Santiago ePrix (03.02.2018)

Rennen
Super-Pole
Qualifying
2. Freies Training
1. Freies Training
 
Ergebnis
Startaufstellung
Bericht
Video
Strafen
GrundStrafe
Wechsel des InvertersRückversetzung um 10 Plätze in der Startaufstellung
Anzahl der erlaubten Qualifying-Runden überschrittenRückversetzung um 2 Plätze in der Startaufstellung
Wechsel des Inverters10-Sekunden-Zeitstrafe beim Boxenstopp
Unerlaubte Modifikationen am Sicherheitsgurt15.000-Euro-Geldstrafe
Unerlaubte Modifikationen am Sicherheitsgurt15.000-Euro-Geldstrafe
Unerlaubte Modifikationen am Sicherheitsgurt15.000-Euro-Geldstrafe
Fahrer
Lucas di Grassi
Nicolas Prost
Mitch Evans
Jean-Eric Vergne
Andre Lotterer
Jerome d’Ambrosio

Jean-Eric Vergne hat den vierten Saisonlauf der Formel E in Santiago de Chile gewonnen. Der Franzose setzte sich in einer extrem packenden Schlussphase gegen seinen Techeetah-Teamkollegen Andre Lotterer durch und holte gemeinsam mit dem Deutschen den ersten Doppelsieg in der Geschichte der Formel E. Als Dritter setzte sich ebenso beherzt Sebastien Buemi gegen Felix Rosenqvist und Sam Bird durch. Für Audi wurde auch der Santiago E-Prix zum Debakel.

Schon beim Start ging es heiß her. Lotterer kam deutlich besser weg als Buemi und ging am Schweizer vorbei. Auf der Außenbahn stahl sich jedoch Nelson Piquet jr. im Jaguar an beiden vorbei und reihte sich als Zweiter hinter Pole-Sitter Vergne ein. Dahinter wurde es turbulent. Daniel Abt kollidierte mit Nick Heidfeld. Letzterer musste mit gebrochener vorderer Aufhängung aufgeben, während Abt zunächst noch eine Weile weiterfuhr. Doch auch der Audi-Pilot hatte sich die Aufhängung verbogen und musste später in Runde 7 aufgeben - die nächste Nullnummer für die beiden deutschen Formel-E-Fahrer.

Zudem wurde Jose Maria Lopez kurz nach Kurve 4 von seinem alten Virgin-Teamkollegen Sam Bird in die Mauer gedrückt und verunfallte. Die Rennleitung schickte daraufhin das Safety-Car auf die Strecke, weil der beschädigte Dragon mit einem Kran geborgen werden musste. Bevor der BMW i8 das Feld jedoch einfangen konnte, drängte Rosenqvist noch den nächsten Deutschen ab: Maro Engel kam somit nicht mehr um die Kurve und landete in der Streckenbegrenzung. Folglich musste auch er seinen beschädigten Venturi schon in der ersten Runde abstellen.

Nach mehreren Minuten hinter dem Safety-Car, welches das Feld stets durch die Boxengasse führte, um die Bergungsarbeiten nicht zu behindern, ging es im Renntempo weiter. Viel passierte in den kommenden Runden jedoch nicht. Nach gut einer halben Stunde legte Lucas di Grassi schließlich eine Schippe drauf und brachte wieder Action ins Rennen. Zunächst ging er an Oliver Turvey und Nico Prost vorbei. Dann schnappte sich der amtierende Meister mit einem grandiosen Manöver auch noch Alex Lynn. An der Spitze überholte derweil Lotterer den Jaguar von Piquet und heftete sich an die Fersen seines Teamkollegen.

Rosenqvist profitiert bei 1. Boxenstopp ohne Mindestzeit

Dann kam das Fahrerfeld nach und nach zum Autowechsel an die Box - zum ersten Mal ohne Mindeststandzeit und mit neuen Sicherheitsgurten. An der Spitze tat sich nichts, doch Felix Rosenqvist machte mit der insgesamt zweitschnellsten Boxendurchfahrt (nach Vergne) gleich mehrere Plätze gut und fand sich plötzlich auf Position fünf wieder. Schreckmoment hingegen abermals bei Audi: Lucas di Grassi wurde kurz nach seinem Autowechsel langsamer und blieb schließlich auf der Strecke stehen. "Er ist nach dem Stopp rausgefahren und hatte keine Power mehr. Wir wissen momentan noch nicht, woran es lag", sagt Audi-Teamchef Allan McNish. Nach dem Ausfall von Santiago ist di Grassi der einzige noch aktive Formel-E-Fahrer, der in dieser Saison noch keinen einzigen Punkt geholt hat.

Einige Runden vor dem Ende zündete Buemi seinen FANBOOST, den er neben di Grassi und Lopez gewonnen hatte, um Piquet anzugreifen. Zwar wehrte der Brasilianer diesen Angriff noch ab, doch ein paar Kurven später musste er Buemi letztlich doch vorbeilassen. Piquet sammelte sich allerdings und startete in Kurve 3 erneut einen Angriff auf den drittplatzierten Buemi. Er bremste jedoch ein bisschen zu spät, erwischte die Kurve nicht mehr und verlor zwei Plätze. Auf dem sechsten Platz beendete er das Rennen schließlich auch.

Dann nahm das Rennen richtig Fahrt auf. Lotterer machte plötzlich Druck auf seinen Teamkollegen Vergne und griff ihn an. Dadurch konnten Buemi, Rosenqvist und Bird aufschließen. Auf der langen Geraden kam es schließlich sogar zur Berührung der beiden Techeetah: Lotterer steckte mit der Nase im Heck seines Teamkollegen und schob ihn die ganze Bremsphase hindurch an, doch beide erwischten gerade so noch die Kurve. Dahinter verteidigte sich Buemi mit allem, was er hatte, gegen die Angriffe von Rosenqvist. Trotz der zahlreichen Manöver behielten die Top 5 ihre Positionen bis zur Zieleinfahrt bei.

Durch seinen insgesamt zweiten Formel-E-Sieg hat Vergne die Gesamtführung in der Meisterschaft übernommen, und auch Techeetah ist in der Teamwertung an Mahindra vorbeigezogen und liegt nun an erster Stelle. Rosenqvist ist fünf Punkte hinter Vergne, und Bird folgt als Dritter ebenfalls mit fünf Punkten Abstand. Zwischen den Top 3 und dem Viertplatzierten Buemi klafft bereits eine Lücke von 24 Punkten. Den größten Sprung hat zweifelsohne Lotterer gemacht, der mit seinen ersten 18 Formel-E-Punkten nun Gesamtneunter ist. Für Audi hingegen könnte es kaum schlechter laufen. Punktgleich mit Dragon (je 12) liegen die Ingolstädter beinahe am Ende der Tabelle. Nur NIO hat mit neun Zählern weniger Punkte geholt.

Das nächste Formel-E-Rennen startet am 3. März in Mexiko-Stadt.

Das provisorische Rennergebnis

Zu Beginn der Gruppenphase zeigte Buemi direkt das Potenzial seines Renault. Mit Bestzeiten in allen drei Sektoren distanzierte er Audi-Fahrer Daniel Abt um fast eine halbe Sekunde. Nick Heidfeld kam zunächst auf Platz drei, sollte am Ende aber bis auf Rang 15 zurückfallen. Mitch Evans verbremste sich auf seiner schnellen Runde und konnte das große Potenzial seines Jaguar somit nicht abrufen.

In Gruppe 2 folgten die Top 5 der Meisterschaft - und das zeigten sie auch. Bird drehte die bis dahin schnellste Runde, Vergne folgte ihm als Zweiter. Auch Nelson Piquet jr. demonstrierte, was mit dem Jaguar möglich ist, und verdrängte Buemi vom dritten Platz. "Quali-Gott" Felix Rosenqvist - immerhin Spitzenreiter der Meisterschaft - scheiterte knapp an den Top 5 und zog somit zum ersten Mal in dieser Saison nicht in die Super-Pole ein. "Dieser Tag musste irgendwann kommen. Vielleicht war irgendwas nicht in Ordnung, so hat es sich zumindest angefühlt im Vergleich zum Training", sagt Rosenqvist.

Das Ergebnis des Qualifyings

Sam Bird hat das 1. Freie Training der Formel E in Santiago de Chile für sich entschieden. Der Brite setzte sich erst kurz vor Ablauf der 45 Minuten mit einer Rundenzeit von 1:19.439 Minuten an die Spitze. Mit etwas mehr als zwei Zehntelsekunden Rückstand folgte der Formel-E-Gesamtführende Felix Rosenqvist (Mahindra) vor Jean-Eric Vergne im Techeetah - die Top 3 der Meisterschaft unter sich. Die Session musste nach einem Unfall von Maro Engel vorzeitig beendet werden.

Schon in den ersten Minuten des Trainings zeigte Santiago seinen Charakter. "Das ist wahrscheinlich die welligste Strecke, auf der wir je waren", hatte Jerome d'Ambrosio noch vor der Session gesagt. Dementsprechend sprangen die Formel-E-Autos spektakulär über die zahlreichen Bodenwellen, was das Anbremsen umso schwieriger machte. So verbremsten sich viele Fahrer das ganze FP1 hindurch und mussten den Notausgang nehmen. Luca Filippi, Nelson Piquet jr. und Felix Rosenqvist kamen neben weiteren Fahrern mit dem Schrecken davon.

In etwa zur Halbzeit der Session schlug Vizemeister Sebastien Buemi mit dem rechten Heck seines Renault e.dams in Kurve 12 an. Der Schweizer, der in der vergangenen Woche zum zweiten Mal Vater geworden war, fuhr noch ein Stück weiter, stellte seinen Elektrorennwagen dann aber in einem Sicherheitsausgang ab. Offenbar hatte das Auto doch größeren Schaden genommen, als von außen zu sehen war. Möglicherweise ist die hintere Aufhängung gebrochen.

Die Highlights des 1. Freien Training von Santiago

Das Ergebnis des 1. Freien Training von Santiago

FahrerTeamZeit
Jean-Eric VergneTeam Logo Techeetah1:19.161
Sebastien BuemiTeam Logo e.dams1:19.355
Lucas di GrassiTeam Logo Audi Sport ABT Schaeffler1:19.673
Andre LottererTeam Logo Techeetah1:46.429
Sam BirdTeam Logo Virgin Racing6:47.415
Pos
1
2
3
4
5
Pos
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
FahrerTeamZeit
Jean-Eric VergneTeam Logo Techeetah1:18.662
Alex LynnTeam Logo DS Virgin Racing1:18.692
Mitch EvansTeam Logo Panasonic Jaguar Racing1:18.872
Nick HeidfeldTeam Logo Mahindra Racing1:18.887
Felix RosenqvistTeam Logo Mahindra Racing1:18.962
Sam BirdTeam Logo DS Virgin Racing1:19.227
Edoardo MortaraTeam Logo Venturi1:19.240
Daniel AbtTeam Logo Audi Sport ABT Schaeffler1:19.264
Sebastien BuemiTeam Logo Renault e.dams1:19.274
Lucas di GrassiTeam Logo Audi Sport ABT Schaeffler1:19.320
Oliver TurveyTeam Logo NIO1:19.364
Jose Maria LopezTeam Logo Dragon Racing1:19.414
Luca FilippiTeam Logo NIO1:19.671
Jerome d’AmbrosioTeam Logo Dragon Racing1:19.714
Antonio Felix da CostaTeam Logo MS&AD Andretti1:19.803
Andre LottererTeam Logo Techeetah1:20.039
Nelson Piquet jr.Team Logo Panasonic Jaguar Racing1:20.051
Maro EngelTeam Logo Venturi1:20.143
Tom BlomqvistTeam Logo MS&AD Andretti1:20.298
Nicolas ProstTeam Logo Renault e.dams1:20.301
Pos
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
Pos
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
TeamPunkteRundenGesamtzeitPers. BestzeitStartplatzPLATZ-VERÄND.Pole-PositionSchnellste RundeFanBoostAusfall
Team Logo Techeetah28371:01:24.5141:20.9281Platzhalter
Team Logo Techeetah18371:01:25.6681:20.6333Platzhalter
Team Logo Renault e.dams1537 1:01:26.4731:20.5172FanboostPlatzhalter
Team Logo Mahindra Racing12371:01:27.307 1:20.42414Platzhalter
Team Logo DS Virgin Racing11371:01:29.0041:20.235 34Platzhalter
Team Logo Panasonic Jaguar Racing8371:01:30.878 1:20.442 5Platzhalter
Team Logo Panasonic Jaguar Racing6371:01:31.6131:20.62720Platzhalter
Team Logo Dragon Racing4371:01:37.8221:20.89812Platzhalter
Team Logo MS&AD Andretti2371:01:39.3251:20.43216Platzhalter
Team Logo Renault e.dams1371:01:45.6061:21.210 10Platzhalter
Team Logo MS&AD Andretti0371:01:57.4381:21.46818Platzhalter
Team Logo NIO0371:02:08.6411:21.21419Platzhalter
Team Logo Venturi0371:02:13.9121:20.71917Platzhalter
Team Logo NIO037 1:02:36.7961:20.726 7Platzhalter
Team Logo DS Virgin Racing02646:34.9811:21.0126
Team Logo Mahindra Racing02342:46.6541:22.83215
Team Logo Audi Sport ABT Schaeffler02140:20.769 1:21.10613Fanboost
Team Logo Audi Sport ABT Schaeffler01126:39.480 1:23.4809
Team Logo Dragon Racing008Fanboost
Team Logo Venturi0011