Virgin sein Line-up für den Nachwuchstest. Wie das Team am Mittwoch bekanntgab, wird der schwedische DTM-Rookie Joel Eriksson ins Lenkrad der Briten greifen. Während das Team das zweite Cockpit noch immer offen ließ, scheint sich Ferrari-Junior und Alfa-Romeo-Sauber-Ersatzfahrer Antonio Giovinazzi derzeit gute Chancen auf das Cockpit ausrechnen zu dürfen.

"Ich freue mich sehr darauf, hinter dem Lenkrad bei Virgin zu sitzen", sagt Eriksson. "Virgin ist ein Team, das um Rennsiege fährt. Natürlich ist das toll für mich. Die Formel E hat ein unheimlich talentiertes Fahrerfeld. Ich bin gespannt, wie meine ersten Erfahrungen im elektrischen Motorsport werden."

Eriksson wurde 2017 hinter McLaren-Junior Lando Norris und vor Maximilian Günther - der ebenfalls in Marrakesch testen wird - Vizemeister in der Europäischen Formel-3-Meisterschaft. 2015 holte Eriksson die Vizemeisterschaft in der Deutschen Formel 4.

Das voraussichtliche Fahrer-Aufgebot des Rookie-Tests im Überblick

 

TEAM FAHRER 1 FAHRER 2
Audi Sport ABT Schaeffler Nico Müller Nyck de Vries
Dragon Racing Andrea Caldarelli Maximilian Günther
DS Virgin Racing Antonio Giovinazzi Joel Eriksson
Mahindra Racing Daniel Juncadella Sam Dejonghe
MS&AD Andretti Bruno Spengler Colton Herta
NIO Harry Tincknell Alexandre Imperatori
Jaguar Racing Pietro Fittipaldi Paul di Resta
Renault e.dams Alex Albon Mitsunori Takaboshi
Techeetah James Rossiter Frederic Makowiecki
Venturi Michael Benyahia tba

Fotocredit: Daimler Global Media

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 4?
Advertisement