LGT Extreme E Liveticker

Der Arctic X Prix am 28./29. August 2021 im Liveticker

Ticker neu laden (60)

Soweit das Rennwochenende der Extreme E in Grönland. Danke fürs Mitlesen und einen schönen Sonntag, wünscht Svenja König.

Trotz Ausfall bleiben Taylor und Kristoffersson auf Platz 1 der Gesamtwertung. Dahinter weiterhin X44. Andretti Autosport geht durch den Sieg an JBXE vorbei und steht auf Platz 3.

Das nächste Rennen der Extreme findet Ende Oktober auf Sardinien statt.

Eine beeindruckende Fahrt von Andretti Autosport, aber auch von Ahlin-Kottulinsky und Kevin Hansen zum zweiten Platz.

Nachträglich gibt es noch eine Zeitstrafe für X44, die am Ergebnis aber nichts ändern wird.

"Ich fange gleich an zu weinen, ich kann es gar nicht glauben", sagt Catie Munnings. "Die Pace war so unglaublich und das ganze Team auch. Timmy hat seine ganzen Racing-Skills an mich weitergegeben, dafür sollte ich ihn später mal umarmen."

Dahinter Ahlin-Kottulinsky für JBXE, Carlos Sainz für Acciona Sainz, danach Sebastian Loeb für X44. Rosberg X Racing scheidet aus.

Timmy Hansen fährt den Sieg für Andretti United nach Hause!

Acciona Sainz mit 16 Sekunden Rückstand auf Platz 3!

Timmy Hansen jetzt auf Siegkurs. Ahlin-Kottulinsky nur 2,6 Sekunden dahinter.

Mega Sprung von Kristoffersson, der ihm die Führung gebracht hätte, aber das Auto geht schon wieder aus. Er wollte wohl zu viel und fällt auf Position 5 zurück.

Starker Kampf zwischen Kristoffersson und Hansen, nebeneinander durch den steinigen Sektor.

Ahlin-Kottulinsky hält sich ebenfalls sehr gut auf Platz 3 - 1,77 Sekunden hat se auf Kristoffersson.

Hansen aber vorne, Kristoffersson eine Sekunde dahinter.

X44 und Acciona ebenfalls gleich auf - der Kampf um Platz 4 mit Gutierrez und Sainz.

Währenddessen macht sich Kristoffersson schon auf den Weg. Andretti, JBXE und Rosberg gleichauf.

Sebastian Loeb und ein Mechaniker wechseln den Reifen hinten links.

Plattfuß bei X44!

Aber auch alle anderen Teams haben jetzt die Wechselzone erreicht.

X44 in der Switch Zone. Loeb übergibt an Christina Gutierrez.

Kevin Hansen kann ein bisschen aufholen und mischt sich ebenfalls in den Kampf um das Podium ein.

Spannendes Battle zwischen Catie Munnings und Molly Taylor um Platz 2.

Laia Sanz hat mittlerweile einen Rückstand auf die Spitze - das wird selbst für Carlos Sainz schwierig.

Catie Munnings hat einen angriffslustigen Kevin Hansen hinter sich.

Der Rallye-Weltmeister baut sich einen kleinen Vorsprung auf Molly Taylor auf.

Loeb übernimmt die Führung auf de, Single Trail.

Catie Munnings geht in Führung. Dreikampf zwischen Loeb, Taylor und Munnings.

Taylor und Loeb kommen gut weg.

Das Finale in Grönland ist eröffnet.

An der Startlinie stehen Molly Taylor, Catie Munnings, Laia Sanz, Sebastian Loeb und Kevin Hansen.

Eine Minute bis zum Start, gibt Scot Elkins durch.

In wenigen Minuten sollte das Finale losgehen.

Und Kevin Hansen feiert sich und das Team im Auto - trotz 30 Sekunden Zeitstrafe schafft JBXE den Finaleinzug.

Oliver Bennett blieb kurz vor dem Sieg im Crazy Race auf der Strecke stehen. Es ging nichts mehr für den ehemaligen WRX-Sieger.

Somit klärt sich auch die Ausfallursache für Chip Ganassi Racing: Nach der Sprungpassage im steinigen Teil der Strecke bricht erneut die Aufhängung am Odyssey 21. Bitter für Chip Ganassi Racing.

Das Crazy Race wird als einzige Session nicht live gezeigt. Dementsprechend ist dies die erste Übertragung der Session.

Mit einer Stunde Verspätung ist die Übertragung nun beim Crazy Race angekommen.

Obwohl die Extreme E die Übertragung des Finals ab 16 Uhr ankündigte, zeigt man nun die Wiederholung aller Halbfinalläufe und des Crazy Race. Die Übertragung des Finals erwarten wir dann für 17 Uhr.

Wie schon so oft an diesem Wochenende zeigte sich also auch im Crazy Race, dass es sehr wichtig ist, sauber durch alle Sessions durchzukommen.

Ihre Konkurrent:innen von Chip Ganassi Racing und Xite Energy Racing hatten beide kein Glück. Sara Price viel noch in der ersten Runde aus. Bei Xite Energy kamen immerhin beide Fahrer:innen zum Zug. Oliver Bennett konnte seine Runde allerdings nicht beenden.

Sie zeigten eine Zeit von 13:42,608 Minuten am Fuß des Russel-Gletschers. Somit waren sie insgesamt 20 Sekunden langsamer als beispielsweise Catie Munnings und Timmy Hansen im Andretti-United-SUV.

Kevin Hansen und Mikaela Ahlin-Kottulinsky haben für JBXE als einziges Team das Crazy Race am frühen Nachmittag beendet.

Mit dabei sind  X44, Acciona Sainz, Andretti United, Rosberg X Racing und die Gewinner des Crazy Race JBXE.

Erstmals bestreitet die Extreme E ein Finale mit fünf Autos. Nach einer Rennformat-Änderungen qualifizieren sich zwei Teams aus dem ersten Halbfinale, zwei aus dem zweiten Halbfinale und einem Teilnehmer aus dem Crazy Race.

Hallo und willkommen zurück im Extreme-E-Liveticker zur letzten Sessions des Wochenendes - dem großen Finale. Für euch ist wieder Svenja König an den Tasten und begleitet euch auch durch dieses Finale.

Advertisement