Formel E Liveticker

Was bisher geschah: Das Wochenende in Berlin

  • Andretti gibt Motoren-Partnerschaft mit Porsche ab Saison 9 bekannt, McLaren kauft Mercedes-Team
  • Mortara gewinnt von der Pole das Samstagsrennen vor Vergne & Vandoorne, Lotterer verpasst als 4. das Podium knapp
  • Absolute Mercedes-Dominanz am Sonntag: de Vries gewinnt vor Mortara, di Grassi und Vandoorne!

Bis dahin bedanken wir uns fürs Mitlesen im Liveticker und wünschen eine gute Zeit! In den nächsten Tagen versorgen wir euch auf e-Formel.de mit allen Geschichten und Hintergründen dieses Rennens, ehe wir den Blick in Richtung Jakarta richten. Bis bald!

Ergebnisse & Zeiten

Zum Rennbericht

Damit ist das Rennwochenende in Berlin beendet. In drei Wochen geht es in der Formel E mit dem Jakarta E-Prix (2. Juni) weiter. Wir freuen uns auf die Premiere in Indonesien!

Die Top 3 steigen gleich aufs Podium, wo sie ihre Pokale überreicht bekommen. Das Treppchen steht direkt im E-Village, inmitten der vieler Berliner Fans. Es war richtig schön, dass viele von euch so zahlreich in die Hauptstadt gepilgert sind!

Die guten Freunde Felix da Costa und Frijns werden nach dem Rennen wohl noch ein Hühnchen miteinander zu rupfen haben. Das war kurz vor Kurve 7 ganz schön knapp.

Nyck de Vries streckt die Faust aus dem Cockpit und jubelt am Teamfunk. Was für ein Erfolg für Mercedes - ein 1-3-Ergebnis beim vorerst letzten Heim-E-Prix.

Nyck de Vries gewinnt den Berlin E-Prix 2022!

Mercedes siegt beim Heimrennen in Deutschland. Nyck de Vries gewinnt in Berlin, Mortara wird vor Vandoorne Zweiter.

KONTAKT ZWISCHEN FRIJNS UND FELIX DA COSTA! Auf der Gegengeraden fliegt der Portugiese fast ab, kann sein Auto aber gerade so noch retten.

Direkt dahinter geht es weiterhin heiß her, Felix da Costa und Frijns duellieren sich weiterhin um Platz 5. Rowland versucht, Lotterer und Vergne hinter sich zu halten.

Nyck de Vries überquert den Zielstrich drei Sekunden nach Ablauf der Zeit - die letzte Runde läuft!

Die Zeit läuft ab, die nächste Runde wird also die letzte!

De Vries und Mortara marschieren währenddessen unbeeindruckt von den Zweikämpfen vorweg. Das sieht für beide sehr solide aus!

Wie erwartet verliert Rowland beide Plätze, Felix da Costa und Frijns sind jetzt auf den Plätzen 5 und 6 unterwegs. Lotterer ist ebenfalls nah dran an Rowland.

Zeitgleich hat Rowland Energieprobleme. Seine Aufholjagd auf Rang 5 hat viel Strom gekostet, jetzt machen Felix da Costa und Frijns gemeinsam Druck auf den Briten.

Vandoorne übernimmt Rang 3! In der fünften Kurve klappt es schließlich für den Belgier, er lässt di Grassi hinter sich.

Vandoorne hält sich aber klug zurück - er hat 0,5 Prozent mehr Energie als di Grassi. Noch hat er drei Minuten Zeit für sein Manöver.

Vandoorne ist jetzt ganz nah dran an di Grassi. Auf der Startgerade fährt di Grassi schon Kampflinie.

Vandoorne fährt seinerseits ebenfalls vorn mit - er nähert sich Lucas di Grassi.

Frijns legt sich mal wieder Felix da Costa zurück. Das wievielte Duell der beiden ist das in diesem Rennen?

Nyck de Vries benutzt seinen Attack-Mode, um von Mortara davonzuziehen.

Oliver Rowland überholt Antonio Felix da Costa und übernimmt Platz 5! Wo kommt denn der Mahindra-Fahrer plötzlich her?

Antonio Giovinazzi ist momentan im Attack-Mode der schnellste Fahrer des Feldes - und hat sieben (!) Prozent mehr Energie als der Führende de Vries. Der Dragon-Fahrer pokerte in der Startphase wohl auf ein Safety-Car, um anschließend mit Extra-Strom anzugreifen. Dabei war er aber so langsam, dass er fast von den Führenden überrundet wurde.

Frijns und Lotterer kämpfen um Platz 7. Der Niederländer hat eigentlich etwas mehr Strom, Lotterer macht trotzdem Druck.

"Lap Offset, minus 1", sagt Jaguar Sam Bird. Das Rennen wird also tatsächlich eine Runde kürzer, als von den "Raubkatzen" erwartet.

Derzeit würde Mortara einen Bonuspunkt für die schnellste Rennrunde (1:08.165 Minuten) mitnehmen. Das würde ihm Platz 2 in der Fahrer-WM beschweren.

Einen kleinen Zeitpuffer hätte er jedenfalls für taktische Spielchen. Er führt mit 2,8 Sekunden vor Mortara, dieser liegt wiederum 1,8 Sekunden vor Mortara.

"Wir fahren jetzt auf Option B", funkt Mercedes an Nyck de Vries. Das könnte bedeuten, dass er das Rennen wahlweise um eine Runde verlängern oder verkürzen soll.

Damit liegen vier Autos mit Mercedes-Antrieben auf den ersten vier Plätzen: Mortara und di Grassi sind im Werksmercedes-Sandwich von de Vries und Vandoorne.

Angriff von Vandoorne gegen Felix da Costa - er übernimmt P4. Da hat er seinen kleinen Energievorteil genutzt, um den DS-Fahrer zu relegieren.

Noch 15 Minuten in Berlin

1. de Vries, 2. Mortara, 3. di Grassi, 4. Felix da Costa, 5. Vandoorne, 6. Frijns, 7. Rowland, 8. Lotterer, 9. Evans, 10. Vergne

Rowland fährt vorbei an Lotterer, er übernimmt Platz 7.

FANBOOST-Manöver von Felix da Costa

In Kurve 7 zieht Felix da Costa vorbei an Frijns, er ist neuer Vierter! Mit einem FANBOOST-Schub war das für ihn ein Leichtes!

Antonio Felix da Costa ist jetzt ganz nah dran an Robin Frijns, beide kämpfen um Platz 4.

Dieses Rennen ist aber noch längst nicht vorüber - meistens wird es am Ende des E-Prix noch mal richtig eng. Auch ein Safety-Car ist weiterhin möglich.

De Vries kann seine Führung wieder etwas vergrößern. Mercedes gibt klar das Tempo vor, sein Ingenieur Albert Lau ist zufrieden mit dem Tempo.

Felix da Costa überholt Vandoorne in Kurve 2, er übernimmt Platz 5.

Die FANBOOST-Ergebnisse sind da: Den Extra-Schub bekommen Vergne, Vandoorne, Felix da Costa, de Vries und Lotterer.

Mortaras Attack-Mode endet, de Vries kann er nicht mehr überholen. Er ist aber bis auf 1,8 Sekunden dran - und hat ein Prozent mehr Energie als der Niederländer.

Lucas di Grassi ist neuer Dritter, direkt dahinter überholt Frijns Felix da Costa.

Mortara-Überholshow in Berlin!

Im Attack-Mode macht Mortara jetzt richtig Druck. Fahrer für Fahrer lässt er hinter sich, jetzt überholt er Felix da Costa für Platz 2. In seinen letzten zwei 250-kW-Minuten muss er nun 2,5 Sekunden aufholen, wenn er an de Vries vorbei möchte.

Auch Frijns fährt an Vandoorne vorbei!

Während Lotterer auf Platz 7 zurückfällt, greift Mortara Vandoorne an. Mit einem erfolgreichen Manöver in Kurve 7 zieht er vorbei und übernimmt Platz 3.

In Kurve 7 zieht Mortara an Lotterer vorbei. Der Deutsche fällt jetzt weit zurück - er kämpft ohne Attack-Mode mit stumpfen Waffen.

Angriff ist die beste Verteidigung, denkt sich Vandoorne wohl. Er überholt in Kurve 1 Andre Lotterer, der nun unter Bedrängnis von Mortara gerät. Die neue Rangfolge in den Top 5: De Vries, Felix da Costa, Vandoorne, Lotterer, Mortara.

Mortara legt sich Vandoorne zurecht. Gelingt ihm das Manöver, würde er Platz 4 übernehmen.

Die zwei Führenden haben sich in ihrer Attack-Mode-Sequenz etwas von den Verfolgern absetzen können, Lotterer hat auf Platz 3 hingegen etwas Druck von Vandoorne. Dahinter sind Mortara, di Grassi, Frijns, Rowland, Evans und Vergne unterwegs.

In Front fährt weiterhin de Vries, sein Vorsprung auf Felix da Costa beträgt 1,2 Sekunden.

Mortara geht in die Attack-Zone! Jetzt wird es spannend: Der Schweizer fährt auf Platz 5, hat aber die meiste Attack-Zeit verfügbar.

Di Grassi geht nach dem missglückten Verteidigungsmanöver durch die Attack-Zone, Frijns folgt ihm. Nun sind in den Top 10 alle außer Mortara und Vergne mit 250 kW unterwegs.

Auch Vandoorne stürmt jetzt nach vorn - er passiert Lucas di Grassi!

Während Frijns seit seinem Attack-Mode-Patzer weiter Ränge verliert, greift Felix da Costa an. Der DS-Fahrer überholt Mortara und ist neuer Zweiter!

Noch 30 Minuten in Berlin

Das war eine spannende Startphase! Die Reihenfolge: 1. De Vries, 2. Mortara, 3. Felix da Costa, 5. di Grassi, 5. Lotterer, 6. Vandoorne, 7. Frijns, 8. Evans, 9. Rowland, 10. Vergne

Antonio Felix da Costa übernimmt jetzt im Attack-Mode Platz 3! Das Manöver gegen die Grassi war leicht, er hatte schließlich auch mehr Leistung.

De Vries erobert die Führung zurück

In Kurve 5 gelingt Nyck de Vries ein Überholmanöver gegen Mortara. Er übernimmt wieder die Führung. Dritter ist di Grassi, Vierter weiterhin Frijns. Dieser hat allerdings jede Menge Druck von hinten, dort lauern Felix da Costa und Lotterer.

Frijns fährt jetzt nur noch auf Platz 4, sowohl de Vries als auch die zwei Venturis sind durchgerutscht.

Attack-Mode-Patzer von Robin Frijns! Das ist dramatisch - der Niederländer wollte durch die Aktivierungszone fahren, verpasst aber eine Schleife.

Vergne ist inzwischen Zehnter. "Ich habe kein Grip, mir fehlen einfach die Tools, um mich zu verteidigen", funkt er.

Lucas di Grassi fährt vorbei an Andre Lotterer und übernimmt Platz 4.

Der Führende geht durch die Attack-Zone

Nyck de Vries fährt durch die Attack-Zone und schaltet somit in den 250-kW-Modus. Er überlässt Mortara und Frijns die Führung!

Der Franzose Vergne hatte in den letzten zwei Runden etwas Zeit liegenlassen, nun gerät er unter Bedrängnis von seinen Rivalen. Auch Rowland rutscht durch.

Mitch Evans schiebt sich vorbei an Jean-Eric Vergne! Der Neuseeländer ist jetzt Achter.

Wie an einer Perlenkette fahren die Autos um den Flugplatzkurs in Tempelhof. De Vries führt weiterhin und hat gerade die schnellste Rennrunde gesetzt, doch Mortara und Frijns folgen in geringem Abstand.

Die Top 3 setzen sich ein kleines bisschen vom Viertplatzierten Lotterer ab. Der Vorsprung ist aber nur kaum zu erkennen - in den Top 19 fahren gerade alle Fahrer höchstens eine Sekunde hinter ihrem Vordermann.

Jake Dennis hat vier Plätze in der Startphase gewonnen - er fährt momentan auf Platz 11. Im Hinterfeld ist Sette Camara (17.) der erste Fahrer, der durch die Attack-Zone geht.

Die Attack-Zone ist nun geöffnet. Heute ist nur eine Aktivierung verpflichtend, diese bietet allerdings gleich für acht Minuten die Zusatzleistung.

Frijns, weiterhin Dritter, klingt am Funk optimistisch. "Ich verbrauche zu wenig", sagt er - das sind erst mal gute Nachrichten für Envision.

Der Start von di Grassi war ausgesprochen gut. Er profitierte in Kurve 1 von Lotterer, der nach einem Verbremser Felix da Costa von der Ideallinie schob und konnte wie Moses durchs Meer zwei Plätze gewinnen.

Am Ende des Feldes tritt Nick Cassidy eine 10-Sekunden-Stop-and-Go-Strafe an. Der Neuseeländer fährt mit neuen Bauteilen an seinem Auto, die außerhalb des erlaubten Kontingents eingebaut wurden.

Zunächst kann sich de Vries aber noch nicht absetzen, Mortara hält gut mit! Nur 0,6 Sekunden liegen zwischen den zwei Führenden.

Direkt dahinter ging es auch heiß her, es gab mehrere Platzwechsel im Mittelfeld. Die Reihenfolge nach Runde 1: 1. de Vries, 2. Mortara, 3. Frijns, 4. Lotterer, 5. di Grassi, 6. Felix da Costa, 7. Vandoorne, 8. Vergne, 9. Evans, 10. Rowland.

Das ist ja sensationell! Mortaras Launch war eigentlich gut, doch de Vries schummelte sich in Kurve 1 innen an Frijns und dem Venturi-Piloten vorbei. Nun führt Mercedes!

Rennstart in Berlin!

Abfahrt! Der Berlin E-Prix E-Prix 2022 ist gestartet, und Mortara kommt gut weg. Doch in Kurve 3 schlüpft Nyck de Vries sowohl an Frijns als auch an ihm vorbei!

Mortara findet sich in der Pole-Position ein, wir sind bereit für den Start! Mental denkt der Schweizer sicherlich an die erste, gestreckte Rechtskurve.

Mortara findet sich in der Pole-Position ein, wir sind bereit für den Start! Mental denkt der Schweizer sicherlich an die erste, gestreckte Rechtskurve.

Die Spannung steigt: Der Trubel auf dem Grid ist beendet, nun stehen nur noch die Boliden auf dem Kurs. Aus dem "Dummy Grid", das einige Meter hinter der Startlinie aufgebaut wurde, rollen die Fahrzeuge nun in ihre Startboxen.

In ein paar Minuten geht das Rennen los, die Fahrer sitzen schon in ihren Autos.

Über der Strecke in Berlin scheint die Sonne, es ist angenehm warm. Das Thermometer zeigt 23 Grad Celsius, die Streckentemperatur beträgt 28 Grad.

Der zweite Lauf in Tempelhof wird mit Spannung erwartet. Nach einer fabelhaften Runde im Qualifying startet heute erneut Edoardo Mortara von der Pole-Position.

Rennen 08: Berlin E-Prix - Startaufstellung (Top 10)

01.   Edoardo Mortara (Venturi)

02.   Robin Frijns (Envision)

03.   Nyck de Vries (Mercedes)

04.   Andre Lotterer (Porsche)

05.   Antonio Felix da Costa (DS Techeetah)

06.   Lucas di Grassi (Venturi)

07.   Stoffel Vandoorne (Mercedes)

08.   Jean-Eric Vergne (DS Techeetah)

09.   Mitch Evans (Jaguar)

10.   Oliver Rowland (Nissan)

Herzlich willkommen zum Berlin E-Prix 2022!

Hallo, Formel-E-Fans. Herzlich willkommen in unserem Liveticker zum achten Rennen der Formel-E-Saison 2022. Ab 15:04 Uhr führt dich heute Tobias Bluhm durch den Berlin E-Prix 2022.

Advertisement